Dariusz Wosz will den Pott zurück

40. Otto-Wüst-Pokal

Mit herausragender Besetzung findet das 40. Hallenfußballturnier für Traditionsmannschaften um den "Otto-Wüst-Pokal" am Samstag (25.) ab 12.45 Uhr in der Rundsporthalle statt.

BOCHUM

von Wilfried Backs

, 21.01.2014, 17:50 Uhr / Lesedauer: 2 min
Dariusz Wosz will den Pott zurück

Vorboten für den 40. Otto-Wüst-Pokal: (von links) Michael "Ata" Lameck, Michael Sebastian und Harry Fechner vom Altherren-Vorstand, Dariusz Wosz und Uwe Gehrmann vom Autohaus Wicke, das den Traditionswettbewerb präsentiert.

Ein rundes Jubiläum, auf das die Verantwortlichen des VfL-Altenherren-Vorstandes um Harry Fechner und Michael Sebastian stolz sind. "Umso mehr freue ich mich darüber, dass wir dieses Turnier, das ja schon Kultstatus in unserer Stadt genießt, weiter durchführen können, obwohl einige Großsponsoren abgesprungen sind", so Fechner. Dazu Michael Sebastian: "Das hat uns zunächst Bauchschmerzen in der Planung bereitet. Doch wir konnten neue Sponsoren gewinnen. Unser Dank geht an die Presse- und Marketing-Abteilung des VfL, die uns bei der Suche unterstützt haben."

Deshalb müssen die Bochumer Fußballfans auf ihre Lieblinge von früher nicht verzichten. Sie sind weiterhin dabei, wenn das Team von VfL-Rekordspieler "Ata" Lameck mit Borussia Mönchengladbach, dem 1. FC Köln, Hannover 96, dem MSV Duisburg und Arminia Bielefeld auf dem Hallenparkett der Rundspsorthalle um den Turniersieg spielt.

Turniersieg in Mülheim

Die VfL-Oldies gehen mit der Empfehlung des Turniersieges beim NRW-Traditions-Masters in Mülheim vom Anfang des Jahres ins Rennen. Hier wurde der Vorjahressieger MSV Duisburg im Neunmeter-Schießen mit einem hervorragenden Klaus Schlapka zwischen den Pfosten bezwungen. Dazu erspielten sich die Jungs um Kapitän Peter Peschel kurz vor dem Jahreswechsel beim Budenzauber Ruhrpott in der Dortmunder Westfalenhalle Platz drei hinter Bor. Mönchengladbach und Real Madrid.

"Jetzt ist es an der Zeit, dass wir den Pott nach dem letzten Erfolg im Jahr 2011 wieder nach Hause holen", sagt Dariusz Wosz, der zuletzt in Dortmund und Mülheim nicht mit von der Partie war. Wosz ist heiß darauf, den Titel zurückzuholen: "Wichtig ist, dass wir mit schönem Fußball und vielen Toren an die erfolgreich Zeit erinnern", freut sich Dariusz Wosz darauf, zusammen mit Peschel, Közle, Dressel und Co. auf dem Hallenparkett zaubern zu dürfen.Testspiel der Profis vorverlegt

Teamchef "Ata" Lameck ist froh, dass Wosz wieder dabei ist. "Danke an Peter Neururer und Christian Hochstätter, die das Testspiel der Profis gegen die U-23 von Dariusz Wosz extra auf 11 Uhr vorverlegt haben. Dadurch kann Darek alle Partien in der Halle spielen."

Das endgültige Aufgebot für Samstag konnte Lameck noch nicht nennen. So ist Dirk Eitzert noch in Urlaub und Dino Toppmöller verletzungsbedingt fraglich.

Vorläufiges Aufgebot des VfL: Schlapka, Dressel, Bemben, Joppe, Közle, Schywalski, Peschel und Wosz.

 

Lesen Sie jetzt