Credit Suisse

Credit Suisse

Starke US-Arbeitsmarktdaten haben den Dax am Freitag beflügelt. Nachdem der Euro angesichts des Jobberichts in die Knie gegangen war, schloss der deutsche Leitindex 1,18 Prozent höher bei 12 297,72 Punkten.

Der deutsche Aktienmarkt hat seine Klettertour zum Ausklang eines ungewöhnlich starken Septembers fortgesetzt. Der Dax beendete den Freitag mit einem Plus von 0,98 Prozent auf 12 828,86 Punkte.

Frauen sollten länger arbeiten und alle mehr in die Rentenkasse zahlen: Die Schweizer haben diese Rentenreform abgelehnt. Dort sind die Rentner verglichen mit Deutschland noch ziemlich gut gestellt.

Angesichts des wieder hochgekochten Nordkorea-Konflikts ist dem Dax am Freitag die Kraft ausgegangen. Zudem warteten die Anleger auf die Bundestagswahl an diesem Wochenende.

Die Deutsche Bank hat mit Klägern in einem US-Rechtsstreit um angebliche Preisabsprachen am Anleihemarkt einen millionenschweren Vergleich ausgehandelt.

Frankfurter Börse

Dax steigt nach Briten-Wahl

Der Ausgang der Wahlen in Großbritannien ist für Theresa May eine herbe Schlappe - am deutschen Aktienmarkt jedoch sorgt er für Erleichterung: Der Dax springt kurzzeitig wieder über die 12.800 Punkte,

Nach den zuletzt erreichten Rekorden beim Dax sind die Anleger vor dem verlängerten Wochenende vorsichtig zu Werke gegangen. Wie schon an den vergangenen drei Tagen hielt sich der Leitindex mit einem

Erst legt die Credit Suisse einen Milliardenverlust hin, dann sollen die Aktionäre Bonuszahlungen in Millionenhöhe durchwinken. So nicht, sagen Stimmrechtsberater.

Der Dax hat am Freitag nach einem verhaltenen Handelsverlauf doch noch zum Endspurt angesetzt. Kurz vor Börsenschluss erhielt der Leitindex überraschend Aufwind und übersprang erstmals wieder seit April

Das mit 86 Metern dritthöchste Bürogebäude Dortmunds trug schon wenig schmeichelhafte Beinamen wie „Leerstand auf höchstem Niveau“ und „Vermietungsflop“. Im 2010 eröffneten Westfalentower an der B1, den Von Michael Schnitzler

Sie sollen Millionenbeträge am Fikus vorbei geschleust haben: Niederländische Fahnder nehmen mutmaßliche Steuerbetrüger ins Visier. Darunter ist auch eine große Bank.

Der Dax ist am Mittwoch abermals nicht in Schwung gekommen. Er pendelte wie schon tags zuvor in einer engen Spanne um seinen Vortagesschluss und verlor zum Schluss 0,05 Prozent auf 11 543,38 Punkte.

Der Dax bewegt sich nach zehn Punkten Plus seit Anfang des Monats auf seinem höchsten Niveau seit 16 Monaten. Experten sehen den Trend noch nicht beendet.

Der Dax hat am Freitag über 11.600 Punkten fester geschlossen und damit seinen klaren Vortagesverlust größtenteils ausgeglichen.

Nach der Deutschen Bank hat auch die Credit Suisse kurz vor Weihnachten ihren Hypothekenstreit in den USA mit einem Milliardenvergleich beendet. Die Schweizer Großbank zahlt knapp 2,5 Milliarden Dollar

Der Aktienmarkt kommt weiter nicht so recht vom Fleck. Das könnte bis zur US-Präsidentschaftswahl so weitergehen, fürchten Experten.

Die Verunsicherung über die Stabilität der Deutschen Bank sitzt tief - trotz aller Bemühungen der Frankfurter, wieder Ruhe einkehren zu lassen. Die Aktie kennt zurzeit nur eine Richtung: nach unten.

Banken ächzen unter den andauernd niedrigen Zinsen und bekommen immer mehr Konkurrenz von jungen Fintechs. Mehr Zusammenarbeit könnte ein Ausweg sein. Es gibt sogar Gerüchte über eine Megafusion.

