Das Mülleimer-Rätsel vom Hixterwald

Verschwundene Papierkörbe

Der Frühling ist die Zeit des Grillens, der Picknicke und Ausflüge und damit auch die Zeit, in der die wilden Müllhalden wieder zusehends in die Höhe wachsen. Ein Gegenmittel wären Papierkörbe. Im Hixterwald in Sölderholz sind diese aber mysteriöserweise verschwunden. Wir haben nachgefragt, warum.

SÖLDERHOLZ

, 17.05.2017 / Lesedauer: 3 min

So auch im Bereich des kleinen Waldparkplatzes am Ende der Resedastraße. Hier haben irgendwelche Schmutzfinken begonnen, ihre Gartenabfälle abzuladen. Ganz Schlaue sogar inklusive Plastiktüten. „Es kann doch nicht sein, dass hier einfach alles hingeworfen wird“, sagt Jürgen Schädel, Bezirksbürgermeister. Dabei sind die wilden Müllhalden am Hixterwald, so nennt sich das kleine Wäldchen, das als Naherholungsgebiet genutzt wird, nicht das einzige Problem.

Ein älteres, was sich auch nicht mehr beheben lässt, ist unterirdisch zu suchen. Denn das Waldstück liegt auf einer ehemaligen Mülldeponie. Kippen hier Bäume um, kann es schon einmal vorkommen, dass das Wurzelwerk alten Abfall mit an die Oberfläche befördert.

Verschwundene Mülleimer

Eine Tatsache, die aber allgemein bekannt ist. Was aber in den letzten Jahren zugenommen hat, ist der Müll, den Spaziergänger und Parkplatznutzer täglich liegen lassen. Ein Beispiel sind die Hundetüten, mit denen die Hundebesitzer zwar die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner aufsammeln, dann aber nicht mehr wissen, wohin damit. Und die Tüten samt Inhalt am Wegesrand deponieren. 

Daher gab es in der Dienstagssitzung der Bezirksvertretung Aplerbeck einen Antrag der SPD an die Verwaltung, am Hixterwald wieder Papierkörbe aufzustellen.

Papierkörbe, die nach Meinung der Politiker, und da schwören sie Stein und Bein, hier schon einmal gestanden haben und auch regelmäßig geleert worden seien. Und genau da beginnt die Sache rätselhaft zu werden: Denn eine Anfrage unserer Redaktion an die Stadt Dortmund, wo denn die Papierkörbe geblieben seien und wann diese wieder aufgestellt würden, wurde zunächst an die Entsorgung Dortmund GmbH (EDG) weitergeleitet. 

SPD-Antrag könnte Aufstellen von Mülleimern bewirken

Von hier gab es folgenden Antwort: „Die EDG hat in der Vergangenheit in der Resedastraße keine Straßenpapierkörbe geleert – respektive auch nicht aufgestellt. Das Entfernen der vorhandenen Papierkorbe könnte nach unserer Einschätzung mit den Rodungsarbeiten am Spiel-/Parkplatz zusammenhängen“, sagt Petra Hermann, Pressesprecherin der EDG.

Auch der Stadt Dortmund liegen auf Rückfrage keine Infos über Papierkörbe am Parkplatz Resedastraße vor. Man darf also gespannt sein, ob der SPD-Antrag bewirkt, dass die verschwundenen Papierkörbe wieder auftauchen, die ja eigentlich keiner aufgestellt hat.

Jetzt lesen

Probleme im Hixterwald
Schon vor einigen Jahren gab es Probleme im Hixterwald. Damals trat aus der ehemaligen Müll-Deponie schmutziges Wasser aus. Dies war aber im Bereich der Bodieckstraße.