Das Leben rückt näher

"Lichtblicke" bringen Stadtgeschehen als Kalender ins Haus am Beisenkamp

WATTENSCHEID Etwas vom Leben in der Stadt zu den Bewohnerinnen und Bewohnern im Haus am Beisenkamp zu bringen - das haben sich die Lichtblicke zum Ziel gesetzt.

09.01.2008, 14:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bei der Kalender-Ausgabe stehend von links: die stellvertretende Pflegedienstleitung Christel Beckert, Anette Bündgen vom Studio fotogen, Christa Bendixen und Brigitte Stratmann von Lichtblicke, Anja Rossbach vom sozialen Dienst, Petra Anacker von Mediapoint und Pfarrerin Monika Vogt von der evangelischen Kirchengemeinde.

Bei der Kalender-Ausgabe stehend von links: die stellvertretende Pflegedienstleitung Christel Beckert, Anette Bündgen vom Studio fotogen, Christa Bendixen und Brigitte Stratmann von Lichtblicke, Anja Rossbach vom sozialen Dienst, Petra Anacker von Mediapoint und Pfarrerin Monika Vogt von der evangelischen Kirchengemeinde.

"Lichtblicke" nennt sich der Besuchsdienst der Evangelischen Kirchengemeinde Wattenscheid im Alten- und Pflegeheim am Beisenkamp. Seit 2001 kommen ehrenamtliche Mitarbeiterinnen ins Haus, um Gespräche zu führen, Hilfen im Alltag anzubieten und die eine oder andere Veranstaltung durchzuführen. Derzeit sind es sieben Frauen, die zu der Gruppe gehören. Für die Menschen im Haus entstehen so vielfältige Kontakte, und auch das Leben außerhalb des Hauses rückt näher.

Diesmal in Form eines Kalendermotivs. "WAT 'ne Stadt" ist das Motiv des diesjährigen Benefizkalenders, der zugunsten der Evangelischen Kinder-und Jugendarbeit in Wattenscheid auf den Markt gebracht wurde.

In zwei Größen

Nun schon im dritten Jahr erscheint der Benefiz-Kalender, diesmal in einem neuen Format. Er wurde erstellt als Jahreskalender mit einer Collage aus markanten Szenen in Wattenscheid. Auf den Weg gebracht wurde er von Petra Anacker von Mediapoint und Annette Bündgen von der Firma fotogen.

Die unterschiedlichen Größen des Kalender von A3 bis A0 machen ihn vielfältig verwendbar. Im Haus am Beisenkamp ist er für die Zimmer der Bewohnerinnen und Bewohner und für die Räume in der Verwaltung vorgesehen. Der Kalender ist ein schönes Symbol für das, was die Lichtblicke sich zum Ziel gesetzt haben, wenn sie Menschen im Haus am Beisenkamp besuchen.

Kontakte herstellen

Immer wieder geht es darum, Kontakte herzustellen, zu erzählen, was in der Stadt geschieht und ein offenes Ohr zu haben für das, was die Bewohnerinnen, die Bewohner aus ihrem Leben zu berichten haben. Und dieses Leben ist in der Regel mit der Stadt Wattenscheid verbunden.

Zugleich erfüllt der Kalender einen weiteren Zweck. Gerade für die Seniorinnen und Senioren im Haus ist es wichtig, einen geregelten Tages- und Jahresablauf zu haben. Von Seiten des Hauses wird deshalb Wert auf regelmäßige Veranstaltungen gelegt, die den Tag, die Woche und das Jahr strukturieren. Die Lichtblicke halten deshalb den Kalender für ein passendes Geschenk zum Beginn des neuen Jahres.