Keine Themen beschäftigen die Anleger am deutschen Aktienmarkt momentan mehr als der drohende Brexit und die US-Zinswende. In beiden Fällen herrscht Unsicherheit. Immerhin schafft es der Dax, sich stabil zu halten.

Nach den Enthüllungen über Briefkastenfirmen haben in mehreren Staaten Untersuchungen begonnen. Auch aus Deutschland sollen Steueroasen genutzt worden sein. Ob die Finanzgeschäfte Recht und Gesetz verletzt

Riesiger Rummel um das «Model 3», Teslas ersten Stromer für den schmaleren Geldbeutel. 115 000 Vorbestellungen in 24 Stunden - der Elektroauto-Pionier wird auf einer Welle der Euphorie in die Mittelklasse getragen.

Die Schweizer Großbank Credit Suisse ist in einer ähnlich schwierigen Lage wie die Deutsche Bank. Beide Institute hatten nach der Finanzkrise Einschnitte im Investmentbanking lange gescheut - Credit Suisse

Am Ende einer turbulenten Woche an der Frankfurter Börse steigen die Kurse. Vor allem die zuletzt arg gebeutelten Bankwerte legen zu. Die Frage ist nur: Ist die Erholung von Dauer?

Ungewohntes Bild im noch jungen Jahr: Der Aktienmarkt folgt nicht der Entwicklung der Ölpreise. Statt dessen rückt mit den Sorgen um den Bankensektor in Europa ein neues altes Problem in den Fokus.

Die Kluft zwischen Arm und Reich öffnet sich ungebremst weiter. Oxfam fordert eine neue, gerechte Wirtschafts- und Steuerpolitik, vor allem das Aus für sogenannte Steueroasen. Denn die Regeln der Welt

Spekulationen über eine baldige Leitzinserhöhung in den USA haben den Dax zu Wochenbeginn stark belastet.

Letzte Woche hatten sich die deutschen Aktien deutlich erholt - die Sorgen vor einer Abschwächung der Weltwirtschaft schwanden. In der neuen Woche sind die Anleger wieder zurückhaltender - außer bei RWE und Eon.

Die Schweizer Großbank Credit Suisse steht einem Bericht zufolge vor einer erneuten milliardenschweren Sparrunde. Die Pläne seien sehr weit fortgeschritten, schrieb die Zeitung «Schweiz am Sonntag» unter

In der vergangenen Woche herrschte noch Ausverkaufsstimmung an der Frankfurter Börse. Jetzt kann die Anleger plötzlich nicht einmal mehr ein Rekordverlust bei der Deutschen Bank aus der Ruhe bringen.

Diese Woche dürften Börsianer so schnell nicht vergessen. Erst der Einbruch am Montag, dann die starke Erholung. Vor dem Wochenende herrscht nun Zurückhaltung.

Der Hafen der chinesischen Stadt Tianjin ist durch das verheerende Explosionsunglück völlig zerstört. Autobauer müssen auf andere Häfen ausweichen. Die Höhe der Schäden durch die Explosionen ist insgesamt

Sind Frauen bessere Manager? Studien legen nahe, dass Unternehmen mit Frauen in der Topetage besser abschneiden als reine Männer-Läden. Ein statistischer Zufall, oder steckt mehr dahinter?

Auf die Bankenwelt rollt offenbar die nächste Welle an milliardenschweren Strafzahlungen zu. Dieses Mal geht es um windige Geschäfte beim Verkauf von mit Hypotheken auf Wohnimmobilien abgesicherten Wertpapieren

Die Rekordstimmung ist endgültig verflogen: Der Dax hat am Freitag wegen Sorgen über eine Staatspleite Griechenlands und ein Ausscheiden aus dem Euro seine am Vortag gestartete Talfahrt nochmals beschleunigt.

Vor Ostern ist auch an der Börse etwas Ruhe eingekehrt. Das hat allerdings nicht unbedingt etwas mit den Feiertagen zu tun, sondern eher mit wichtigen anstehenden Daten aus den USA.

Wechsel an der Spitze einer der bedeutendsten Banken der Welt: Der Amerikaner Brady Dougan verlässt die Credit Suisse. Tidjane Thiam übernimmt als erster Afrikaner die Führung einer Schweizer Großbank.