Das ist die neue Show im Bochumer Planetarium

Expedition ins Sonnensystem

Die neue Show „Planeten – Expedition ins Sonnensystem“ ist die bisher größte Koproduktion deutschsprachiger Planetarien. Sie ist hyperrealistisch und bietet eine Kreuzfahrt durch das Sonnensystem. Jetzt feiert sie im Bochumer Planetarium Premiere.

BOCHUM

, 14.06.2017, 05:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das ist die neue Show im Bochumer Planetarium

Die neue Show „Planeten“ ist die größte Koproduktion deutschsprachiger Planetarien.

Ein Vulkanausbruch auf dem Jupiter-Mond Io, das Wogen des riesigen Methan-Meers auf dem Saturn-Mond Titan, die Landung auf einem Asteroiden im Gürtel zwischen Mars und Jupiter – all das wären spektakuläre Stopps auf einer Kreuzfahrt durch unser Sonnensystem. In einer hyperrealistischen neuen Show im Planetarium Bochum ist eine solche heute schon möglich.

„Planeten – Expedition ins Sonnensystem“ heißt das neue Programm, das in vielerlei Hinsicht besonders ist. Laut Planetariumsleiterin Prof. Susanne Hüttemeister zeigt es die realistischsten Bilder, die auf der künstlichen Sternenkuppel je zu sehen waren: „Unser Anspruch ist, das die Show in jedem noch so kleinen Detail so gestaltet ist, wie es wirklich ist. Darauf können sich die Besucher verlassen.“

150.000 Euro wurden in das Projekt investiert

Erreicht wurde dieses Ziel durch eine beispiellose Zusammenarbeit: 19 Planetarien aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben unter der Federführung des vom LWL geführten Hauses in Münster in mehr als zwei Jahren zum Gelingen beigetragen.

150.000 Euro sind allein in Fremdaufträge für externe Grafikfirmen, die Musikproduktion oder den Sprecher geflossen, den doppelten bis dreifachen Gegenwert haben die Planetarien in Eigenarbeit geleistet. Tobias Wiethoff, der Technische Leiter aus Bochum, hat etwa die Bilder für den Ausblick am Ende erstellt, in dem mögliche Landschaften von Exoplaneten zu sehen sind.

Fiktive Raumschiffe oder Astronauten begleiten die Zuschauer

Die animierten Bilder aller Szenen, die innerhalb unseres Sonnensystems spielen, haben die Produzenten auf der Grundlage von Raumsonden-Missionen erstellt und sie von Wissenschaftlern gegenchecken lassen, die an ihnen beteiligt waren. Fiktive Raumschiffe oder Astronauten, die auf den Planeten, Monden oder Asteroiden Forschungen betreiben, geben dem Zuschauer einen Anhaltspunkt, lassen den menschlichen Maßstab erkennen.

So ermöglicht diese bisher größte Koproduktion deutschsprachiger Planetarien tatsächlich ein nie dagewesenes Eintauchen in die faszinierende Welt unseres Sonnensystems. „Und weil die Zusammenarbeit so harmonisch war, schmieden wir schon neue Pläne“, kündigt Susanne Hüttemeister an. Max Florian Kühlem

Die Premiere der neuen Show findet Donnerstag um 18.30 Uhr im Planetarium Bochum statt.
Weitere Termine: 17., 18., 21., 24., 27. und 29. Juni.