Das ist Dortmunds schönstes Klassenzimmer

Phoenix-Gymnasium

Auf dieses Klassenzimmer sind viele neidisch: Die Schüler des Phoenix-Gymnasiums lernen zukünftig direkt am Wasser. Vom Schulhof gibt es einen Zugang zur renaturierten Emscher. Das steckt hinter dieser Idee des "Blauen Klassenzimmers".

HÖRDE

, 17.05.2016, 14:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das ist Dortmunds schönstes Klassenzimmer

Das Phoenix-Gymnasium in Hörde hat jetzt ein "Blaues Klassenzimmer". Die Kinder lernen Biologie direkt an einem eigenen Emscher-Zugang.

Kurze Hose, Gummistiefel, Kescher, Lupenglas, Reagenzglas mit Halter, Bestimmungsbuch: Das ist künftig das, was die Hörder Schüler für den Biologie-Unterricht brauchen.

„Das ist ein Glücksgriff“, sagt Thoralf Müller, stellvertretender Schulleiter. In verschiedenen Untersuchungen werden die Gymnasiasten die Lebenswelt im Wasser und in den Uferauen bestimmen und diese Daten selbst auswerten und veröffentlichen. Biologie, Erdkunde und Informatik kommen zusammen. Spannend wird vor allem die Entwicklung über die nächsten Jahre: „Das Ökosystem wird explodieren“, sagt Emschergenossenschafts-Chef Uli Paetzel.

Früher ein unterirdischer Kanal

Noch vor wenigen Jahren war der Fluss für die Schule überhaupt nicht wahrnehmbar, mit all seinem Schmutz verlief er in einem Kanal unter der alten Turnhalle. „Dieser Termin steht deshalb für so vieles“, sagt Ullrich Sierau.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das ist das blaue Klassenzimmer des Phoenix-Gymnasiums

Was für ein Traum von einem Klassenzimmer: Am Phoenix-Gymnasium lernen die Schüler künftig am eigenen Zugang zur Emscher. Wir haben einen Foto-Rundgang gemacht.
13.05.2016
/
Das Phoenix-Gymnasium in Hörde hat jetzt ein "Blaues Klassenzimmer". Die Kinder lernen Biologie direkt an einem eigenen Emscher-Zugang.© Foto: Felix Guth
Ein Aal? Oder doch nur ein Wurm? Mit großem Enthusiasmus erfassen die Schüler das Leben in der Emscher.© Foto: Felix Guth
Oberbürgermeister Ullrich Sierau kam zum ersten Schultag im neuen Freiluft-Klassenzimmer.© Foto: Felix Guth
OB Ullrich Sierau (l.) und Dr. Uli Paetzel, Vorstandsvorsitzender der Emschergenossenschaft.© Foto: Felix Guth
Neue Grundausstattung für den Bio-Kurs: Lupengläser und kleiner Gefäße fpr die Wasserproben.© Foto: Felix Guth
Wasserproben aus der Emscher.© Foto: Felix Guth
Junge Forscher am Ufer.© Foto: Felix Guth
Diese Lupengläser hat die Emschergenossenschaft dem Phoenix-Gymnasium gespendet.© Foto: Felix Guth
Gummistiefel gehören hier zum Unterricht dazu.© Foto: Felix Guth
Große Aufregung: Ein Fisch ist den Schülern in den Käscher gehüpft.© Foto: Felix Guth
Bei Sonnenschein im Wasser: So macht die Bio-Stunde Spaß.© Foto: Felix Guth
Die Auen entlang des Schulgelände sind ein neues lebendiges Ökosystem mitten in Hörde.© Foto: Felix Guth
Welche Lebewesen sich in einem Fluss und in dessen Umfeld ansiedeln, lernen die Schüler jetzt ganz nah am lebenden Objekt.© Foto: Felix Guth
Das Blaue Klassenzimmer ist abgezäunt, damit es nicht unbefugt als Aufenthaltsort genutzt wird.© Foto: Felix Guth
Schlagworte Hörde

Denn das Phoenix-Gymnasium hat in den vergangenen fünf Jahren so viel Veränderung erlebt, wie andere in einem Leben nicht. Neue Sporthalle, neuer Schulhof, eine komplette Renovierung. Und jetzt das „Blaue Klassenzimmer“, das schon seit Herbst fertig ist, aber jetzt erstmals genutzt werden kann. „Eine Aufwertung für unsere Schule, eine Aufwertung für ganz Hörde“, sagt Schulleiterin Annette Tillmanns.

Das Lernen am Fluss soll keine geschlossene Veranstaltung bleiben. Externe Gruppen können im Schulsekretariat einen Besuch anmelden. Dort ist der einzige Schlüssel zum abgezäunten Ufer hinterlegt, das aus nachvollziehbaren Gründen nicht öffentlich begehbar ist. Es soll schließlich ein Traum von einem Klassenzimmer und ein sauberer Lernort bleiben.

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten „Undemokratischer Willkürakt“
AfD-Fraktion fühlt sich im Rathaus abgeschoben – und klagt gegen Oberbürgermeister Sierau