Das müssen Sie übers Seifenkisten-Rennen in Nette wissen

Wodanstraße

Motorengeräusche werden nicht zu hören sein, wenn am Samstag (17.9.) die Boliden die Wodanstraße runter pesen. Dafür aber stimmgewaltige Anfeuerungsrufe für die Steuerkünstler. Die Formel Respekt macht erstmals Halt im Stadtbezirk Mengede. Wir zeigen, was Sie übers Seifenkisten-Rennen wissen müssen.

NETTE

, 13.09.2016, 16:31 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bis zu 30 selbst gebaute Boliden erwarten die Veranstalter zum 1. Seifenkistenrennen der „Formel Respekt“ im Stadtbezirk Mengede.

Bis zu 30 selbst gebaute Boliden erwarten die Veranstalter zum 1. Seifenkistenrennen der „Formel Respekt“ im Stadtbezirk Mengede.

Was ist die "Formel Respekt"?

Bei der "Formel Respekt" handelt es sich um ein Projekt in Form eines Seifenkistenrennens, das für Respekt, Toleranz und Verständigung steht.

Wer organisiert das Rennen in Nette?  

Für die Durchführung sind die Bezirksvertretung Mengede, der Fachbereich Kinder- und Jugendförderung vom Jugendamt in Kooperation mit dem Projektträger der Formel Respekt, der Arbeitsgemeinschaft Dorstfelder Ferienspiele, und dem Freizeit- und Bildungswerk der Falken Dortmund sowie dem Dortmunder Motorsportclub verantwortlich. 

Wie viele Teams gehen an den Start? 

Zur Premiere in Nette erwarten die Organisatoren 17 Rennställe aus Mengede, Dorstfeld, Huckarde, Marten der Innenstadt-Ost und Gästeteams aus der Umgebung. Beim Rennen können die Rennteams bis zu vier Fahrer einsetzen.  Da manche Teams mit zwei Fahrzeugen antreten, werden etwa 30 Rennboliden ins Geschehen eingreifen. 

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So war das Dorstfelder Seifenkistenrennen

Witterungsbedingt brach die Rennleitung das 15. Dorstfelder Seifenkistenrennen am Samstag ab. Bei der Siegerehrung schien zwar die Sonne; der Regenradar kündigte aber neue heftige Schauer an.
19.06.2016
/
So war das Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
So war das Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
So war das Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
So war das Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
So war das Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
So war das Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
So war das Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
So war das Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
So war das Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
So war das Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
So war das Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
So war das Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
So war das Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
So war das Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
So war das Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
So war das Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
So war das Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
So war das Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
So war das Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
So war das Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
So war das Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
So war das Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
So war das Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
So war das Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
So war das Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
So war das Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
So war das Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
So war das Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
So war das Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
So war das Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
So war das Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
So war das Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
So war das Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
So war das Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
So war das Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
Wetterchaos beim Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
So war das Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
So war das Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
So war das Seifenkistenrennen in Dorstfeld.© Foto: Stephan Schütze
Schlagworte

Wie sieht der Modus aus? 

Es wird in fünf verschiedenen Rennklassen gestartet. Abhängig von der Klasse sind zwei oder vier Wertungsläufe zu absolvieren. Gewertet werden alle Läufe in der Addition. Es gibt keine Streichergebnisse. In jeder Klasse werden die ersten drei Plätze prämiert.

Warum heißt das Rennen Formel Respekt?

Während des Rennens beobachtet eine Fair-Play-Jury das Renngeschehen auf und neben der Rennstrecke. Einzelfahrer aber auch Rennställe werden, unabhängig von ihrer sportlichen Leistung, geehrt, wenn sie sich nach Meinung der Jury, im besonderen Maße um Fairness im Auftreten und im Umgang mit anderen Teilnehmern verdient machen. Der Fair-Pokal wird bei der Siegerehrung überreicht.

Wie sieht der zeitliche Ablauf des Rennens aus? 

  • Ab 12 Uhr: Die Rennteams können sich anmelden. Zeitgleich beginnt die TÜV-Sichtung durch die Rennleitung.
  • Ca. 12.15 Uhr: Im Anschluss an das Fahrer-Meeting öffnet die Boxengasse für die Probeläufe. 
  • 13.45 Uhr: Bezirksbürgermeister Wilhelm Tölch wird die Rennställe und Zuschauer begrüßen und anschließend den Start zum 1. Mengeder Seifenkistenrennen offiziell freigeben.
  • 14 Uhr: Es erfolgt der Erste von vier Wertungsläufen. Moderiert wird das Seifenkistenrennen von Sport-Live Moderator Uwe Kisker.  
  • Ca. 17.30 Uhr: Je nach Rennverlauf wird zwischen 17 Uhr und 17.30 Uhr die Siegerehrung stattfinden.  

Welche Auswirkungen hat das Rennen für Anwohner und Autofahrer? 

Da die Aufbauarbeiten bereits am Samstagmorgen beginnen wird die Wodanstraße zwischen Donarstraße und Ammerstraße bereits ab 8 Uhr gesperrt. Die Sperrung wird voraussichtlich um 19 Uhr wieder aufgehoben.

Auch die Zufahrt über die Friedrich-Naumannstraße auf die Wodanstraße ist nicht möglich. Zusätzlich ist in der Wodanstraße im Bereich der Rennstrecke ein absolutes Halteverbot eingerichtet. Umleitungen sind ausgeschildert.

Die Einfahrt von der Ammerstraße in die Wodanstraße ist bis zur Einmündung Friedrich-Naumannstraße für Anwohner und Einkaufende bis 12  Uhr geöffnet. Ab 12 wirkt die Vollsperrung der Wodanstraße und das absolute Parkverbot.

Schlagworte: