Das Kontrollsystem der Post

Wie leert die Post ihre Briefkästen - oder wie lässt das Unternehmen die gelben Boxen leeren? An mehreren Schnittstellen passieren die Sendungen die Zustelllogistik, für die es auch ein Kontrollsystem gibt.

von Von Julia Gaß

, 03.01.2008, 16:51 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zum Teil leeren Postmitarbeiter die Briefkästen; die Post hat aber auch Fremdfirmen mit der Leerung beauftragt. Die Mitarbeiter würden bei der Einstellung mit Führungszeugnis überprüft und auch später kontrolliert.

Es gibt ein Briefkasten-Leerungskontrollsystem. Der Entleerer fährt mit einem Scanner über einen Barcode im Innern des Kastens. Am Ende seiner Tour werden die Daten an einen Zentralrechner übertragen und täglich kontrolliert. Damit ist zu ermitteln, wer den Kasten wann geleert hat. Das kann die Post bei ihren Dienstleisterfirmen erfragen.

Die Kastenleerer treffen sich an Sammelstellen, bevor die Briefe ins Briefzentrum transportiert werden. Von dort aus werden sie verteilt.

Am 1.1. 2008 ist das Monopol der Post im Bereich der Briefsendungen gefallen. Jetzt können auch Firmen wie die "PIN AG" oder "CitiPost" Briefe zustellen und Briefmarken ausgeben. Noch gibt es jedoch kaum Briefkästen der Post-Konkurrenten.