Das bedeutet die Asylbewerber-Erstaufnahme für Derne

Flüchtlings-Unterkunft

Wegen anhaltender Flüchtlingsströme muss die Stadt Dortmund die permanent an der Kapazitätsgrenze arbeitende Asylbewerber-Erstaufnahme in Hacheney entlasten. In der Hauptschule in Derne entsteht deshalb die zweite Erstaufnahme für Dortmund. Wir haben Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Thema gesammelt.

DERNE

von Von Peter Bandermann

, 08.09.2012, 04:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Stadt richtet eine Notunterkunft in der ehemaligen Hauptschule Derne ein, weil die Asylbewerber-Erstaufnahme in Hacheney überlastet ist.

Die Stadt richtet eine Notunterkunft in der ehemaligen Hauptschule Derne ein, weil die Asylbewerber-Erstaufnahme in Hacheney überlastet ist.

Die Organisation „European Homecare“ (EHC) im Auftrag der Stadt Dortmund, die wiederum im Auftrag des Landes NRW handelt.

Die Asylbewerber erhalten nicht nur ein Dach über dem Kopf sowie Essen und Trinken, sondern bei Bedarf auch psychologische Hilfe. Diese Hilfe ist dann erforderlich, wenn Flüchtlinge vor einem Krieg fliehen und schreckliche Bilder gesehen haben. EHC-Sprecherin Renate Walkenhorst: „Viele Asylbewerber sind verängstigt. Wir versuchen in der kurzen Zeit, so gut wie möglich zu helfen.“ European Homecare gehe es darum, die Flüchtlinge menschenwürdig unterzubringen.

Dort ist Platz für 300 Asylbewerber. Zudem gibt es eine Notreserve mit 50 Betten. Anwohner, Personal und Infrastruktur würden an ihre Grenzen stoßen, so Stadtrat Wilhelm Steitz gestern.

Zitat Wilhelm Steitz: „Der Organisationsstab hat sich am Mittwoch erstmals getroffen und zehn potenziell geeignete Objekte der Stadt ausgewählt. Am Donnerstagvormittag wurde die Zahl auf nur noch vier verringert. Derne hat sich als am besten geeignet herausgestellt. 15 Minuten, nachdem die Entscheidung gefallen ist, habe ich Rüdiger Schmidt informiert. Noch vor dem Oberbürgermeister.“

Das weiß niemand. Abhängig ist das vom Flüchtlingsstrom aus Syrien und anderen Ländern.

Schlagworte: