Ruhr Nachrichten

Der Coronavirus ist in NRW angekommen. Er kann eine schwere Lungenkrankheit auslösen und ist ansteckend. Einen Überblick über die Situation in NRW finden Sie hier. 

Das Unternehmen Astrazeneca wird zunächst weniger Corona-Impfstoff an die EU liefern als geplant. An seinem ehrgeizigen Impfversprechen hält der Gesundheitsminister Jens Spahn dennoch fest.

Die beliebte Balearen-Insel Ibiza wird bis zum Monatsende weitgehend abgeriegelt. Binnen 14 Tagen ist dort die Inzidenz, also Corona-Fälle pro 100.000 Einwohner, auf 1800 gestiegen.

Trotz des geltenden Corona-Lockdowns pochen zwei AfD-Landesverbände auf ihr Recht, Parteitage in Präsenz abzuhalten. Werden die Treffen mit Hunderten Parteimitgliedern zu Superspreader-Events?

Ein Lockdown-Ziel ist es, die Triage zu verhindern. Also jene Situation, in der Ärzte entscheiden müssen, welcher Patient zuerst behandelt wird. Eine Bundestagsabgeordnete meint, dass dieses Ziel täglich

Die Niederlande greift im Kampf gegen das Coronavirus zu schärferen Maßnahmen. Ab Samstag gilt in dem Küstenstaat eine nächtliche Ausgangssperre. Was man beim Grenzverkehr beachten muss.

Die Corona-Zahlen steigen weiter stark an. Welche Städte und Kreise in NRW sind wie stark vom Coronavirus betroffen? Unsere Karte zeigt deutliche Unterschiede und die aktuellen Infektionszahlen.

Das „Homeoffice“ haben die meisten Berufstätigen spätestens im letzten Jahr kennengelernt. Die Polizei hat diesen Trend allerdings „verschlafen“. Das Landesinnenministerium möchte dies nun ändern.

243.878 Impfungen hat es in NRW bereits gegeben, darunter sind bereits 21.877 Zweitimpfungen. Ist das viel, oder eher wenig? Unsere Karte zeigt, welche Bundesländer beim Impfen vorne liegen.

Das Land NRW setzt entgegen der bundesweiten Regeln in der Kinderbetreuung auf die Freiwilligkeit der Eltern. Dieser „Sonderweg“ belastet das Personal, kritisiert Verdi und verlangt eine Kehrtwende.

Die Corona-Folgen setzen den NRW-Unternehmen stark zu. NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) fordert deshalb deutlich mehr staatliche Unterstützung für die Unternehmen als bisher geplant.

Der Virologe Christian Drosten warnt trotz der Impfkampagne davor, Maßnahmen zu früh zu lockern. Er rechnet mit hohe Fallzahlen im nächsten Sommer und mit bis zu 100.000 Neuinfektionen pro Tag.

Am Montag (25.01.) ab 8 Uhr startet die Impftermin-Vergabe in NRW. Wie bekomme ich einen Termin? Soll ich es lieber online oder telefonisch versuchen? Fragen und Antworten.

Die EU-Mitgliedstaaten haben am Donnerstag das gemeinsame Vorgehen in der Corona-Krise besprochen. In einer vierstündigen Videokonferenz konnten die Staats- und Regierungschefs sich einigen.

Der Start der Impfungen markiert einen neuen Schritt in der Bekämpfung der Corona-Pandemie. In welchen Städten und Kreisen sind wie viele Impfdosen gespritzt worden? Unsere Karte zeigt es.

Die Polizei hat am Donnerstag einen Gottesdienst mit fast 100 Teilnehmern aufgelöst. Die Besucher der Essener Kirche hatten sich nicht an die Corona-Maßnahmen gehalten. Das hat Konsequenzen.

Lange glaubte man in Deutschland, gut durch die Pandemie zu kommen.Doch es zeigt sich immer stärker, dass sich Deutschlands Position im internationalen Vergleich verschlechtert.

In NRW wirkt sich der Lockdown aus: Die Infektionszahlen und Todesfälle sinken. Nur noch ein Landkreis liegt über der 7-Tages-Inzidenz von 200. Die niedrigsten Werte gibt es im Münsterland.

Einige junge Amtsträger sind bereits geimpft worden, obwohl sie noch nicht an der Reihe waren. Ihre Rechtfertigung: Der Impfstoff wäre sonst schlecht geworden. Es mehren sich kritische Stimmen.

Über die Corona-Impfstoffe ist inzwischen viel bekannt. Trotzdem gibt es viele Fragen. Warum werden Schwangere nicht geimpft? Wann sollte man eine Impfung verschieben? Fragen und Antworten.

Selbstständig oder freiberuflich arbeitende Eltern sollen künftig bei der Kinderbetreuung finanziell unterstützt werden. Die Landesregierung hat ein entsprechendes Hilfsprogramm beschlossen.

Zoos ohne Besuchern geht finanziell die Luft aus. Fast 6 Millionen Euro Unterstützung hat das Land deshalb gezahlt. Doch für den zweiten Lockdown seit November ist jetzt der Bund am Zug.

Zehn Prozent der infizierten Niederländer tragen mutierte Corona-Viren in sich. Daher verpflichtet der NRW-Gesundheitsminister die Gesundheitsämter an der Grenze zu genaueren Tests.

Bund und Länder haben die Maskenpflicht verschärft. FFP2-Masken oder medizinische Masken – welche Maske kann was? Worauf muss ich beim Kauf achten? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Pauschalurlaub im Sommer lässt sich vermeintlich sorglos buchen – dank großzügiger Stornoregeln der Veranstalter. Risikolos sind diese aber nicht. Worauf Urlauber bei der Buchung achten müssen.

Täglich nimmt die Zahl der gegen Corona geimpften Menschen in Deutschland zu. Aussicht auf einen Termin haben aber die wenigsten. Ein Online-Tool rechnet aus, wann man an der Reihe sein kann.

Bund und Länder verlängern die Corona-Maßnahmen vorerst bis Mitte Februar. Pandemieexperten aus Wissenschaft und Medizin begrüßen die Beschlüsse grundsätzlich – üben aber auch Kritik.

Gleich fünf neue Varianten des Coronavirus haben Forscher in den vergangenen Wochen identifiziert. Drei davon wurden in Deutschland nachgewiesen. Was bisher über die Virusvarianten bekannt ist.

Bund und Länder haben sich darauf geeinigt, den Lockdown bis Mitte Februar zu verlängern. Schulen bleiben geschlossen, die Maskenpflicht wird verschärft. Die neuen Maßnahmen im Kurzüberblick.

Virologen und Datenkenner fordern eine No-Covid-Zielsetzung: Also einmal durch einen harten Lockdown die Infektionen stark ausbremsen – um dann auf lokaler Ebene gegen Ausbrüche vorgehen zu können.

Die Polizei in Hagen hat einen falschen Arzt festgenommen, der die Organisation des Impfzentrums übernehmen sollte. Er soll seit 2019 Leistungen über 250.000 Euro in Rechnung gestellt haben.

Der Lockdown soll verlängert werden. Darüber sind sich Bund und Länder vor der Ministerpräsidentenkonferenz einig. Heftig gestritten wird jedoch noch über mögliche nächtliche Ausgangssperren.

Die Polizei hat eine Party in einem geschlossenen Ausflugslokal am Essener Baldeneysee aufgelöst. Unter den Gästen soll sich auch ein Fußballprofi befunden haben. Der bestreitet dies allerdings.

Die Auflagen zur Eindämmung die Pandemie greifen nur, wenn die Menschen sich daran halten. Doch im zweiten Lockdown gibt es aus Sicht eines Psychologen mehrere Dinge, die die Akzeptanz untergraben.

Wie geht der Corona-Lockdown weiter? Darüber wollen Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten an diesem Dienstag beraten. Was bisher im Gespräch ist.

Die Großstädte in NRW haben wegen Verstößen gegen Corona-Regeln Bußgelder in Millionenhöhe verhängt. Vor allem wegen der Missachtung der Maskenpflicht oder der Kontaktregeln wurden Menschen verwarnt.

In den EU-Staaten mehren sich Berichte über Nebenwirkungen nach der Gabe des Biontech-Mittels. In Norwegen werden nun 13 von 23 aufgetretenen Todesfällen genauer untersucht.

Die Zahlen sinken, aber nur langsam: Kurz vor dem nächsten Bund-Länder-Gespräch äußert sich Laumann zu Maskenpflicht, 15-Kilometer-Radius und Impfstoff-Notzulassungen.

Noch ist die in Großbritannien grassierende gefährliche Mutation des Coronavirus im Ruhrgebiet nicht gefunden worden, sagt der Chef der Lungenklinik Dortmund. Allerdings könne sich das bald ändern.

NRW-Gesundheitsminister Laumann hat vor einem Engpass von FFP2-Masken gewarnt. Sie seien zwar wirkungsvoller als Alltagsmasken. Vor einer Pflicht müsste aber die Verfügbarkeit gewährleistet sein.

Ein Epidemiologe glaubt nicht, dass es möglich ist, die Infektionen in den Wintermonaten auf null zu drücken. Laut der Initiative „Zero Covid“ soll dies mithilfe eines kompletten Shutdowns gelingen.

Der Impfstoffhersteller Biontech und sein Partner Pfizer haben verzögerte Lieferungen wegen eines Fabrikumbaus angekündigt. Das bleibt nicht ohne Konsequenzen auch für den Impfplan hierzulande.

Am Dienstag wird das Kanzleramt ein weiteres Mal mit den Bundesländern über strengere Lockdown-Regeln beraten. Im Gespräch ist dabei schon jetzt eine nächtliche Ausgangssperre.

Masken, Vliesstoffe, Schnelltests - in der Corona-Krise geht die Nachfrage nach Medizintechnik und Schutzstoffen durch die Decke. Die Branche stockt ihre Kapazitäten auf und schafft neue Stellen.

Die Bundesregierung hat bislang Privilegien für Geimpfte abgelehnt. Ein Grund ist auch, weil nicht bekannt sei, ob diese dennoch andere Menschen anstecken könnten. Außenminister Maas wagt nun einen Vorstoß.

Inzwischen gibt es Impfstoffe gegen Corona, aber nicht alle Menschen wollen sich impfen lassen. Sollte es eine Impfpflicht oder Privilegien für Geimpfte geben? Was ist der richtige Weg?

Die Bundesregierung hat mehr als zwei Millionen Euro für die Produktion und Werbung von drei "Coronahelden"-Spots ausgeben. Unter 30-Jährige sollten damit animiert werden, daheim zu bleiben.

Das Paul-Ehrlich-Institut hat einen ersten Bericht zu Nebenwirkungen bei den Corona-Impfungen vorgestellt. Häufiger als nach anderen Impfungen wurden schwere allergische Reaktionen beobachtet.

In Weyhe ist eine 90-Jährige etwa eine Stunde nach ihrer Corona-Schutzimpfung gestorben. Die Rechtsmedizin sieht keinen Zusammenhang zur Impfung. Eine weitere Bewertung steht noch aus.

Viele Städte in NRW haben am Freitag die Briefe verschickt, mit denen über 80-Jährige zu Corona-Impfungen eingeladen werden. Die Terminvergabe soll dann möglichst online erfolgen.

Der Handelskonzern Metro hat angekündigt, viele seiner Großmärkte bis zum Ende des Lockdowns für alle Verbraucher zu öffnen. An diesen Standorten in NRW gelten die Sonderregelungen.

Über die Corona-Impfungen gibt es vor allem im Netz wilde Theorien und Mythen. Dass sie unfruchtbar machen oder ins Erbgut eingreifen beispielsweise. Ein Blick auf seriöse Daten und Fakten.

Die explosionsartige Verbreitung des mutierten Coronavirus hat die Bundesregierung alarmiert. Die Kanzlerin will die Konferenz mit den Ländern vorziehen und über weitere schärfere Maßnahmen beraten.

Manche Arbeitgeber tun sich noch immer schwer damit, ihren Angestellten das Arbeiten im Homeoffice zu erlauben. Zwei Betroffene berichten – und eine Expertin gibt Tipps.

Die Kliniken stehen in den Startlöchern: Gerne würden sie ihr Personal impfen, doch der Impfstoff fehlt noch. In Rheinland-Pfalz werden Klinikmitarbeiter bereits seit dem 29. Dezember geimpft.

Bildungsverbände und Gewerkschaften haben gefordert, die Einschränkungen im Unterricht bei Zensuren zu berücksichtigen. Niemand dürfe sitzen bleiben. Auch über das Abitur wird debattiert.

Der Bundestag hat beschlossen, die Zahl der Kinderkrankentage für gesetzlich Versicherte zu verdoppeln. Hintergrund sind die Einschränkungen an Schulen und Kitas durch den Lockdown.

In einem fleischverarbeitenden Betrieb in Frechen bei Köln haben sich über 50 Beschäftigte mit Corona infiziert. Bereits im Dezember war eine der Mitarbeiterinnen positiv getestet worden.

