Christian Thielemann

Christian Thielemann

Für das Publikum ist es noch Zukunftsmusik, ob Andris Nelsons oder Christian Thielemann 2020 den neuen „Ring“ in Bayreuth dirigieren wird. Aber Heinz-Dieter Sense, Geschäftsführer der Festspiele, blickt Von Julia Gaß

Die Wiederaufnahme von "Tristan und Isolde" bei den Bayreuther Festspielen ist ein musikalisches Hochamt. Die kesse Inszenierung von Katharina Wagner bleibt umstritten.

Skandale und Aufreger suchte man in diesem Jahr vergeblich bei den Bayreuther Festspielen. Es ging um die Kunst. Das weltberühmte Festival endet in diesem Jahr mit der "Götterdämmerung".

Bis jetzt war Anna Netrebko der unbestrittene Superstar der Salzburger Festspiele. Sie debütiert am Sonntag als Aida in Verdis gleichnamiger Oper. Doch Teodor Currentzis könnte der Diva den Rang streitig machen.

Gerade noch kämpfen die Künstler auf dem Grünen Hügel mit dem neuen Wachpersonal - da tritt im Endspurt auf die Premiere auch noch der «Parsifal»-Dirigent zurück. Der ganz normale Festspiele-Wahnsinn

"Es geht um Wagner", hat Barrie Kosky in den vergangenen Tagen stets geantwortet, wenn er gefragt wurde, warum ein Regisseur mit jüdischen Wurzeln Wagners deutsche Nationaloper "Die Meistersinger von Von Julia Gaß

Rekonstruktionen alter Operninszenierungen haben Konjunktur - nach der Opéra de Lyon holen jetzt die Salzburger Osterfestspiele eine Karajan-"Walküre" von 1967 wieder hervor. Was sagt das über den Zustand

Die Erwartungen sind hoch: Erstmals seit seiner Ernennung zum Chef dirigiert Kirill Petrenko die Berliner Philharmoniker - und das Publikum erhebt sich begeistert von den Sitzen.

Mit Silvester- und Neujahskonzerten bringen auch die Fernsehsender das Publikum schwungvoll ins neue Jahr. Außer dem Traditionskonzert im Wiener Musikvereinssaal gibt es noch andere Live-Übertragungen, die sich lohnen. Von Julia Gaß

Häufig wird dem Publikum bei Silvesterkonzerten eher leichte Kost serviert. Für die Auftritte der Berliner Philharmoniker und der Dresdner Staatskapelle trifft das in diesem Jahr keinesfalls zu.

Es war der erste Gastauftritt eines der großen deutschen Orchester in der Elbphilharmonie. Die Erwartungen waren auf beiden Seiten groß. Am Ende gab es Begeisterung.

Er habe Angebote anderer Orchester bekommen, wolle aber mit dem derzeitigen Ensemble weiterarbeiten, sagte der Dirigent. "Es ist künstlerisch beglückend."

Christian Thielemann

Mein Leben mit Wagner

Jetzt dirigiert Christian Thielemann wieder in seinem Lieblingsopernhaus, dem Bayreuther Festspielhaus. Warum er Wagner so liebt, wie er an Musik herangeführt wurde und was der Mythos Bayreuth ist, erzählt Von Julia Gaß

Kultur Dortmund

Die Festspiele beginnen

Es geht wieder los: Die großen Festivals bieten von Flensburg bis zum Bodensee, in Österreich und Italien ein buntes Programm: glamourös in Salzburg, familiär in Bayreuth, unkonventionell in Schleswig-Holstein Von Julia Gaß

Arbeiterlieder, Filmmusiken und eine Nationalhymne: Hanns Eisler gilt vielen als eine Art Staatskomponist der DDR. Dabei war er viel mehr und machte sogar in Hollywood Karriere.

Gerüchte gibt es viele, wie es in Bayreuth weitergehen könnte. Diesen will Katharina Wagner aber offensichtlich keinen Vorschub leisten.

Katharina Wagner hat mit ihrer Interpretation der großen Liebesoper ihres Uropas, «Tristan und Isolde», eine Horrorversion der großen Liebe auf die Bühne gebracht. Im zweiten Jahr der Inszenierung muss

Georg Zeppenfeld ist die große Entdeckung der diesjährigen Bayreuther Festspiele. In gleich drei Rollen ist er zu sehen; von seinem Gurnemanz im «Parsifal» ist die Fachwelt begeistert. Im Interview erzählt

Viel Wirbel, und dann ist doch wieder alles wie immer. Am Tag vor der Eröffnung der Bayreuther Festspiele (25. Juli um 16 Uhr) ist die Zufahrt zum Grünen Hügel nicht gesperrt, Zäune gibt es nur um den Backstagebereich. Von Julia Gaß

Für den «Parsifal» ist Dirigent Hartmut Haenchen kurzfristig auf dem Grünen Hügel eingesprungen. Eine Herausforderung.

In der vergangenen Saison ging es ruhig zu in Bayreuth, beinahe beschaulich. Kein Eklat, keine laute Streiterei und sogar Katharina Wagners «Tristan» gefiel. In diesem Jahr - so scheint es - ist aber

Der 73-jährige Dirigent Hartmut Haenchen übernimmt bei den Bayreuther Festspielen das Dirigiat des "Parsifal", das Andris Nelsons vor einer Woche niedergelegt hat. Das Angebot für sein Debüt auf dem Grünen

Eklats haben in Bayreuth eine gewisse Tradition. Zumindest diesmal scheint es bestens auszugehen. Hartmut Haenchen springt für den kurzfristig abgesprungenen Dirigenten Andris Nelsons ein.

Nach dem überraschenden Rückzug von Dirigent Andris Nelsons hat sich der Musikdirektor der Bayreuther Festspiele, Christian Thielemann, gegen Spekulationen über ein Zerwürfnis gewehrt.

Zwist auf dem Grünen Hügel - schon wieder. Eklats vor der eigentlichen Festspiele-Premiere gehören in Bayreuth fast schon zum guten Ton. Harmonisch scheint es nicht zuzugehen.

Dresden erlebt das Opernereignis des Jahres: Wagners «Lohengrin» in Starbesetzung. An der Seite von Anna Netrebko fliegen dem polnischen Tenor Piotr Becza?a die Herzen des Publikums zu.

Mein lieber Schwan! - An die Textzeile aus Richard Wagners «Lohengrin» mögen manche gedacht haben, als sie am Donnerstagabend die Semperoper verließen. Auf der Bühne hatten sich Opernstars geradezu gedrängelt.

Die russische Sopranistin Anna Netrebko wird zur Wagner-Sängerin. Erstmals verkörpert die Ausnahmekünstlerin an der Semperoper die Elsa im «Lohengrin». Auch bei der Titelpartie gibt es ein Debüt.

2018 verlässt Sir Simon Rattle die Berliner Philharmoniker. In seiner vorletzten Saison widmet sich der renommierte Dirigent besonders der Vokalmusik.

Die russische Starsopranistin Anna Netrebko (44) feilt vor ihrer ersten großen Wagner-Rolle als Elsa im «Lohengrin» noch an ihrem Deutsch.

An der Deutschen Oper am Rhein arbeiten Menschen aus 35 Nationen. Ohne Internationalität lässt sich ein Opernbetrieb fast überall gar nicht denken. Deshalb sind die Häuser wegen Fremdenhass besorgt.

Der Kunstmarkt schlug Kapriolen, es gab Riesenausstellungs-Projekte in der Region, Massenandrang in den Kinos und viele, viele Preise. 2015 war aber auch das Jahr des Abschieds von Größen wie Günter Grass Von Julia Gaß

Mit Schwung und meist mit Wiener Walzern führen die Orchester bei den Neujahrskonzerten ihr Publikum ins neue Jahr. Und bei den Silvesterkonzerten zünden viele schon am frühen Abend ein musikalisches Feuerwerk. Von Julia Gaß

Die Silvesterkonzerte der Berliner Philharmoniker und der Dresdner Staatskapelle werden stets in höchsten Tönen gelobt. Auch 2015 lassen die beiden Spitzenorchester nichts anbrennen und glänzen mit Stars.

Mit großer Symphonik tritt Waleri Gergijew sein neues Amt als Chef der Münchner Philharmoniker an. Die Kritik an dem russischen Maestro ist längst verstummt.

Knabenchöre stehen vor allem für Tradition. Ihre Geschichte ist mit großen Künstlern verbunden, die das Repertoire bis heute prägen. Trotzdem sind Kruzianer, Thomaner und Kapellknaben modern ? auch musikalisch.

Nach dem Ende dieser Festspielzeit ist Katharina Wagner alleinige Chefin am Grünen Hügel von Bayreuth. Doch zu sehen und zu hören ist kaum etwas von ihr.

Bald hat nur noch sie das Sagen: Katharina Wagner ist vom Herbst an die alleinige Chefin der Bayreuther Festspiele - und das mit gehörig Rückenwind dank «Tristan und Isolde».

Seit Wochen ist Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wegen Griechenland im Krisenmodus. Ablenkung findet sie bei Richard Wagners Opern.

Bayreuther Festspiele

Auswegslose Liebe

Endlich mal wieder seit vielen Jahren eine Premiere ohne Buh-Rufe und mit viel Beifall auf dem Grünen Hügel. Den gab es am Samstag nach sechs Stunden "Tristan und Isolde" in erster Linie für die Sänger Von Julia Gaß

Diese Premiere ist gelungen: Katharina Wagners Neuinszenierung der Oper «Tristan und Isolde» ist zum Auftakt der Bayreuther Festspiele gefeiert worden.

