Das Programm im Stadtwerkezelt

Sie singen von Lieblingsmenschen, Bauch- und Kopfgefühlen oder Hals über Kopf: Im Stadtwerkezelt treten neben nationalen Stars auch internationale Acts wie Milow auf. Doch neben Musik gibt es auch interessante Talkmaster. Hier finden Sie das Programm im Überblick.

10.08.2016, 17:38 Uhr / Lesedauer: 3 min
Das Programm im Stadtwerkezelt

Milow spielt im Stadtwerkezelt.

Zeltfestival 2016, Stadtwerkezelt

19. August, 20 Uhr: SAGA

SAGA wurden 1977 in Kanada gegründet. Sie waren Mitbegründer eines neuen Sounds, der später als Progressive Rock eine große Fangemeinde fand. Das neuste Werk von SAGA heißt SAGACITY und wurde im April 2014 veröffentlicht. 

20. August, 18 Uhr: Pamela Falco & Guests

Sie ist seit Beginn des Zeltfestivals Ruhr 2008 dabei und bringt auch in diesem Jahr interessante Gäste mit. 

21. August, 19 Uhr: Namika

Mit Wurzeln in der marokkanischen Küstenstadt Nador und ihrer Heimat Frankfurt am Main versteht sich die Künstlerin Namika als Kulturhybrid mit Zeitgeist, in deren Brust zwei Herzen schlagen. Berühmt wurde sie 2015 durch ihre Single "Lieblingsmensch". 

22. August, 19 Uhr: Wirtz

Nach mehreren Alben mit Sub7even seit einigen Jahren erfolgreich auf Solopfaden. 

23. August, 19.30 Uhr: Joris

Mit seinen aufwühlenden Indie-Pop-Nummern zieht Joris, der in Vlotho nahe Bielefeld aufgewachsen ist und schon mit fünf Jahren das Schlagzeugspielen lernte, den Zuschauer sofort in seinen Bann. 

24. August, 20 Uhr: Milow

Für Milow, der mit gefühlvollen Hits wie „Ayo Technology“, „You Don’t Know“, „You And Me (In My Pocket)”, „Little In The Middle“oder „We Must Be Crazy“ dem neuen Jahrtausend längst seinen musikalischen Stempel aufgedrückt hat, ist es Wachstum auf hohen Niveau. Sounds von Acts wie Frank Ocean, Drake oder The Weeknd seien für das neu geschaffene Milow-Klangbild wichtige Farbtupfer gewesen. Bei der Grundierung bleibt sich Milow indes treu – dafür sorgen die Akustikgitarre sowie sein untrüglicher musikalischer Instinkt für großartige Melodien und eindringliches Storytelling.

25. August, 20 Uhr: Scudetto mit Reiner Calmund und Ansgar Brinkmann (Sitzplatz)

Was für ein genialer Doppelpack! Der beliebte ehemalige Bundesliga-Manager Reiner Calmund und der fabelhafte »Weiße Brasilianer« Ansgar Brinkmann zusammen auf einer Bühne. Gemeinsam mit Deutschlands erfolgreichstem Fußball-Komiker und Bestseller-Autor Ben Redelings wird ein amüsanter Ritt durch die Bundesliga-Historie versprochen. 

26. August, 20 Uhr: Tom Beck

Musiker und Schauspieler Tom Beck singt jetzt auf Deutsch. Gefühlvoll, eindringlich und absolut authentisch kommen seine neuen Songs daher. In den letzten vier Jahren hat er zwei Studioalben, sowie drei Live-Alben veröffentlicht, drei Tourneen gespielt, zweimal bei „Rock am Ring“ und „Rock im Park“ auf der Bühne gestanden und insgesamt über 80 Gigs absolviert.

27. August, 19 Uhr: BOY

Mit ihrem zweiten Album "We were here" melden sich die beiden Musikerinnen nach langer Zeit des Wartens endlich zurück. Die beiden sind zum zweiten Mal beim Zeltfestival. 

28. August, 20 Uhr: Frank Goosen (Sitzplatz)

Frank Goosen schreibt Bücher und liest gerne daraus vor. In „Mein Ich und seine Bücher“ liefert Goosen einen Überblick über sein bisheriges literarisches Schaffen. Er reist zurück in die Achtziger oder betrachtet den Komiker als jungen Mann. Er erinnert sich an die Zeit, als er eigentlich Rockstar werden wollte und Dutzende von Songs schrieb, die keiner hören wollte, oder fragt noch mal nach, was fünf Männer Mitte Vierzig dazu bringt, eine Band zu gründen und Hardrock der Siebziger Jahre zu spielen. 

29. August, 18 Uhr: Die Lochis

Seit 2011 betreiben die Zwillinge Heiko und Roman ihren eigenen Kanal „Die Lochis“ und posten seitdem jeden Samstag ein neues Video, in denen sie eigene Sketche spielen oder aktuelle Chart-Hits parodieren. Mit ihrem ersten selbst komponierten Song „Durchgehend online“ erreichten sie 2013 direkt die Mediacontrol Single Charts. Rund 1,6 Millionen „Lochinators” verfolgen aktuell ihre Videos, die pro Monat gut 20 Millionen mal geklickt werden. 

31. August, 20 Uhr: WDR2 Lachen Live (Sitzplatz)

Erstmals live: Die neue WDR 2 Comedy Kultfigur: Zugbegleiter 'Lurch-Peter Hansen'. Er trifft auf seinen Vorgesetzten Pofalla. Außerdem ein Wiedersehen mit guten Freunden: ‚Sarko de Funes‘ instrumentalisiert die Show für sein Comeback, die Chaos Kommissare Til, Herbert und Udo präsentieren sich als Vorbilder der klaren Aussprache, vielleicht taucht sogar der tragische Lucky Lucke kurz uneingeladen aus der politischen Versenkung auf. Papa von der Leyen gibt sich mal ganz privat und hält ein Schwätzchen mit Briefträger Zimmerbeutel aus “Mutti und der Jung”.

1. September, 19 Uhr: Luxuslärm

Nach fünf Alben und zehn Jahren Bandgeschichte ist Ende 2016 Schluss mit Luxuslärm. Die Band trennt sich. Doch vorher schauen sie noch mal beim Zeltfestival Ruhr vorbei. 

2. September, 20 Uhr: Bosse (ausverkauft)

Sein letztes Studio-Album „Kraniche“ wurde vergoldet. 2014 wurde er mit dem „Deutschen Musikautorenpreis“ ausgezeichnet. Mit der Single-Auskopplung „So Oder So“ konnte er 2013 den Bundesvision Song Contest für sich entscheiden und gleich dreifach den Hamburger Musikpreis „Hans“ abräumen. 

3. September, 18 Uhr: Olli Schulz

Musik, die einen ein Leben lang begleitet ("Als Musik noch richtig groß war"), oder die Flucht in die Einsamkeit ("Mann im Regen"). Aufgenommen in den legendären Berliner Hansa-Studios, präsentiert das neue Album zehn Songs, die mit Liebe zum Detail arrangiert worden sind. Zusammen mit Gisbert zu Knyphausen (Bass), Arne Augustin (Klavier, Keyboards) und Ben Lauber (Schlagzeug), die auf den letzten 2 Platten schon zu hören waren, hat Olli Schulz endlich eine perfekte Teilzeitband ein seiner Seite.

4. September, 20 Uhr: Wirtz (ausverkauft)

Nach mehreren Alben mit Sub7even seit einigen Jahren erfolgreich auf Solopfaden.