Das Haus der Generationen eröffnet in Holzen

Jugend- und Seniorenarbeit

Generationsübergreifend – das ist ein großes Wort in diesen Tagen und oft doch nur eine leere Hülse. In Holzen soll dieses Wort ab Samstag mit Leben und Taten gefüllt werden. Das alte Kreishaus wird zum Haus der Generationen der Arbeiterwohlfahrt (AWO) und vereint Familienzentrum, Seniorenbegegnung und Jugendtreff.

HOLZEN

, 12.09.2014 / Lesedauer: 2 min

Im Falle des alten Kreishauses trifft das Sprichwort von der Not, aus der man eine Tugend macht. Denn vor einem Jahr stand der Treffpunkt an der Kreisstraße noch vor dem Aus. Eine vorgeschriebene Feuertreppe fehlte, es gab zunächst Zweifel, ob sie finanziert werden kann.

Doch AWO und politische Akteure in Holzen nahmen das zum Anlass, um die „große Lösung“ mit einem Generationenzentrum voranzutreiben. Mit dem Ergebnis, das Samstag der Öffentlichkeit präsentiert wird. „Es wird eine große Bereicherung für Holzen“, sagt AWO-Sprecherin Anja Butschkau.

Vor allem von den Jugendräumen im Keller erhoffen sich alle Beteiligten viel. „Wir müssen den Jugendlichen Perspektiven bieten. Und das ist in den Stadtteilen an der Peripherie nicht immer einfach“, meint Sascha Hillgeris. Doch auch für Ältere wird es Angebote geben. In der ersten Etage wird der AWO-Seniorentreff wieder seine Räume beziehen. Und nach über einem Jahr in der Begegnungsstätte Buchholz endlich wieder an vertrauter Stelle zusammenkommen. Mit dem Kreishaus wurde auch das benachbarte AWO-Familienzentrum Am Hasenberg ausgebaut. Hier entstehen 16 neue Plätze für unter 3-Jährige. Die dritte Generation im Haus. 

Die Eröffnungsfeier im Haus der Generationen, Am Hasenberg 1-3, am heutigen Samstag (13. 9.) beginnt um 14 Uhr.

Das Programm der Begegnungsstätte läuft hier ab kommender Woche regulär.

Am Montag (15. 9.) gibt es einen Spielenachmittag um 14 Uhr. Am Dienstag (16. 9.) gibt es eine Kaffeerunde um 14.30 Uhr, sowie Handarbeiten am Mittwoch (17. 9.) um 14.30 Uhr.

Schlagworte: