Das Haus der Hildy Good

Ann Leary

In einer Kleinstadt bleibt kein Geheimnis unentdeckt. Die 60-jährige Hildy Good ist eine erfolgreiche Immobilienmaklerin in einem Küstenstädtchen in der Nähe von Boston. Doch sie hat ein Problem: Alkohol.

28.06.2017, 11:12 Uhr / Lesedauer: 1 min

Seitdem ihre beiden erwachsenen Töchter eine Entzugskur verordnet hatten, trinkt die lebenslustige Frau nur noch heimlich - nachts alleine in ihrem Haus. Und "Das Haus der Hildy Good" heißt auch der gut erzählte Roman von Ann Leary. Laut Verlag ist bereits eine Verfilmung mit Meryl Streep und Robert de Niro geplant.

Hildy, die auch als Ich-Erzählerin fungiert, hat so manchen Filmriss, glaubt, dass niemand etwas von ihren nächtlichen Saufexzessen weiß, und sie will sich ihre Sucht nicht eingestehen. Doch dann verschwindet ein Kind, und ihr Auto weist Spuren eines Zusammenstoßes auf...

Ann Leary: Das Haus der Hildy Good, 331 S., Droemer, 14,99 Euro, ISBN 978-3-426-30570-6.