Das sind die Ausstellungs-Höhepunkte 2016

In den Museen

Die Emscherkunst wird 2016 als Ausstellung im öffentlichen Raum alles überstrahlen. Von Holzwickede bis Herne erstreckt sich ein rund 50 Kilometer langer Kunst-Parcours durch Städte und Natur. Aber auch die Museen in der Region haben wieder einige besondere Ausstellungen im Programm.

NRW

, 04.01.2016, 15:21 Uhr / Lesedauer: 2 min

  • Die als Wanderausstellung konzipierte Retrospektive über das Werk des Künstlers Ren Rong "Lass 100 Blumen blühen" hat im Osthaus Museum Hagen Premiere. 150 Kunstwerke aus seiner 30-jährigen Schaffensperiode werden gezeigt. 20.2.-15.5.2016
  • Die Kunstsammlung NRW feiert im K 21 Düsseldorf den Geburtstag des italienischen Künstlers Alberto Burri (1915 bis 1995) nach. Die Schau "Das Trauma der Malerei" ist eine umfassende Rückschau auf das Werk des Malers. 3.3.-3.7-2016
  • Werke eines der besten Fotografen der Welt, Thomas Struth, sind im Essener Museum Folkwang zu sehen. Die Ausstellung "Nature & Politics" umfasst rund 35 zum Teil großformatige Bilder etwa von Forschungslaboren oder Erlebnisparks aus den Jahren 2007 bis 2015. 4.3.-29.5.2016
  • Gewaltige Bilder in Foto- und Videoformaten von Tieren und Pflanzen zeigt der Gasometer Oberhausen. Mittelpunkt der Ausstellung "Wunder der Natur" wird eine 20 Meter große Erdkugel. 11.3.-30.12.2016
  • Das Museum Kunstpalast Düsseldorf zeigt das Werk des Schweizer Künstlers Jean Tinguely (1925-1991) unter dem Titel "Jean Tingueley. Super Meta Maxi". Zu sehen ist unter anderem seine begehbare Monumental-Skulptur Große Méta-Maxi-Maxi-Utopia. 23.4.-14.8.2016
  • Porträts, Mode und Reportagen des Fotografen Willy Maywald präsentiert das Museum für Kunst und Kulturgeschichte in Dortmund unter dem Titel "Willy Maywald. Fotograf und Kosmopolit". 30.4.-18.9.2016
  • Mit der Mitmachausstellung "Hightech Römer" richtet sich das Gustav-Lübcke-Museum Hamm an Familien. In der interaktiven Ausstellung können die Besucher spielerisch in die Welt der Alten Römer eintauchen. 1.5.-30.10.2016
  • Einen Querschnitt durch das Œuvre Dieter Roths zeigt das Dortmunder Museum Ostwall in der Ausstellung "Schöne Scheiße. Dilettantische Meisterwerke". Ausgewählte Werkgruppen zeigen die auffällige Selbstbezogenheit, die sich durch alle Arbeiten Roths zieht. 20.5-28.8.2016
  • Das Kölner Wallraf-Richartz-Museum bringt in der Schau "Von Dürer bis van Gogh" zwei Sammlungen mit 70 Werken von Albrecht Dürer bis Vincent van Gogh zusammen. 23.9.2016-29.1.2017
  • Ottifanten und andere Bilder von Otto Waalkes zeigt die Ludwiggalerie in Oberhausen. Die Ausstellung "Ottifanten und Kunstgeschichte aus ostfriesischer Sicht" gibt einen Einblick in einen besonderen Lebensbereich des Multitalents. 25.9.2016-15.1.2017
  • Erstmalig in Deutschland sind im LWL-Archäologiemuseum Herne kostbare archäologische Objekte aus Vietnam zu sehen. Die Schau "Aus dem Land des aufsteigenden Drachens" zeigt unter anderem riesige Bronze-Trommeln, Schmuck und die Terrakotta-Skulpturen des ersten Eaiserpalastes Thang Long. Ab Oktober 2016
  • "The Wild West" heißt die Schau im Kunstmuseum Bochum, die anderthalb Jahrzehnte (1960er-Jahre bis 1981) künstlerischen Schaffens in der polnischen Stadt Breslau nachzeichnet und nach Verknüpfungen mit der aktuellen Kunstszene in Breslau sucht: Konzeptkunst, Mail-Art, Neuer Expressionismus, eine erste Präsentation feministischer Positionen, Film und Fotografie. 5.3.-8.5.2016
  • Im Jubiläumsjahr der internationalen Dada-Bewegung holt das Kunstmuseum Mülheim Werke einer Künstlerin ins Haus, die das Dada-Bewusstsein durchdrang: Hannah Höch. Die Ausstellung "Hannah Höch. Revolutionärin der Kunst" konzentriert sich überwiegend auf ihr Werk nach 1945. 11.9.2016-8.1.2017
  • Zehn Jahre nach dem Tod stellt das Emil Schumacher Museum Hagen Werke des Niederländers Karel Appel aus. Appels eigenständige Interpretationen klassischer Themen wie Akt, Porträt, Landschaft und Stadtansichten zeigen den abstrakten Blick des Malers auf die gegenständliche Welt. 28.8.-29.2017