Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

CDU-Ratsvertreter nahmen Lindenhorst unter die Lupe

EVING Fast zehn Jahre musste die CDU im Stadtbezirk Eving auf den Besuch ihrer Ratsfraktion warten. Darüber sprach Petra Frommeyer mit dem Fraktionssprecher in der Bezirksvertretung, Klaus Neumann.

13.11.2007
CDU-Ratsvertreter nahmen Lindenhorst unter die Lupe

Klaus Neumann.

Der Besuch war überfällig? Neumann: Das kann man wohl sagen. Allerdings muss ich anmerken, dass wir schon sehr intensiven Kontakt zu einzelnen Ausschussmitgliedern haben. Aber es war wichtig, dass einmal die komplette Ratsfraktion vor Ort war.

Was versprechen Sie sich von diesem Termin? Neumann: Wir wollten den Parteifreunden bei einem Rundgang durch Lindenhorst positive Entwicklungen, aber auch Baustellen zeigen, über die sie im Rat und in den Ausschüssen mit entscheiden.

Was waren denn ihre Stationen? Neumann: U.a. das heruntergekommene Peine-Gelände an der Bergstraße, die Lindenhorster sowie die Ellinghauser Straße mit der gesperrten Brücke.

Haben die Ratsvertreter Impulse für ihre Arbeit mitgenommen? Neumann: Auf jeden Fall. Gerade in punkto Peine-Gelände war es für AUSW-Sprecher Knud Follert wichtig, zu hören und zu sehen, dass ein möglicherweise geplanter Kiosk in dem alten Gemäuer eine neue Vermarktung des kompletten Geländes unmöglich machen würde. Wir haben ein solches Ansinnen in der Bezirksvertretung ja auch bereits abgelehnt.

Und was hat die Ratsvertreter positiv beeindruckt? Neumann: Vor allem die neue Wohnbebauung im Dorf Lindenhorst.

Worüber haben Sie noch diskutiert? Neumann: Natürlich über die immensen LKW-Verkehre im Stadtbezirk, die uns durch die Arbeiten im 2. Bauabschnitt Verschwenkte Lindenhorster Straße und die Sperrung der Brücke Ellinghauser Straße Sorgen machen.

Ist denn dort ein Ende abzusehen? Neumann: Ein Vertreter der Stadt teilte uns mit, dass die neue Streckenführung an der Lindenhorster Straße voraussichtlich erst 2009 zum Tragen käme, und die Sperrung der Brücke wird auch nicht vor Ende 2008 aufgehoben. Näheres dazu erfahren wir hoffentlich heute in der Sitzung der Bezirksvertretung Eving.

Schlagworte: