Das Leben wartet nicht

Marco Balzano

Ninetto kommt als neunjähriger Junge mit einem Bekannten von Sizilien nach Mailand - und versucht, dort sein Glück zu finden. Als fast 60-Jähriger zieht er als Ich-Erzähler in Marco Balzanos Roman "Das Leben wartet nicht" Bilanz.

28.02.2017, 12:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Leben wartet nicht

Warmherzig erzählt der in Mailand lebende Autor die Geschichte der Emigration von Süden nach Norden - gestern und heute. In der Zeit von 1959 und 1962 gab es in Italien diese Kindermigration wirklich.

Schlecht bezahlte Tagelöhner

Bolzano hat das Thema recherchiert und Interviews mit einigen Betroffenen geführt. Sie verdingten sich zunächst schlecht bezahlt als Tagelöhner. Ab dem 15. Lebensjahr "durften" die Mädchen und Jungen in den Fabriken schuften und gründeten dann schnell eine Familie - wie auch der Held des Romans.

Ninetto allerdings landet auf der Verliererseite. Er bringt den Liebhaber seiner Tochter fast um und verbringt zehn Jahre im Gefängnis. - Nun kehrt er in sein altes Leben zurück und stellt fest, dass es den Migranten unserer Tage so geht wie einst ihm. Lesenswert!

Marco Balzano: Das Leben wartet nicht, 300 S., Diogenes, 22 Euro, ISBN 978-3-257-06983-9.