Als Festspielchefin von Bayreuth sitzt Katharina Wagner fest im Sattel. Als Regisseurin wartet sie noch auf den großen Durchbruch. Vielleicht gelingt der ja beim eigenen Festival? Es soll eher düster

Die Chefin der Bayreuther Festspiele, Katharina Wagner, wundert sich über die Erwartungen an ihre «Tristan»-Inszenierung.

Im Gegensatz zum vergangenen Jahr hat Bayreuth 2015 wieder eine Neuproduktion: Katharina Wagner inszeniert «Tristan und Isolde», Christian Thielemann dirigiert. Auch sonst ist ein Staraufgebot zu erwarten.

Von Flensburg bis Salzburg

Der Festspiel-Sommer hat begonnen

Wenn die Theater und Konzerthäuser Sommerferien machen, sind die großen Sommer-Festspiele die Publikumsmagente. Von Flensburg bis zum Bodensee, in Salzburg und in Verona, bieten sie ein großes Programm Von Julia Gaß

Christian Thielemann gilt als einer der derzeit wichtigsten Wagner-Dirigenten. Und bei den Bayreuther Festspielen hat er nun einen neuen Titel inne. Bei den Proben für die Eröffnungspremiere muss er indes

Noch ein Jahr wollten sich die Berliner Philharmoniker Zeit für die Wahl eines neuen Chefdirigenten lassen. Dann kam aber alles doch ganz schnell.

Mit der Premiere von Giuseppe Verdis Opernklassiker «La Traviata» haben im Festspielhaus Baden-Baden die Pfingstfestspiele begonnen. Nach seiner hochgelobten Inszenierung von Donizettis «Liebestrank»

Die Suche nach einem Chefdirigenten wird für die Berliner Philharmoniker zur Belastung. Dem Orchester steht ein mühsames Jahr bevor.

Die Suche nach einem Chefdirigenten wird für die Berliner Philharmoniker zur Belastung. Dem Orchester steht ein mühsames Jahr bevor.

Die Berliner Philharmoniker sind mit der Wahl ihres neuen Chefdirigenten gescheitert. Nach mehr als elf Stunden Beratungen und mehreren Wahlgängen konnten sich die 123 anwesenden Orchestermitglieder am

Seit Wochen dreht sich das Namenskarussell, am Montag ist es soweit: Bei der Wahl ihres neuen Chefdirigenten könnten die Berliner Philharmoniker für eine handfeste Überraschung sorgen.

Mariss Jansons (72) bleibt bis 2021 Chefdirigent von Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Darauf verständigten sich Jansons und BR-Intendant Ulrich Wilhelm, wie der BR am Freitag mitteilte.

Vor der Wahl eines neuen Chefdirigenten geben sich die Berliner Philharmoniker unbeeindruckt von den Personalspekulationen. Mit dem derzeitigen Chef hat das Orchester noch viel vor.

Ob am Dirigierpult oder am Klavier - Daniel Barenboim erhöht die Schlagzahl an der Berliner Staatsoper. Chef der Berliner Philharmoniker will er nicht werden.

Das Salzburger Publikum lag dem Maestro mal wieder zu Füßen. In einer umjubelten Premiere eröffnete Christian Thielemann, Chef der Sächsischen Staatskapelle Dresden und in dritter Saison Künstlerischer

Das Salzburger Publikum lag dem Maestro mal wieder zu Füßen. In einer umjubelten Premiere eröffnete Christian Thielemann, Chef der Sächsischen Staatskapelle Dresden und in dritter Saison Künstlerischer

Die Semperoper feiert am 1. Mai nachträglich Geburtstag. 30 Jahre nach der Wiedereröffnung wird nicht nur die abendliche «Freischütz»-Premiere auf den Theaterplatz Dresden übertragen. Dort könne man sich

Die Sächsische Staatskapelle Dresden hat den Pianisten Yefim Bronfman zum «Capell-Virtuosen» der neuen Spielzeit ernannt. Er werde mehrere Konzerte mit dem Orchester im In- und Ausland geben und auch

Der Dirigent Christian Thielemann wird von der Leipziger Richard-Wagner-Stiftung ausgezeichnet. Der mit 10 000 Euro dotierte Richard-Wagner-Preis gehe seit 2013 jährlich an einen Musiker oder Publizisten,

Die Semperoper in Dresden hat für die neue Spielzeit zehn Premieren angekündigt. Mit John Harbisons «The Great Gatsby» nach dem gleichnamigen Roman von F. Scott Fitzgerald und Paul Hindemiths «Mathis

Es ist fast so spannend wie die Wahl des Papstes: Am 11. Mai wählen die weltberühmten Berliner Philharmoniker unter größter Geheimhaltung einen neuen Chefdirigenten. Über die Nachfolge von Sir Simon Rattle