Das Mittelalter kommt jetzt zwei Mal nach Mengede

Markt und Festival

Im Mai ist es wieder soweit: Ritter, Gauckler, Könige und Burgfräulein halten Einzug in dem Volksgarten Mengede. Doch neben dem Mengeder Mittelalterlich Gaudium wird es in diesem Jahr noch ein zweites Mittelalter-Event im Volksgarten geben.

MENGEDE

, 14.03.2017, 02:47 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das Mittelalter kommt jetzt zwei Mal nach Mengede

Auf Tuchfühlung mit Rittern, Gauklern, Hexen und Feuerspuckern können Besucher des Volksgartens im Mai gehen. Dann findet das Mittelalterlich Gaudium zum zehnten Mal statt.

„Seid gegrüßt, ihr edlen Damen und werten Herren“ – wenn Sie das hören, sind Sie wahrscheinlich beim Mengeder Mittelalterlich Gaudium. Vom 25. bis 28. Mai hält das Mittelalter im Volksgarten Einzug. Händler bieten ihre Waren feil, Ritter kämpfen um die Ehre, Spielleute und Gaukler unterhalten die Besucher. Zum Zehnjährigen haben sich die Organisatoren etwas Besonderes einfallen lassen: Sie planen ein Musikfestival für den guten Zweck.

Das Mittelalterlich Gaudium lockt jedes Jahr Tausende Besucher nach Mengede. Historisch gewandete Mittelalter-Fans schlagen im Volksgarten ihre Zelte auf, Heerlager geben Einblicke in die damalige Lebensweise. Groß und Klein messen sich bei Ritterturnieren. Dazu zeigen rund 30 Aussteller ihre Handwerkskunst: Wie wurde Bier gebraut, was macht ein Schiefermetz, wie entsteht ein Bogen?

Mittelalter mit Flair

Feuer, Tanz und Musik sorgen für das richtige Flair. Erfrischung gibt’s im Badezuber. Kinder sitzen gebannt vor dem Gemüsepuppentheater, lassen sich Sagen erzählen oder lernen Filzen. Und natürlich gibt es auch typische Speisen und Getränke wie Beerenwein und Met, Spanferkel und Flammlachse zu kaufen.

Was das Mengeder Gaudium einzigartig macht: Der Eintritt ist frei. Auf den Besucheransturm bereiten sich die Organisatoren gut vor. So wird die Straße Eckei am Volksgarten für vier Tage zur Einbahnstraße, die Parkplätze an der Schaphus-/ Waltroperstraße sind kostenlos, ein Shuttle-Bus (ebenfalls kostenlos) pendelt alle 20 Minuten zwischen Bahnhof Mengede und Volksgarten und außerdem gibt es einen bewachten Fahrradparkplatz.

In diesem Jahr planen Detlef Huß und seine Frau Erika Wiedemann-Huß ein zweites Spektakel: das Medieval Charity zu Mengede. Bei diesem Mittelaltermarkt soll erstmals die Musik im Vordergrund stehen, sagt Detlef Huß: „Wir bekommen viele Bewerbungen von Musikgruppen, können aber die Gagen nicht bezahlen.“ Vor drei Jahren sei aber die Idee entstanden, ein Festival zu veranstalten. „Es kostet fünf Euro Eintritt, von den Gesamteinnahmen kommen 25 Prozent Jugendlichen und Kindern im Stadtbezirk zugute.“ Dafür arbeiten die Organisatoren mit der Stiftung Pro Filiis zusammen.

Elektronische Beats

Sackpfeifen, Trommeln und Fideln sollen auf der Bühne erklingen – zusammen mit elektronischen Beats und Metallriffs: Vom 15. bis zum 17. September (Freitag bis Sonntag) spielen Bands wie Corvus Corax, Harpyie, Bohemian Bards und Satyrias in Mengede. Verus Viator, Vrevel und Heimataerde sind auch im Mai beim Gaudium. Besonders auf die Zusage von Corvus Corax für das Medival Charity zu Mengede sei er stolz, sagt Detlef Huß. „Aber auch Brisinga sind toll, das ist eine Mädelsgruppe aus Dortmund mit Harfe, Leier und Schalmei.“ Wie beim Gaudium wird es auch bei dem Medieval-Charity-Fest mittelalterliche Kost wie Mutzbraten, Pfannkuchen oder Kirschbier geben – aber auf keinen Fall Pommes. Die essen Ritter nämlich nicht.

Geöffnet hat das (25. bis 28. Mai) Donnerstag von 12 bis 23 Uhr, Freitag von 16 bis 23 Uhr, Samstag von 12 bis 24 Uhr und Sonntag von 11 bis 19 Uhr. Jeden Abend gibt es spektakuläre Feuershows. Bei dem Medieval Charity zu Mengede (15. bis 17. September) soll es Freitag ab 14 Uhr losgehen. Das Programm steht noch nicht final fest.