Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Im freien Spiel der Kräfte

CASTROP-RAUXEL Büchners Drama als Komödie? Darf das Theater das denn so einfach machen mit dem berühmten Woyzeck?

21.11.2007
Im freien Spiel der Kräfte

Das Woyzeck-Ensemble

„Es darf, es muss sogar, denn eine der Hauptaufgaben des Theaters ist es, neben der Unterhaltung, dem Zuschauer die Welt aus neuen Blickwinkeln zu präsentieren. Und Büchners Woyzeck ist dafür mehr als ideal“, sagt WLT-Dramaturg und Regisseur Peter Adrian E. Krahl, der den Woyzeck als – und das ist neu am WLT – freies und offenes Projekt mit dem Ensemble des Kinder- und Jugendtheaters probt. Neu ist auch, dass sich das Landestheater für dieses Stück Zeit nehmen kann. Die Proben finden in zwei Blöcken statt (bis Ende November 2007, dann erst wieder im April des kommenden Jahres.). Premiere des Stückes ist am 10. Mai 2008.Kein fertiges Drama Büchners Text ist kein fertiges Drama, sondern lediglich ein aus vier Teilen bestehendes Fragment. Eine festgelegte Reihenfolge oder gar ein zusammenhängendes Stück aus Büchners Feder existiert überhaupt nicht. Die Anordnung bleibt den Theatermachern vorbehalten, und je nachdem, wie man die Fragmente gruppiert, verändert sich auch die Aussage des Werkes. „Wir gehen mit allen Freiheiten an den Text heran, wir gehen mit allen Freiheiten an den Bühnenraum heran“, erläutert Krahl seinen Arbeitsansatz. Viel Potenzial also, die Geschichte um Liebe, Lust und Leidenschaft, um Treue, Betrug und Gerechtigkeit neu zu erzählen. Teile aus dem Volkstheater 

Und dass es komisch sein kann, steht für Krahl außer Frage: „Büchner hat viele Versatzstücke aus dem Volkstheater und der Commedia dell' arte übernommen. Hinzu kommt der gewöhnungsbedürftige Darmstädter Dialekt.“ Für Gerrit Pleuger, Denise Elsen, Alexander Leder, Stefan Leonard und Peter Stemler ist die ungewöhnliche Probenarbeit, die mit theatertypischen Spielregeln, Improvisationen, Analysen oder eigenen Befindlichkeiten zu tun hat, eine anstrengende, aber willkommene Abwechslung zum Tagesgeschäft.Lachen und Weinen Erst im Lauf der Proben wird sich herausstellen, wer in welchen Charakter schlüpfen wird. Und dann werden sie spielen und bringen so das Publikum zum Lachen, vielleicht auch zum Weinen und finden dabei Woyzeck.

Die Handlung:

Soldat Woyzeck, der seine Freundin Marie und das gemeinsame uneheliche Kind – genau wie er am Rande der Gesellschaft – unterstützt, arbeitet als Laufbursche für seinen Hauptmann. Außerdem lässt er sich von einem skrupellosen Arzt als Versuchsperson auf Erbsendiät setzen, um einen zusätzlichen Verdienst zu seinem mageren Sold erhalten. Hauptmann und Arzt nutzen Woyzeck physisch und psychisch aus und demütigen ihn in der Öffentlichkeit. Marie beginnt eine Affäre mit einem Tambourmajor. Woyzecks ertappt Marie und den Nebenbuhler ...

Lesen Sie jetzt