Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Das letzte Getriebe bei Opel wird am Montag fertig

Angebote für Mitarbeiter

Jetzt ist es amtlich. Opel schließt offiziell Ende des Jahres das Getriebewerk. Bereits am kommenden Montag werden die letzte Getriebe vom Band laufen. Für die 300 Beschäftigten stellt sich die Frage, welches der vier Angebote sie annehmen.

BOCHUM

von Von Thomas Aschwer

, 02.10.2013 / Lesedauer: 3 min

Weitere Alternativen sind ein zeitlich begrenzter Wechsel in das Werk I oder ein neuer Job in einem anderen Opel-Werk. Unternehmen, Gewerkschaft und Betriebsrat zeigten sich mit der Lösung zufrieden: Ulrich Schumacher, Personalvorstand der Adam Opel AG betonte: „Opel hält sich an die getroffenen Vereinbarungen zum Getriebewerk.“ Betriebratschef Rainer Einenkel lobte wie die IG Metall das gute Klima bei den derzeit laufenden Verhandlungen. Allerdings sieht er in den Regelungen für Werk II nicht zwangsläufig ein Vorbild für die Verhandlungen über Werk I. Zunächst einmal liege der Schwerpunkt bei den Gesprächen mit den Beschäftigten von Werk II.Bereits gestern waren Vertreter der Agentur für Arbeit sowie des TÜV Nord (Transfergesellschaft) vor Ort, um den Betroffenen generelle Hinweise zu geben. In persönlichen Gesprächen können die Beschäftigten ab Montag weitere Informationen einholen, um sich dann für eine der vier Möglichkeiten zu entscheiden.