CDU, Grüne und Bürgerliste stellen Haushalt 2013 vor

Verteilung startet

Die späten Haushaltsbeschlüsse der letzten Jahre hat die Immobilienwirtschaft der Stadt Dortmund in eine Zwickmühle gebracht – viele der angedachten Projekte konnten so aus Zeitmangel nicht mehr durchgeführt werden.

APLERBECK

von Von Jörg Bauerfeld

, 26.11.2012, 22:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
CDU, Grüne und Bürgerliste stellen Haushalt 2013 vor

Um den Haushalt des Stadtbezirkes Aplerbeck geht es heute in der Sitzung der Bezirksvertretung. Die Mitglieder haben die schwierige Aufgabe, über 500 000 Euro vernünftig unter das Volk zu bringen.

Auch der Stadtbezirk Aplerbeck war davon betroffen. Planungskosten waren eingestellt und von den Mitgliedern der Bezirksvertretung bewilligt, doch mit der Umsetzung der Projekte haperte es. Das soll sich beim Haushalt 2013 ändern.  In der letzten Sitzung der Bezirksvertretung gab es Kritik an der Immobilienwirtschaft wegen der unübersichtlichen Auflistung von Projekten, die mit Mitteln aus dem Haushalt 2013 umgesetzt werden könnten. Die Kritik ist angekommen bei der Stadt.

Volker Mais (Foto), Fraktionssprecher der CDU in der BV-Aplerbeck: „Die Immobilienwirtschaft hat auf unsere Bitte reagiert und uns Maßnahmen benannt, die auch im nächsten Jahr noch durchgeführt werden. Das ist äußerst positiv.“  

Dienstag Sitzung der Bezirksvertretung
Der Haushalt 2013 ist Dienstag (27.11.) ab 15 Uhr unter anderem Thema in der öffentlichen Sitzung der Bezirksvertretung Aplerbeck im Amtshaus am Marktplatz. Zu beginn der Sitzung ist eine Einwohnerfragestunde, in der Bürger ihre Probleme schildern und Fragen an die Politiker stellen können.

Vier Projekte sind es, die noch im nächsten Jahr umgesetzt werden könnten. So können sich die Tageseinrichtungen für Kinder an der Erbpachtstraße, der Edelrosenstraße und dem Leinenweg über die Ausführung dringend notwendiger Arbeiten freuen.  

 Auch das Gymnasium an Schweizer Allee könnte davon profitieren. Mit einer energetischen Sanierung in der Sporthalle – falls die von der CDU, den Grünen und der Bürgerliste vorgelegte Liste die Zustimmung der BV-Mitglieder findet. „An dem Ergebnis waren alle beteiligt“, sagt Volker Mais. Ein nicht unwesentlicher Teil der insgesamt 536 800 Euro fließt wie schon in den letzten Jahren, in Schulen und Kindergärten. Auch die Spielplätze sollen bedacht werden. Über 70 000 Euro fließen in die Reparatur oder die Neuanschaffung von Spielgeräten.  

Ein Augenmerk gilt den weiteren Verbesserungen der Bushaltestellen im Stadtbezirk, so genannte Buskaps. Drei davon sollen im Wohngebiet Schüren Ost erstellt werden. Insgesamt 30 Punkte umfasst die Vorschlagsliste, über die heute abgestimmt wird. Was sie am Ende wert ist, wird sich zeigen. Mais: „Wir sind alle skeptisch ob wir bei der finanziellen Situation der Stadt einen Haushalt bekommen. Nichtsdestotrotz sind wir in der Verpflichtung uns Gedanken zu machen was mit den Geldern passiert, wenn wir sie bekommen“.  

Schlagworte: