Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Das Programm für das Brückenfest Hörde International steht

Fest der Kulturen

Als in der Innenstadt „Dortbunt“ gefeiert wurde, kam das manchem Hörder bekannt vor. Ein dezentrales Fest mit vielen beteiligten Akteuren und Bühnen – das hat Hörde mit dem Brückenfest schon 2013 erstmals ausprobiert. Am 8. Juli (Samstag) gibt eine Neuauflage des Brückenfests Hörde International. Ein Blick aufs Programm.

HÖRDE

, 13.05.2017 / Lesedauer: 3 min
Das Programm für das Brückenfest Hörde International steht

So sah es beim Abschlusskonzert auf dem Platz an der Schlanken Mathilde vor zwei Jahren aus.

Das Fest fällt zum ersten Mal auf einen Samstag. Inhaltlich setzen die Veranstalter auf das, was bereits die ersten beiden Auflagen 2013 und 2015 mit bis zu 60.000 Besuchern erfolgreich gemacht hat. „Es geht um die Brücken als Ort, aber es geht auch um die Brücken zwischen Menschen und Kulturen“, sagt Ulrich Spangenberg, Leiter der Bezirksverwaltungsstelle Hörde. Es sei zudem das Fest, „bei dem es ab besten gelingt, dass die Neubürger vom Phoenix-See die älteren Hörder Strukturen kennenlernen“.

Dass es nach dem Start mit einem Anschub durch Geld aus dem Stadtumbau Hörde und dem Wetter-Pech beim zweiten Mal zur dritten Auflage kommen würde, war dabei nicht unbedingt sicher. Schnell sahen sich die Organisatoren aber darin bestätigt, dass die Hörder das Brückenfest wollen. Zu den Vorbereitungstreffen in den vergangenen Monaten kamen regelmäßig bis zu 50 Personen.

Es gibt ein internationales Bühnenprogramm mit den Höhepunkten „Klangpoet“ und „Die Komm-mit-Manns“. Doch vor allem sind es viele Vereine, Gruppen und Initiativen, rund 400 Akteure insgesamt, die an vielen Stellen dieses Fest prägen. So bespielt etwa der Ringer-Verein AC Hörde mit Ringermatte und Zirkuszelt den Friedrich-Ebert-Platz. Viele Institutionen wie Hansa-Theater, Lutherkirche oder das Institut für Musikalische Bildung öffnen ihren Türen. Kern des Festes sind zehn Brücken mit unterschiedlichen Schwerpunkten. 

Das sind die Standorte im Überblick:

  • Brücke auf der Kulturinsel: Die perfekte Ergänzung bietet das DJ-Picknick an diesem Tag. Die DJ’s von des WDR-Senders „Cosmo“ (früher Funkhaus Europa) sorgen für kulturübergreifenden Tanzsound. In Zusammenarbeit mit dem Jugendamt wird der außerdem der aufblasbare 12-Meter-Kletterberg „Eiger“ am See-Ufer aufgebaut.  
  • Aktionsbrücke Rudolf-Platte-Weg: Hier stellen sich verschiedene Institutionen und Vereine vor.  
  • Internationale Brücke an der Schlanken Mathilde: Tanz und Musik aus Ländern Afrikas, aus Russland, Spanien, Italien, Griechenland und Polen hat Programm-Organisator Giorgo Pardo an die Schlanke Mathilde beordert. Am Abend treten die beiden Top-Acts sowie die Hörder Band „Jolly Jumper“ auf.  
  • Theaterbrücke Hörder Bahnhofsbrücke: Programm im Hansa-Theater und im Café Aufbruch. Der Verein „Von Mensch zu Mensch informiert über Hilfsangebote für Menschen mit Behinderungen.  
  • Spielbrücke Friedrich-Ebert-Platz: Bühnenprogramm mit Jazz- und Bläserformationen. Sport- und Spielaktionen mit dem AC Hörde.  
  • Brücke am Schallacker: Tag der offenen Tür im Gemeinschaftsgarten Schallacker.  
  • Emscherbrücke (Programm steht noch nicht fest).  
  • Familienbrücke an der Hafenpromenade: Hörder Kindergärten und Schulen stellen sich vor. Der BVB-Fanclub „Tremonia“ bekommt Besuch von BVB-Maskottchen Emma. Schrubberhockey-Turnier. Infostand der Neven-Subotic-Stiftung.  
  • Hafenbrücke: Musikalisches Programm der Hörder Schulen, Musikschulen und Vereine.  
  • Segelbrücke: Der Yachtclub Phoenix-See bietet einen „Shuttleservice“ über den See an. Am Abend werden bei gutem Wetter von hier zwei Heißluftballons in den Himmel steigen.

Das Fest findet am 8. Juli (Samstag) von 14 bis 23 Uhr statt. Die Geschäfte in der Hörder City werden bis 20 Uhr öffnen. Das Bühnenprogramm steht. Für Stände ist die Anmeldung bis zum 15. Mai (Samstag) möglich. Es wird erneut die in den Vorjahren beliebte „Stempel-Aktion“ geben, bei der Besucher an allen zehn Brücken Stempel erhalten und an einer Verlosung teilnehmen. Hauptpreis: zwei Karten für das Juicy-Beats-Festival im Westfalenpark am 29. und 30. Juli.

Schlagworte: