Das ist der 11111111 Besucher im Solebad Wischlingen

Blick in die Historie

Als Wolfgang Supe das Solebad Wischlingen mit seiner Saunatasche betrat, kam Leiter Carsten Grimpe höchstpersönlich auf ihn zu. Warum? Wolfgang Super war der 11.111.111. Gast. Zeit, einmal zurückzublicken auf die Eröffnung und berühmte Gäste.

WISCHLINGEN

04.05.2017, 17:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das ist der 11111111 Besucher im Solebad Wischlingen

Parkleiter Carsten Grimpe (l.) und Regina Rimkus überraschten Parkbesucher Wolfgang Supe mit einer Elfer-Karte.

Als Begrüßung gab es einen Blumenstrauß und eine Elferkarte für die Saunalandschaft. „Die kann ich gut gebrauchen, da ich seit 20 Jahren regelmäßig zum Baden und Saunieren hierher komme“, sagte Wolfgang Supe. Mit durchschnittlich 900 Besuchern pro Tag gehört das Solebad Wischlingen nach eigenen Angaben zu einem der wichtigsten Freizeiteinrichtungen der Stadt.

Als Bürgermeister Willi Spaenhoff das Bad im Juni 1978 eröffnete, gab es zunächst nur das Wellenbecken und den Sprungturm. Olympiasiegerin Ursula Happe sprang trotz Gänsehaut in das kühle Nass. Die Wassertemperatur – fast identisch mit der Außentemperatur – betrug an diesem Tag lediglich 17 Grad statt der angekündigten 24 Grad.

Grund für die kühle Wassertemperatur war ein Wasserrohrbruch in der Heizzentrale einen Tag vor Eröffnung. Drei Tage lang gab es freien Eintritt, bis dass das Wasser die gewünschte Temperatur erreichte.

"Nun lasst mal die Leute rein"

Das Aktivarium mit Innen- und Außenbecken und den drei Saunen (Damen-, Herren- und Gemeinschaftssauna) eröffnete der damalige Ministerpräsident Johannes Rau im Mai 1979 mit den Worten „Nun lasst mal die Leute rein“.

Selbst Mark Spitz, siebenfacher Goldmedaillen-Gewinner von 1972 in München, badete in den Wischlinger Wellen und zeigte am im Juli 1984 kleinen Wasserratten, wie man richtig krault und in Bauch- oder Rückenlage durchs Wasser schießt. Einige Besucher traten sogar gegen Mark Spitz an – erfolglos. Den millionsten zahlenden Besucher begrüßte das Wischlinger Bad am im Januar 1986 mit einer Millionen-Badefete.

Schlagworte: