CDU will Situation für Fahrradfahrer verbessern

Maßnahmenkatalog vorgelegt

Prüfen, markieren, Schilder aufstellen: Mit einem Maßnahmenkatalog will die CDU die Situation für Fahrradfahrer verbessern. Alles ohne große finanzielle Belastungen für die klamme Stadt. Für die nächste Sitzung des Fachausschusses hat die Fraktion einen zwölf Punkte umfassenden Antrag vorgelegt.

BOCHUM

von Von Thomas Aschwer

, 03.11.2011, 14:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die CDU stellt verschiedene Maßnahmen vor, um die Situation der Fahrradfahrer in Bochum zu verbessern.

Die CDU stellt verschiedene Maßnahmen vor, um die Situation der Fahrradfahrer in Bochum zu verbessern.

Generell sollen auf Straßen mit ausreichendem Profil und Breite wie etwa der Gahlenschen Straße Radwege auf der Fahrbahn markiert werden. „Auf Bürgersteigen mit ausreichender Breite wird ein Fahrstreifen als Angebotsstreifen markiert“, so lautet eine weitere Forderung. Prüfen soll die Verwaltung: › Ob die Stationen für das Metrorad Ruhr ausgebaut werden können - etwa am Wattenscheider Barhnhof; › Ob und in welcher Form der Fahrradweg auf der Universitätsstraße bis zu Unterstraße weitergebaut werden kann; › An welchen Straßenkreuzungen Veränderungen der vorgeschriebenen Verkehrsführung speziell für Radfahrer ohne bauliche Veränderung möglich sind, um den Weg für die Radfahrer zu verkürzen.

Wichtig ist der CDU, dass überall dort Bürgersteige für Radfahrer frei gegeben werden, wo das Fahren mit Rad auf der Straße zu gefährlich ist. Aus Sicht der CDU sind weite Teile der Forderungen kurzfristig umsetzbar.