Darum hat der Dortmunder Karl Wienke doppelten Grund zur Freude

100. Geburtstag

Karl Wienke hat am Mittwoch seinen 100. Geburtstag gefeiert. Das ist aber nicht der einzige Grund für ein großes Fest. Der 100. Geburtstag ist noch aus einem anderen Grund ein richtiger Glückstag für die Familie.

Dortmund

, 02.08.2017, 17:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Darum hat der Dortmunder Karl Wienke doppelten Grund zur Freude

Seinen 100. Geburtstag feiert Karl Wienke. Den Tag wird er in ganz besonderer Erinnerung behalten.

Ein Mensch, heißt es, ist so lange nicht vergessen, so lange es Menschen gibt, die sich an seinen Namen erinnern. Karl Wienke, der am Mittwoch seinen 100. Geburtstag gefeiert hat, hat insofern großes Glück.

Noch fit und gesund

Denn einerseits erfreut sich der Mann, so sein Sohn Dr. Otto Wienke, bester Gesundheit. Auch mit 100 Jahren bekommt er keine Pflegestufe – die zwar mal beantragt worden war, jedoch aufgrund des guten Zustandes von Karl Wienke nicht bewilligt wurde. So lebt der Mann zufrieden in seinem Haus in Dortmund und nimmt noch am sozialen Leben teil. Lediglich morgens komme jemand vorbei, so der Sohn, um das Frühstück zuzubereiten, denn das habe der Vater Zeit seines Lebens noch nicht gemacht.

Andererseits, und das ist das zweite große Glück, war am Mittwoch nicht die ganze Familie in Dortmund versammelt. Denn während das Oberhaupt der Familie entspannt gefeiert wurde, war zeitgleich in einem Kreißsaal die Anspannung groß.

Dritter Urenkel

Ein Urenkel, er soll Karl Wienke heißen, hatte sich passend zum Geburtstag seines Urgroßvaters auf den Weg gemacht, um auf den Tag genau 100 Jahre nach der Geburt seines Urgroßvaters mit dem gleichen Vornamen wie sein Urgroßvater geboren zu werden. Karl Wienke Junior ist das dritte Urenkelkind, weiter gibt es acht Enkelkinder und drei Söhne, die alle drei promovierte Juristen sind.

Karl Wienke senior, dessen Frau im Alter von 86 Jahren gestorben war, war selbst Jurist. In seinem Berufsleben war er unter anderem Leiter der Rechtsabteilung der Ritter-Brauerei und wechselte dann als Vorstand zur Glückauf-Brauerei nach Gelsenkirchen. Dortmund hat er dennoch nie verlassen. Heute wird Karl Wienke Senior zum Fassverein gehen, wie er das regelmäßig tut. Dort kann er sich gratulieren lassen: Zu seinem 100. Geburtstag und zum neugeborenen Karl. 

 

Schlagworte: