Das Ende von Eddy

Édouard Louis

Eine unerträgliche Kindheit beschreibt der französische Autor Édouard Louis in seinem Debütroman "Das Ende von Eddy". Bewegend lässt er seinen Ich-Erzähler vom Aufwachsen in einem Dorf der Picardie berichten.

von Von Britta Helmbold

, 28.06.2015, 15:12 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die kinderreiche Familie ist arm, später ist der Vater auch noch arbeitslos und wird zum Alkoholiker. Der Umgangston ist dementsprechend rau. Es ist viel von "echten Kerlen" die Rede; Eddy ist homosexuell, was er zu verbergen sucht.

Analyse des Dorflebens

Rückblickend analysiert Eddy die Mechanismen des Dorflebens, die den Menschen scheinbar keine Alternative lassen - außer der Flucht. Und die ergreift Eddy: Er wird sein Abitur auf einem Gymnasium in einer anderen Stadt machen und dort auch im Internat leben.

Édouard Louis: Das Ende von Eddy, 206 S., S. Fischer, 18,99 Euro, ISBN 978-3-10-0022776.

Lesen Sie jetzt