RKI-Chef Lothar Wieler hat angekündigt, dass sich die Lage trotz des Lockdowns noch verschlimmern könnte. Die neuen Virus-Mutationen machen Abschätzungen zur Infektionsdynamik sehr schwierig.

Das RKI hat die höchste Zahl an Todesfällen seit Beginn der Pandemie gemeldet. Über 1200 Menschen sind innerhalb eines Tages gestorben. Der Inzidenzwert ist in den letzten Tagen erneut gestiegen.

Nur noch zwei Städte und zwei Kreise in NRW liegen am Donnerstag (14.1.) über der kritischen 7-Tage-Inzidenz von 200. In den beiden Kreisen gilt die 15-Kilometer-Regel, in den Städten nicht.

Die mutierte Coronavirus-Variante aus Südafrika ist erstmals auch in Deutschland nachgewiesen worden. Sicher ist, dass die Variante ansteckender ist als das bisherige Virus. Alle Infos im Überblick.

Weil er sich weigert, eine Maske zu tragen, muss Hollywood-Star Bruce Willis einen Drogeriemarkt in Los Angeles verlassen. Jetzt reagiert der Schauspieler auf die Kritik.

Der Albtraum eines jeden Patienten: Ein falscher Arzt setzt zur Spritze an. Im Hagener Impfzentrum sorgt ein Hochstapler entsprechend für Aufregung. „Arzt“ ist aber nicht der einzige Fake-Beruf des Betrügers.

Wegen des schleppend angelaufenen Impfstarts hagelt Kritik auf den Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ein. Nun hat er zu den Corona-Impfungen im Bundestag eine Regierungserklärung abgegeben.

Nachdem sich Nachbarn beschwerten, hat die Polizei in Hameln einen illegalen Kindergeburtstag beendet. 15 Erwachsene und 15 Kinder feierten zusammen. Einige Gäste versteckten sich in Schränken.

In NRW liegen weiterhin acht Kommunen über der 7-Tages-Inzidenz von 200 und sind dadurch Extrem-Hotspots. Während die Zahlen in den meisten Kommunen langsam sinken, steige sie in einer Stadt stark.

In einem dringenden Appell fordern das NRW-Gesundheitsministerium, Kliniken und der Pflegerat alle Beschäftigten in Pflege und Kliniken zur Impfung auf. Und argumentieren gegen Zweifel.

Nachdem in Nerzfarmen in Europa das Coronavirus ausgebrochen ist, haben finnische Forscher mit der Entwicklung eines Impfstoffs für Nerze begonnen, um Tiere und Mitarbeiter zu schützen.

Die Coronavirus-Variante B.1.351 ist erstmals in Deutschland bestätigt worden. Das teilte das Gesundheitsministerium in Baden-Württemberg mit. Nun werden auch die Kontaktpersonen untersucht.

Am Oberverwaltungsgericht ist eine Klage gegen den seit Montag bestehenden Distanzunterricht an Schulen in NRW eingegangen. Geklagt hatte eine Viertklässlerin per Eilverfahren.

Eine Corona-Impfquote von 60 bis 70 Prozent reicht für eine Herdenimmunität aus, sagten Experten. Nun steht zur Debatte, ob Geimpfte nur sich selbst schützen und weiterhin andere anstecken könnten.

Das Land NRW setzt nun doch die umstrittene Regelung um, die Menschen in Hotspots an eine 15 Kilometer lange „Corona-Leine“ legt. Sie gilt zunächst für vier Kreise. Aber es gibt auch viele Ausnahmen.

Noch ist zwar kein Corona-Impfstoff innerhalb der EU zugelassen. Doch die Vorbereitungen für die Massenimpfungen laufen auf Hochtouren. Unsere Karte zeigt, wo in NRW Impfzentren entstehen.

Wann ist das alles endlich vorbei, fragen sich Menschen weltweit und in Deutschland mitten im Lockdown. Sicher ist, die Pandemie wird uns 2021 weiter beschäftigen - der Versuch einer Vorhersage.

Aufgrund der neuen Corona-Regeln müssen zahlreiche Menschen an der deutsch-dänischen Grenze ausharren. Die dänische Regierung hat die Reisebeschränkungen verschärft.

Menschen, die älter als 80 sind, sollen zuerst geimpft werden. In Pflegeheimen bekommen aber auch jüngere Bewohner das Vakzin. Das empfanden zwei Über-80-Jährige als ungerecht, klagten und verloren vor Gericht.