Cross-Bronze für die TV 01-Männer

Leichtathletik: Dritte Medaille für Lohse

Eine Medaille wollte die Männermannschaft des TV Wattenscheid 01 bei der Deutschen Cross-Meisterschaft in Löningen holen: sie hat sie bekommen. Am Ende kämpften sich Christoph Lohse als Neunter, auf Rang 14 und Jonas Beverungen als 17. zu Bronze über die 4,36 Kilometer lange Mittelstrecke. Bei Hendrik Pfeiffer lief es weniger gut.

LÖNINGEN

von Ruhr Nachrichten

, 10.03.2014 / Lesedauer: 3 min
Cross-Bronze für die TV 01-Männer

Jan Hense gewann mit der Mannschaft des TV Wattenscheid 01 die Bronzemedaille bei der deutschen Meisterschaft im Cross-Lauf.

"Schön, dass wir noch eine Medaille geholt haben", sagte Lohse, der nach Gold über 3x1000 Meter und Silber über 1500 Meter seine dritte Medaille im Jahr 2014 bei nationalen Meisterschaften gewann. Im Einzel hatte sich Lohse mehr erhofft als Rang neun (13:25 min), geknickt war er aber nicht: "Das ist dann halt Cross! Es kann schnell etwas schief laufen und dann bist du fünf, sechs Plätze weiter hinten." Auch Trainer Tono Kirschbaum hätte Lohse "eigentlich weiter vorne erwartet. Aber die Zielsetzung war, mindestens eine Medaille zu erreichen - und das haben wir geschafft."Nicht mit der Holzmedaille Sehr zufrieden war Alexander Ide, der mit Rang 14 auch Kirschbaum positiv überrascht. Sieben Jahre nach seiner letzten Deutschen Cross-Meisterschaft schlug sich Ide auf dem Kurs achtbar und kam nach 13:42 Minuten ins Ziel. "Cross ist eigentlich nicht mein Ding. Ich hatte da immer Schwierigkeiten und laufe lieber auf der Bahn", so Ide. Die Medaille sicherte schließlich Jonas Beverungen im Schlussakt. Hätte er seinen 17. Platz in 13:51 Minuten noch gegen Dortmunds Frank Meier eingebüßt, das Wattenscheider Trio wäre mit der Holzmedaille und einem enttäuschenden vierten Platz in der Mannschaft nach Hause gefahren. Ide formulierte es somit treffend: "Daher freuen wir uns über Bronze!" Gold nahm die LG Nordschwarzwald vor der LG Regensburg mit. Der vierte Wattenscheider über die Mittelstrecke übertraf seine Zielsetzung deutlich: Jan Hense lief als 21. deutlich in die Top 30 und benötigte nur fünf Sekunden mehr als Beverungen für die Strecke.Mitfavorit Pfeiffer enttäuscht Enttäuschend verlief das 8,23 Kilometer lange Rennen dagegen für U23-Starter Hendrik Pfeiffer, der als Mitfavorit galt. Der Fünfte des Vorjahres lief in 26:58 auf Rang acht ein und hatte mit dem Rennausgang nichts zu tun. Noch ungünstiger lief der Tag für Juniorin Janine Lins, die über 6,18 Kilometer nicht ins Ziel kam. Sie stieg mit Bauchschmerzen aus. Julia Tertünte (U18) erreichte ihr Tagesziel mit Rang 18 - sie wollte unter die besten 20 laufen - und benötigte für 4,36 Kilometer 17:26 Minuten. Beim Sieg der Erbacherin Alina Reh rangierte die Wattenscheiderin zwischenzeitlich sogar in den Top Ten, ehe sie ebenfalls aufgrund von Bauchschmerzen zurückfiel, sich aber durchbiss. In den Rahmenrennen belegte Franziska Jüttermann bei der W15 einen guten achten Platz in 9:38 Minuten über 2,31 Kilometer.

 

Lesen Sie jetzt