Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Das Klinikviertel bekommt eine neue Kunstschule

Eröffnung am Samstag

Eine Kunstschule gibt es bisher nicht in der südlichen Innenstadt - das ändert sich am Samstag (25. März): Dann eröffnet Pia Bohr ihre Kunstschule an der Dudenstraße. Wir haben uns in den Räumen umgeschaut und viele Hinweise darauf gefunden, dass hier Kunst und Kultur eine neue Heimat finden könnten.

DORTMUND

, 21.03.2017 / Lesedauer: 2 min
Das Klinikviertel bekommt eine neue Kunstschule

Rechts an der Wand: zwei weitere Holzfiguren von Bohr. Sie hat die Schule gegründet und die Dozenten engagiert, selbst unterrichtet sie allerdings nicht. Vielleicht ändert sich das noch, wer weiß?

Die Kurse umfassen Malen, Zeichnen, Schreiben, Fotografie. Es gibt Kurse für Erwachsene, für angehende Kunststudenten, für Kinder ab sechs Jahre und Eltern-Kind-Angebote.

Die Dozenten der Kunstkurse sind, wie die Leiterin Pia Bohr auch, erfahrene, professionelle Künstler aus Dortmund und Umgebung. 

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Kurz vor der Eröffnung: Rundgang durch Pia Bohrs Kunstschule

Am Samstag, 25. März 2017, 11 Uhr, eröffnet die Bildhauerin Pia Bohr ihre Kunstschule an der Dudenstraße 4. Wir haben uns ein paar Tage davor in der Kunstschule umgesehen.
20.03.2017
/
Hier geht's rein: Dudenstraße 4, Eingang in den Hinterhof.© Foto: Tilman Abegg
Im Hof steht das weiße Pia-Bohr-Kunstschulmobil. Hinter der lachsfarbenen Fassade im Hintergrund liegen die Schulräume.© Foto: Tilman Abegg
Die Stufen hoch zur weißen Tür: Das ist der Eingang.© Foto: Tilman Abegg
Die weiße Holzskulptur ist von Pia Bohr. Sie begrüßt den Besucher im Unterrichtsraum.© Foto: Tilman Abegg
Rechts an der Wand: zwei weitere Holzfiguren von Bohr. Sie hat die Schule gegründet und die Dozenten engagiert, selbst unterrichtet sie allerdings nicht. Vielleicht ändert sich das noch, wer weiß?© Foto: Tilman Abegg
Ist das wirklich eine Kunstschule? Sieht alles so aufgeräumt aus. Könnte sich ändern, sobald der Unterricht losgeht.© Foto: Tilman Abegg
Allerdings ist dies der Raum für alle Kurse, für Aktzeichnen und Kalligrafie ebenso wie für Malerei und kreatives Schreiben. Da muss Ordnung sein.© Foto: Tilman Abegg
Bücher, in denen man gern blättern würde.© Foto: Tilman Abegg
Objekte, die man gern begreifen würde - in beiderlei Hinsicht.© Foto: Tilman Abegg
Noch sind die Kurse nicht ausgebucht, freie Plätze gibt es noch.© Foto: Tilman Abegg
Auf dieser Holzbank wird voraussichtlich das Modell beim Aktzeichnen-Kurs Platz nehmen.© Foto: Tilman Abegg
Schickes Regal.© Foto: Tilman Abegg
© Foto: Tilman Abegg
Buch macht kluch.© Foto: Tilman Abegg
Neben dem Unterrichtsraum liegt eine kleinere, helle Küche.© Foto: Tilman Abegg
Luftballons sind schon da. Muss noch Luft rein.© Foto: Tilman Abegg
Das ist sie, die Bildhauerin Pia Bohr, Gründerin und Leiterin der Kunstschule. An ihre Schule knüpft sie die Hoffnung, damit auch das Viertel zu beleben und aus der Schule einen Ort der kulturellen Begegnung zu machen.© Foto: Tilman Abegg
Wünschen wir ihr einen guten Start!© Foto: Tilman Abegg

 

Schlagworte: