CSV Linden löst den Gutschein ein

Spiel gegen den VfL

Zum ersten Mal in der Geschichte des Fußball-Kreispokals erspielte der Sieger neben einem Preisgeld auch den VfL Bochum als Gegner für ein Freundschaftsspiel.

BOCHUM

von Uli Kienel

, 09.10.2014, 13:44 Uhr / Lesedauer: 2 min
CSV Linden löst den Gutschein ein

Dariusz Wosz und "Ata" Lameck (v.r.) übergaben im Mai den Gutschein für das Spiel an CSV-Kapitän Wojtek Meinert.

„Für den Verein und meine Spieler ist das Spiel natürlich eine besondere Begegnung. Deshalb sollen auch alle, die zur Verfügung stehen, zum Einsatz kommen“, schildert Frank Benatelli. Der CSV-Trainer will zwei Mannschaften zum Einsatz bringen, die je eine Halbzeit gegen die Profis antreten. Aus diesem Grund werden auch noch drei Akteure aus der zweiten Mannschaft hochgezogen. „Alle sollen den Vergleich mit den Profifußballern genießen“, lautet Benatellis Vergabe an seine Kicker. Für die Profis des VfL Bochum ist die Partie in der Länderspielpause eine willkommene Abwechslung zum Trainingsalltag. Da am Wochenende kein Punktspiel auf dem Plan steht, wird Coach Peter Neururer alle Akteure aufbieten können, die nicht für ihre Nationalteams auf dem Platz stehen (Stanislav Sestak, Michael Gregoritsch, Fabian Holthaus) oder verletzt (Stefano Celozzi, Jan Simunek, Timo Perthel) sind. „Diese Spiele vor der eigenen Haustür sind immer gut, um die positive Stimmung, die wir im Moment haben, weiter zu fördern“, sagt VfL-Cheftrainer Peter Neururer.

Lesen Sie jetzt