Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Christentum

Christentum

Dass die Werner Innenstadt viel über ihre Historie erzählt, sieht man ihr zweifelsohne an. Doch welche Details, das weiß nicht jeder. Ihre Wissenslücken füllten zahlreiche Besucher am Sonntag beim Tag Von Jan Hüttemann

Verhaftet, verhört, gefoltert: Die junge Chinesin Liyang musste in ihrer Heimat Vieles ertragen, nur weil sie Christin ist. Schließlich entschloss sie sich sich, nach Deutschland zu fliehen. Nun ist sie Von Beate Rottgardt

Es ist etwas Seltenes. Ja, es ist etwas Besonderes. Karl und Else Heuser aus Selm feiern ihre Gnadenhochzeit - 70 Jahre. Am 24. Mai 1947 haben sie standesamtlich geheiratet. Sie kennen sich seit ihrer Von Malte Bock

Kai-Uwe Schroeter verabschiedet sich nach sieben Jahren von der evangelischen Kirchengemeinde in Werne. Vor seinem Abschied spricht er mit unserem Redakteur Daniel Claeßen über seine Arbeit in Werne, Von Daniel Claeßen

Kraulen, krabbeln, kuscheln und kräftig streicheln: Esel Fritz war der heimliche Star der großen Prozession am Palmsonntag. Vom Marktplatz in Olfen ging es gemeinsam mit den Gläubigen und vielen Kindern zur Vitus-Kirche. Von Jennifer von Glahn

Bekannt ist er eher für Filme über Mafiosi, Mord und Totschlag, nun aber denkt Martin Scorsese fast drei Kinostunden lang über die christliche Moral nach, wenn er (dem Roman eines japanischen Katholiken Von Kai-Uwe Brinkmann

In den Osterferien können sich je 20 Kinder und 20 Jugendliche auf eine spannende Reise durch Dorsten begeben und in verschiedenen Etappen die drei großen Religionen - den Islam, das Judentum und das

"Wenn Kirche sich von Kirche trennt – was heißt das?" Diese Frage stellt sich der Selmer Künstler Heinz Cymontkowski. Den Abriss der St.-Josef-Kirche Ende 2016 hat er damals fotografisch begleitet. Jetzt Von Martina Niehaus

Bibelmuseum Wuppertal

Dieses Buch hat viele Gesichter

Es ist ein schwieriges Unterfangen, jemanden zu finden, der der Sprache Worora mächtig ist. Allenfalls noch 20 Aborigines der nord-west-australischen Kimberley-Küste beherrschen sie heute noch. Noch seltener Von Fabian Paffendorf

Mit verfälschten Berichten über die Silvesternacht in der Dortmunder Innenstadt erweckten das amerikanische Internetportal "Breitbart" und der österreichische "Wochenblick" den Eindruck, dass ein "Mob" Von Peter Bandermann

Sie ist aus Ton geformt und per Hand bemalt mit einem grünen Ölzweig und einem roten Jerusalemkreuz – die Friedenstaube aus dem Ort Taybeh in Israel. In der Christmette am Heiligen Abend wird sie Einzug Von Beate Rottgardt

Vor zwei Jahren überfiel die Terrormiliz „Islamischer Staat“ den syrisch-kurdischen Kanton Kobanê. Der Essener Rapper KC Rebell, selbst Kurde, hat einen Song über die Auswirkungen der Vorfälle geschrieben. Von Robert Wojtasik, Paul Klur

Am 18. September ist die Vakanz in St. Lambertus vorbei: Dann wird Stefan Schürmeyer als neuer Pfarrer eingeführt. Er tritt die Nachfolge von Carsten W. Franken an, der im März überraschend zurückgetreten war. Von Daniel Claeßen

Cihan Sügür ist wie ein Apfel im Birnenkorb. Aber nur auf den ersten Blick. Er ist Muslim - und in der CDU. Der 26-Jährige aus Nette ist Sprecher der Midu, des bundesweiten Bündnisses "Muslime in der Von Gaby Kolle

Schau mich an - Gesicht einer Flucht 3

Flüchtlinge erzählen ihre Geschichte

Viele Mitbürger kennen Geflüchtete nur als „die Flüchtlinge“, also pauschalierend, anonym und bedrohlich. Für den Asylkreis Haltern am See hat die Flucht inzwischen ein Gesicht bekommen, genau genommen,

Eine kleine Zeitreise durch die vergangenen 14 Monate und ein großes Büffet: Die Castroper Altstadt-Christen haben am Freitag nach mehr als einem Jahr Umbauzeit wieder das Wichernhaus beziehen können. Von Michael Fritsch

Fragen, Sorgen, Handlungswille: Mit Verständnislosigkeit haben engagierte Gemeindeglieder des Netter Bezirks in der evangelischen Noahkirchengemeinde auf den Beschluss des Presbyteriums reagiert, das Von Uwe von Schirp

Den Abend des Ostersonntags nutzen zahlreiche Erler die Gelegenheit, im Schein des lodernden Osterfeuers auf dem Schützenfestplatz an der Marienthaler Straße in geselliger Runde miteinander zu feiern. Von Petra Bosse

Ostern: Für viele nicht nur ein christliches Fest, sondern auch ein Fest des Hühner-Eis. Zu Ostern boomt das Geschäft mit den Eiern. Für 26 Cent gibt es im Discounter ein Bio-Ei zu kaufen. Geht das überhaupt?

Projekt des Asylkreises

Schau mich an - Gesicht einer Flucht

Viel zu häufig heißt es in den Medien oder in Gesprächen „DIE“ Flüchtlinge, gefolgt von einer pauschalisierenden negativen Aussage. Mit einem Portrait-Projekt möchte der Asylkreis Haltern der Flucht ein Gesicht geben.

Abgelegen, verträumt, selten besucht: Der jüdische Friedhof zwischen Selm und Bork ist ein Zeugnis des einstigen jüdischen Lebens in der Stadt. Mit dem Zweiten Weltkrieg fand es sein jähes Ende. Zum Tag Von Marie Rademacher

Mit einem Ginkgo-Baum als Symbol des Friedens haben christliche und muslimische Vereine und Organisationen aus Castrop-Rauxel im Skaterpark Habinghorst jetzt ein Zeichen gegen Ausgrenzung gesetzt. Viele Von Ursula Bläss