Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zweitklässler vergeben Fleischwurst-Pokal

OBERCASTROP Im wahrsten Wortsinne um die Wurst ging es gestern in der Klasse 2c der Elisabethschule. Die 29 Schüler bildeten die Jury für den 2. Kinder-Fleischwurst-Pokal der Fleischer-Innung Herne/Castrop-Rauxel.

von Von Christoph Witte

, 16.09.2008
Zweitklässler vergeben Fleischwurst-Pokal

Die Klasse 2c der Elisabethschule testete Fleischwürste.

Drei Metzger aus Herne und drei aus Castrop-Rauxel (Fleischerei Schmidt-Kortmann, Schäfer und Bols) stellten sich dem kritischen Votum der Grundschüler. Aussehen, Geschmack und Geruch bewerten die kindlichen Experten. „Der Wanderpokal ist unwichtig. Viel wichtiger ist“, so Obermeister Detlef Holz, „dass die Kinder lernen zu schmecken und miteinander zu kommunizieren, indem sie gemeinsam beraten.“ Sensibilisierung für bewusstes Schmecken, zeigen, dass Wurst nicht gleich Wurst ist – darum geht es den Fleischern. Dass es nicht nur einen Sieger, sondern auch Verlierer gibt, nehmen sie gerne in Kauf. Purer Zufall sei es allerdings gewesen, dass die Elisabethschule sowieso derzeit ein Projektjahr zum Thema „Gesunde Ernährung“ durchführt.

Dennoch weckte der inoffizielle Wettbewerb des Metzgers Ehrgeiz. Willi Bols etwa hat aus seinem 4. Platz vom Vorjahr gelernt: „Ich war damals der einzige, der seine Wurst ohne roten Darm präsentierte. Die Kinder fuhren aber auf die Farbe ab.“ Deswegen griff er dieses Mal ganz tief in die Trickkiste. Ein Kunstdarm mit Tiermotiven zierte seine Wurst. Zumindest in punkto Aussehen war ihm ein „Echt gut!“ der Schüler gewiss. Auf kindgerechten Auswertungsbögen notierten die Prüfer nämlich ihre Einschätzung. Gefiel die Wurst optisch nicht, konnten sie ein Gesicht mit herunterhängenden Mundwinkeln ankreuzen. Bei Geruch ging die Bandbreite von „lecker!“ bis „igitt!“ und bei der Königsdisziplin Geschmack „von schmeckt super!“ bis „schmeckt mir nicht!“ Tags zuvor haben die Schüler den Ablauf bereits geprobt – mit Schokolade.

Wer am Ende den Kinder-Fleischwurst-Pokal mit nach Hause nehmen durfte, verraten wir hier nicht. Da soll sich jeder selbst ein Bild machen.   

Lesen Sie jetzt