Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gasalarm in Rauxel

RAUXEL 13 Bewohner des Mehrfamilienhauses an der Wartburgstraße 48 standen gegen 14 Uhr im Nieselregen. Mit sicherem Abstand zu ihrem Heim. Das hatte die Feuerwehr gestürmt, nachdem der Hausmeister Alarm geschlagen hatte. Gasgeruch, dazu ein eigentümliches Rauschen aus einer Wohnung, die derzeit nicht vermietet ist.

von Von Gabriele Regener

, 30.11.2007
Gasalarm in Rauxel

Das Haus an der Wartburgstraße wurde vorsorglich evakuiert.

Brandamtmann Karl-Heinz Hecker, der den Einsatz leitete, hatte vorsorglich einen Bus bestellt, damit die evakuierten Bewohner nicht in der Kälte ausharren mussten. Doch sie konnten zum Glück schnell in ihre Wohnungen zurückkehren. Gemeinsam mit Fachleuten der RWE hatte die Feuerwehr sämtliche Energieversorgungsleitungen stillgelegt. Dann wurde gut gelüftet, so dass sich der Gasgeruch bald verflüchtigt hatte.

"Kalte Küche" Doch gemütlich wurde es für die Hausbewohner so schnell noch nicht. Wer das Mittagessen bis zum Zeitpunkt des Feuerwehreinsatzes noch nicht gekocht hatte, musste auf eine „kalte Küche“ zurückgreifen oder das Pizzataxi anrufen. Auch auf wohlige Heizungswärme mussten die Anwohner warten, bis die RWE mit einer Fachfirma der Ursache des Gasgeruches aufgespürt und behoben hat. 

Lesen Sie jetzt