Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Darum fährt die U47 erst 2016 durch den Tunnel

Baustelle auf der B1

Liegt die Tunnel-Baustelle an der B1 / Marsbruchstraße still? Wuselten hier noch vor Wochen zahlreiche Arbeiter und Baufahrzeuge umher, wirkt die Baustelle nun wie leergefegt. Dabei sollte hier eigentlich bereits die U-Bahn 47 fahren. Doch das wird in diesem Jahr nichts mehr. Warum? Wir haben nachgefragt.

APLERBECK

, 10.09.2015
Darum fährt die U47 erst 2016 durch den Tunnel

Die Tunnelbaustelle an der Marsbruchstraße wirkt auf den ersten Blick wie ausgestorben. Dabei ist ein Großteil der Arbeiten lediglich unter die Erde gewandert.

Liegt die Baustelle still? Das fragen sich nicht nur die Aplerbecker Bürger. „Nein, die Arbeiten gehen hier weiter“, sagt Gerhart Kappert, stellvertretender Bereichsleiter Straßenbau beim Tiefbauamt der Stadt Dortmund. „Nach außen hin sieht es vielleicht so aus, als ob die Arbeiten stocken, das ist aber nicht der Fall“.

Eröffnung Anfang nächsten Jahres

Vielmehr haben sich die Aktivitäten in den Untergrund verschoben. „In der Unterführung unter der B1 her werden zurzeit Kabel verlegt“, so Kappert. So sind schon fast alle Kabel, die in dem Tunnel verlegt werden müssen, an Ort und Stelle.  Was die Haltestelle angeht, liegen die Arbeiten jedoch etwas zurück. Sollte der Gleisbau mit Anbindung der neuen Haltestelle im Mai 2015 erfolgen, ist jetzt für die Eröffnung der neuen Haltestelle Anfang 2016 anvisiert.

Dabei soll es aber nach wie vor so sein, dass die neue Haltestelle schon vor der Tunneleröffnung an das Schienennetz angeschlossen wird. „Im Bereich der Tunnel-Rampen laufen die Arbeiten auch zurzeit“, so Kappert. „Wir stehen jetzt kurz vor Beginn der Gleisbauarbeiten.“

U47 soll Mitte 2016 durch den Tunnel

Der Anschluss des Tunnels an die Marsbruchraße wird aber noch nicht sofort nach dem Verlegen der Schienen erfolgen. Hier sind dann noch Arbeiten an der Technik notwendig. In der zweiten Hälfte 2016 soll dann die U47 endgültig durch den Tunnel fahren. Zurzeit wird das dritte Baulos ausgeschrieben. Das beinhaltete die Fertigstellung der Haltestelle und die Anbindung des Tunnels an das bestehende Schienennetz. „Dann kann man auch an der Oberfläche wieder mehr sehen“, so Kappert.

Jetzt lesen

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt