Cecilia Bartolis Absage verursacht hohe Kosten

Konzerthaus Dortmund

Nach der Absage von Claudio Abbado zu Beginn der Saison musste das Konzerthaus Dortmund nach der Erkrankung von Cecilia Bartoli mit der "Italienerin in Algier" einen weiteren Saisonhöhepunkt absagen. In beiden Fällen bekommt das Publikum das Eintrittsgeld zurück. Doch wer kommt in solchen Fällen für die Kosten auf?

DORTMUND

, 25.06.2014, 17:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Cecilia Bartoli am 27. Juni gibt im Konzerthaus Dortmund ihr Debüt als Isabella in Rossinis "Italienerin in Algier".

Cecilia Bartoli am 27. Juni gibt im Konzerthaus Dortmund ihr Debüt als Isabella in Rossinis "Italienerin in Algier".

Dafür muss das Konzerthaus Gagen und das Hotel bezahlen. Cecilia Bartoli bekommt keine Gage, weil sie noch nicht angereist war. Für die zwei Aufführungen waren 3000 Karten verkauft. Das Geld, etwa 300 000 Euro, hat das Haus eingenommen und durch die Rückzahlung ans Publikum wenig Zusatzkosten.

Für die Produktionskosten hat das Konzerthaus eine Versicherung für Top-Konzerte abgeschlossen. Cecilia Bartoli hat das ärztliche Attest vorgelegt, das die Versicherung verlangt. Das Konzerthaus tritt in Vorkasse, aber die Versicherung erstattet die Kosten. Jetzt führt der Intendant Gespräche mit den Sponsoren der Konzerte.

Lesen Sie jetzt