Das erwartet die Besucher der „Pingsthuekke“

Huckarder Kirmes

Seit Jahrhunderten gibt es an Pfingsten in Huckarde ein besonderes Fest: Der Stadtteil feiert vom 3. bis 6. Juni (Samstag bis Dienstag) seine traditionelle Pfingstkirmes auf dem Marktplatz. Wir geben einen Überblick über das Programm und verraten, wann das Feuerwerk erstrahlt.

HUCKARDE

, 31.05.2017, 11:24 Uhr / Lesedauer: 2 min
Gemütliche Fahrten in luftiger Höhe bietet das Kettenkarussell.

Gemütliche Fahrten in luftiger Höhe bietet das Kettenkarussell.

Mit dem Fassanstich wird Bezirksbürgermeister Harald Hudy die „Pingsthuekke“ am Samstag um 14 Uhr eröffnen, vor dem Schaustellergeschäft „Verlosung“ auf der Huckarder Straße. Das Trommlercorps St. Barbara sorgt für die passende Musik.

„Break-Dancer“, Autoscooter und „Jump-Street“: Viele verschiedene Fahrgeschäfte sollen die „Pingsthuekke“ auch in diesem Jahr zu einem Erlebnis machen. Der „Break-Dancer“ mit seinen 21 Metern Durchmesser und den plötzlichen Richtungswechseln belebt den Marktplatz. Ein Autoscooter darf bei der Pfingstkirmes selbstverständlich auch nicht fehlen.

Ein toller Ausblick

Für das Familienpublikum steht ein Kettenkarussell mit gemütlichen Fahrten in luftiger Höhe im Bereich der Huckarder Straße/ Am Dieckhof zur Verfügung. Auf der Marienstraße lockt die Besucher das Fahrgeschäft „Jump-Street“ an.

Für die jüngsten Besucher gibt es kindgerechte Fahrgeschäfte wie das Märchenkarussell oder die Berg- und Talfahrt in der Kinderschleife. Für die etwas älteren Kids bietet sich eine Fahrt im „Flying Carpet“ an. Der fliegende Teppich erreicht bei seinen schwungvollen Auf- und Abbewegungen eine Höhe von bis zu neun Metern und gewährt dann kurz einen tollen Ausblick auf das Kirmesgeschehen.

Jetzt lesen

Bei einem Rundgang durch die Feststraßen können alle Besucher an zahlreichen Schießhallen, Verlosungsständen und Geschicklichkeitsgeschäften ihr Glück versuchen und die eigene Treffsicherheit testen. Wer danach Hunger und Durst verspüren sollte, wird an Imbiss- und Getränkebuden versorgt, einige davon haben auch Sitzgelegenheiten. Dazu verkaufen Händler auch Spielwaren, Modeschmuck, Keramik und Textilien.

Pfandpflicht

Dass auf Gläser und Glasflaschen Pfand erhoben wird, hat sich etabliert: Sowohl Wirte als auch Gästen sähen die Pfandpflicht positiv, schreibt die Stadt Dortmund in einer Pressemitteilung: „Dadurch konnte der Glasbruch sowie das achtlose Wegwerfen von Gläsern und Glasflaschen erheblich reduziert und die daraus resultierende Verletzungsgefahr minimiert werden.“ Der Veranstaltungsbereich umfasst den Marktplatz, die Rahmer- und Huckarder Straße, die Marienstraße sowie die Straße Am Dieckhof. Die Fahrgeschäfte auf dem Marktplatz werden bereits am Mittwoch (31. 5.) ab 8 Uhr aufgebaut. Die Feststraßen werden dann am 1. Juni (Donnerstag) ab 13 Uhr für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Sperrung für den gesamten Festbereich wird am 7. Juni (Mittwoch) um 14 Uhr wieder aufgehoben. 

Die Öffnungszeiten der „Pingsthuekke“ vom 3. bis 6. Juni rund um den Marktplatz: Samstag und Sonntag von 14 bis 24 Uhr, Montag von 14 bis 23 Uhr, Dienstag von 14 bis 24 Uhr. Zur kirchlichen Eröffnung von Pfingsthuckarde gibt es bereits am Freitag (2. 6.) einen ökumenischen Gottesdienst um 18 Uhr in St. Urbanus, Marienstraße 9.  Gegen 22 Uhr leuchtet am Pfingstdienstag ein spektakuläres Höhenfeuerwerk über Huckarde auf.

Schlagworte: