Das Programm zum 600. Geburtstag steht

Wattenscheid feiert 2017 Jubiläum

600 Jahre ist es 2017 her, dass Graf Adolf IV. von Kleve der Gemeinde Wattenscheid die Freiheit verlieh. Die Geschichte des einstigen Bauerndorfes ist zwar weit älter und geht bis ins 12. Jahrhundert zurück. Doch es ist das 600. Jubiläum, das man vom 6. bis zum 9. Juli 2017 ganz groß feiern wird. Nun stellten die Veranstalter Details zum Programm vor.

WATTENSCHEID

22.09.2016, 12:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wattenscheid mit Blick auf dem Förderturm Zeche Holland.

Wattenscheid mit Blick auf dem Förderturm Zeche Holland.

Heute sei Wattenscheid zwar nicht mehr "frei", doch das müsse nicht immer etwas Schlechtes bedeuten, sagt Wolfgang Dressler von der Werbegemeinschaft Wattenscheid im Gespräch mit unserer Zeitung. Denn mittlerweile sei Wattenscheid „Teil einer großen Gemeinschaft geworden“ – der Ruhrstadt, wie Dressler sie nennt. Das wolle man mit den kommenden Feierlichkeiten deutlich machen. Deshalb stehen diese auch unter dem Motto "Von der Gemeinde zur Gemeinschaft".

Vier Tage, vier Themen

600 Jahre Wattenscheid: Das wird an vier Tagen mit vier verschiedenen Themen in der Wattenscheider Innenstadt gefeiert. Am ersten Festtag geht es bei der Eröffnung zum Beispiel um das Thema Bürgertreff. Hier können und sollen die Besucher bei guter Musik und gutem Essen zusammenkommen. Der zweite Tag widmet sich voll und ganz der Geschichte und der/den Kultur(en). "Uns war wichtig, dass sich das Fest nicht nur an Menschen aus unserer Kultur richtet, sondern auch an Menschen aus anderen Kulturen, die hier bei und mit uns leben", fügt Dressler hinzu.

Jetzt lesen

Der dritte Tag wird hingegen gänzlich im Zeichen der Generationen stehen, während der vierte Tag die Feierlichkeiten mit dem Thema Wirtschaft und mit einem verkaufsoffenen Sonntag abschließt.

Vielfalt als Ziel

Durch die vier Thementage möchte man aber nicht nur möglichst viele Bürger ansprechen, sondern auch dafür sorgen, dass möglichst alle Wattenscheider Vereine, Einrichtungen, Institutionen, Vertreter der Wirtschaft und des Kulturlebens die Gelegenheit erhalten, sich und ihre Aktivitäten innerhalb des Wattenscheider Gemeindelebens zu präsentieren.

Schon jetzt trudeln zahlreiche Anmeldungen bei den Veranstaltern ein – auch wenn die Festtage noch beinahe ein Jahr auf sich warten lassen. Auch deshalb ist Dressler guter Dinge, dass das Jubiläum größer, lebendiger und abwechslungsreicher werden wird als die Feste zuvor.

Schlagworte: