Autorenprofil
Dagmar Hornung
Redaktion Fröndenberg
Jahrgang 1988, aufgewachsen in Dortmund-Sölde an der Grenze zum Kreis Unna. Hat schon in der Grundschule am liebsten geschrieben, später in Heidelberg und Bochum studiert. Ist gerne beim Sport und in der Natur.

Zwei Herbstmärkte in Fröndenberg, Comedy in Unna und Party in der Großmarktschänke in Dortmund. So kommt von Freitag bis Sonntag garantiert keine Langeweile auf. Von Dagmar Hornung

Single der Woche – Coaching-Gespräch

Warum der Freiheitswunsch für Singles ein Gefängnis ist

Bea ist 25 Jahre alt und lebt am schönen Bodensee. Sie ist seit mehreren Jahren Single und wünscht sich einen Partner. Doch sie hat das Gefühl, in Partnerschaften zurückstecken zu müssen. Von Dagmar Hornung

Im Impfzentrum Unna ist ab sofort jeder willkommen. Die mRNA-Impfstoffe Biontech und Moderna gibt es dort in einer Testphase bis zum 15. Juli auch ohne Termin. Von Dagmar Hornung

Küssen macht glücklich, gesund und schön. In rund einer Woche ist Tag des Kusses. Wer den Infektionsschutz nicht ganz aus den Augen verliert, kann ihn genießen. Von Dagmar Hornung

Eigentlich wollte das Löhnbad am Samstag öffnen. Doch aufgrund der anhaltend hohen Infektionszahlen verschieben die Stadtwerke Fröndenberg Wickede den Saisonstart. Von Dagmar Hornung

Nach einem Monat hebt der Kreis Unna den Sperrbezirk zum Schutz vor der Geflügelinfluenza auf. In dem betroffenen Gebiet gilt es weiterhin, Regeln zu beachten. Von Dagmar Hornung

Nicht nur für Radsportler, sondern auch für Kanuten bot Fröndenberg in der Vergangenheit optimale Trainings- und Wettkampfbedingungen. Daran erinnert jetzt Ardeys Ortsheimatpfleger Klaus Böning. Von Dagmar Hornung

Die Kirchspiel-Schützen Bausenhagen vertrauen auf den Impffortschritt im Land. Was im Sommer noch nicht geht, könnte im Winter vielleicht möglich sein. Deshalb verschieben sie ihr Fest in den November. Von Dagmar Hornung

Der Tag der Erneuerbaren Energien am 24. April bietet für die Stadtwerke Fröndenberg Wickede Anlass, auf die eigenen Zahlen zu blicken. Und die können sich aus Sicht der Stadtwerke sehen lassen. Von Dagmar Hornung