Das ist das Programm im Stadtwerkezelt

Zeltfestival Ruhr

Etwas kleiner, intimer, das ist das Stadtwerkezelt beim Zeltfestival Ruhr. Hier treten 2015 zum Beispiel Dieter Thomas Kuhn, Laith Al-Deen, Michael Patrick Kelly, Pamela Falcon oder Enissa Amani auf.

Bochum

14.08.2015, 17:31 Uhr / Lesedauer: 3 min
Das ist das Programm im Stadtwerkezelt

Montag, 31. August: Michael Patrick Kelly! Aus "Paddy" ist mittlerweile Michael Patrick geworden, der Singer-Songwriter, der als Mitglied der Kelly-Family weltberühmt wurde, hat 2015 ein neues Album ("Human") veröffentlicht. Foto: Gregor Hohenberg

21.8., 19.30 Uhr: Hubert von Goisern

Hubert von Goisern hat den Blues. Hubert von Goisern hat auch: die Vielfarbigkeit und die flirrende Energie von New Orleans. Dieses spezielle Südstaatengefühl. Und das alles balanciert er auf der Basis seiner eigenen Tradition, die zwar geografisch aus den Alpen kommt, faktisch aber die ganze Welt in einer musikalischen Idee ist. 

23.8., 18.00 Uhr: Best of 1Live-Comedy

Am 23. August gastieren die beiden 1LIVE-Frühmoderatoren Olli Briesch und Michael Imhof beim Zeltfestival. Die Beiden bringen die Highlights aus 1LIVE-O-Ton-Charts - Die Show mit. Mit den beliebtesten und lustigsten Radio- und Fernsehpannen touren sie seit letztem Jahr vor ausverkauften Häusern.

24.8., 20.00 Uhr: Laith Al-Deen

"Was wenn alles gut geht" - die Frage stellt Laith Al-Deen mit dem Titelsong seines neuen Albums. Die Antwort: Es ist mehr als gut gegangen. Sein achtes Album katapultiert sich direkt auf den 2. Platz der Album-Charts! Nach einer eindrucksvollen Karriere mit über einer Million verkauften Tonträgern, vier Gold-Alben, Echo-Nominierungen und zahlreichen Single-Hits ist diese Platzierung ein weiteres Highlight für den sympathischen Musiker.

25.8., 20.00 Uhr: Classic Night feat. Bochumer Symphoniker

Bei der Classic Night verschmelzen Pop und Rockmusik mit einem orchestralen Sound. Die seit 8 Jahren in der Zeche erfolgreiche ClassicNightBand und die BochumerSymphoniker haben sich zu diesem Ensemble mit dann insgesamt 45 Musikern zusammengetan. Gespielt werden Songs aus vierzig Jahren Musikgeschichte.

27.8., 20.00 Uhr: Dieter Thomas Kuhn

Dieter Thomas Kuhn & Band machen suchtig! Suchtig nach ihren Konzerten, nach guter Laune, nach Party, nach den nettesten und schärfsten Fans der Welt, nach einem Abend und einer Nacht der ganz besonderen Art. Wer schon einmal da war, weiß, wovon er spricht. Wer einmal da war, kommt immer wieder! Auf den Konzerten von Dieter Thomas Kuhn & Band trifft man alte Bekannte oder neue Freunde fur eine Nacht oder ein Leben lang.

28.8., 20.00 Uhr: Stefan Stoppok & Band

Der Preisträger des Deutschen Kleinkunstpreises in der Kategorie "Chanson/Lied/Musik" ist in Essen aufgewachsen und hat schon deshalb eine gewisse Nähe zum Zeltfestival Ruhr. Ende August kommt er ins Stadtwerkezelt und bringt reichlich Lieder mit - auch von seinem neuesten Album "Popschutz".

29.8., 20.00 Uhr: Jochen Malmsheimer

Seit über 12 Jahren schreibt Jochen Malmsheimer Kabarettprogramme, die so wunderbar kryptische Titel wie „Ich bin kein Tag für eine Nacht“ oder „Flieg Fisch, lies und gesunde“ tragen. Sein neuestes, großartiges und hochkomisches Wortgestöber heißt, wahrscheinlich zurecht,  „Ermpftschnuggn trødå - hinterm Staunen kauert die Frappanz“.

31.8., 19.30 Uhr: Michael Patrick Kelly

Unter dem Spitznamen „Paddy“ hat Michael Patrick Kelly bereits eine erste Weltkarriere hinter sich. 25 Jahre lang stand er mit der Kelly Family auf den größten Bühnen der Welt, verkaufte insgesamt rund 20 Millionen Tonträger und wurde mit 48 Gold- und Platin-Awards ausgezeichnet. 2004 zog sich Michael Patrick Kelly, der als zentraler Songwriter und "Musicman" der Familie galt, aus der Öffentlichkeit zurück und lebte sechs Jahre lang in einem Kloster in Frankreich. Anschließend vergingen zwei weitere Jahre bis er die Arbeit an neuem Songmaterial begann. Das beeindruckende Ergebnis ist jetzt auf seinem von Mirko Schaffer produzierten Album "Human" zu hören.

01.9., 18.00 Uhr: Joja Wendt

Joja Wendts Name ist in Deutschland mittlerweile zu einem Synonym fur sein Instrument, das Klavier, geworden. Der Hamburger Pianist hat bislang mehr als 20 CDs und DVDs unter seinem Namen veröffentlicht und an zahlreichen weiteren mitgewirkt, er ist gern gesehener Gast in TV-Shows und regelmäßig auf Tournee in den größten Konzertsälen des Landes.

02.9., 20.30 Uhr: Johannes Oerding

Einer, der dafür lebt, unterwegs zu sein. »Für mich bedeutet auf Tour zu sein Freiheit. Ich brauche keine feste Homebase, Loslassen fällt mir nicht schwer.« Das ist eine Erklärung dafür, dass der Mann ständig auf Achse ist, die andere hat mit seinem Publikum zu tun: »Ich versuche, auch in Hallen Clubshows zu machen. Bevor ich irgendwo spiele, google ich den Ort und weiß beim Auftritt ganz gut, was da los ist. So wird der Abend persönlich und die Menschen merken, dass ich gerne da bin." Die perfekte Voraussetzung für einen gelungenen Zeltfestival-Abend.

04.9., 20.00 Uhr: Pamela Falcon

Seit über 15 Jahren bringt sie New York nach Bochum. Im letzten Jahr feierte Pamela Falcon ihr Bühnenjubiläum. Die treuen Fans fanden sich so auch innerhalb der letzten sieben Jahre beim Zeltfestival Ruhr wieder, denn jede Show von Pam ist eine Party. Mit illustren Gästen, wie Dante Thomas ("Miss California"), Jini (Frontfrau von Luxuslärm) und Sänger Percival wird die poppige Soulstimme bereits zum achten Mal das Zelt rocken.

05.9., 13.00 Uhr: Volker Rosin (Kinderprogramm)

Der Titel lässt es schon ahnen: Es geht um Tanzen, es geht um Tiere, es geht um Partyspaß. "Der blaue Hund will tanzen" heißt das aktuelle Programm von Volker Rosin, das diesmal ein wenig anders ist, als man es vom König der Kinderdisco gewohnt ist. Denn neben seinen bewährten Kinderhits wie "Der Gorilla mit der Sonnenbrille", "Das singende Känguru" oder "Piratenkapitän" bringt Volker Rosin auch frische und fetzige Swing- und Jazztitel aus seinem Jazz-Album für Kinder mit witzigen und manchmal auch lehrreichen Texten auf die Bühne.

06.9., 20.00 Uhr: Enissa Amani

Sie ist die Neuentdeckung der deutschen Kabarett-Szene: Enissa Amani. Die im Iran geborene Deutsch-Perserin eroberte innerhalb eines Jahres die Buhnen und TV-Studios des Landes im Sturm. Ihr erstes Liveprogramm trägt den bezeichnenden Titel „Zwischen Chanel und Che Guevara“. Geboren im Iran, gefluchtet nach Deutschland und angekommen in der Welt widmet sich Enissa Amani den großen Fragen dieser Welt: Absätze oder Hauptsätze, Elitepartner.de oder doch lieber Zwangsheirat, und warum wird selbst im Europa des 21. Jahrhunderts hubschen Frauen automatisch der Intellekt abgesprochen?

Jetzt lesen