Das sind die Kunst- und Klassik-Höhepunkte im März

Konzerthäuser und Museen

In den Osterferien machen die Konzerthäuser traditionell Pause. Aber bis dahin gibt es noch einige Konzerte, die man nicht verpassen sollte. Die Museen drehen in diesem Monat richtig auf - vor allem das Team des Gasometers Oberhausen, das eine Erdkugel in der Riesen-Tonne schweben lässt. Dies sind die Tipps der Kulturredaktion für März.

DORTMUND

, 02.03.2016, 07:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Sowohl das Konzerthaus Dortmund als auch die Philharmonie Essen schicken das Publikum mit einem Festival in die Osterferien.

In Dortmund ist dies die "Zeitinsel George Benjamin". Das Konzerthaus widmet dem 1960 geborenen britischen Komponisten und Dirigenten ein dreitägiges Festival, zu dessen Abschluss am 12. März Benjamins dreiaktige Oper "Written in Skin" aufgeführt wird.

Ein Fest für George Benjamin

Das Mahler Chamber Orchestra spielt unter Leitung des Komponisten alle drei Konzerte (10.-12.3.). Beim ersten erklingen kleiner besetzte Werke, und Benjamin spricht über sein Leben als Komponist und Dirigent. Am 11.3. steht dann die Lyrische Erzählung "Into The Hill" im Mittelpunkt.

Eine gute Einstimmung auf die Karwoche ist das Mozart-Requiem mit Mark Minkowski und seinen Musiciens du Louvre am 17.3. im Konzerthaus Dortmund.

Drei Tage "Kunst" in Essen

Die Philharmonie Essen feiert drei Tage lang die "Kunst". So heißt das spartenübergreifende Festival, das vom 18. bis 20. März Stars wie Ute Lemper ("Last Tango in Berlin" am 19.3.) und Edita Gruberova in die Philharmonie bringt.

Gruberova, die "slowakische Nachtigall", gibt am 18.3. eine Operngala mit den Essener Philharmonikern unter Leitung von Peter Valentovic. Auf dem Programm stehen Werke von Rossini, Donizetti, Bellini und Massenet.

Wie ein Raumfahrer

Auch noch hörenswert in der Philharmonie Essen ist das Konzert von Philippe Herreweghes Beethovenzyklus am 5.3. mit den Sinfonien vier und fünf und dem Violinkonzert mit Isabelle Faust als Solistin und dem Orchestre des Champs-Élysées.

Einmal wie ein Raumfahrer auf die Erde schauen - der Gasometer Oberhausen macht's möglich. Bei der Schau "Wunder der Natur" ab 11. März schwebt eine Erdkugel mit 20 Metern Durchmesser im 100 Meter hohen Innenraum. Wer mit dem Aufzug hochfährt, kann sich wirklich wie Astronaut Alexander Gerst fühlen.

Starfotograf im Folkwang Museum

Ganz groß geht's auch in Essen und Duisburg zu. Starfotograf Thomas Struth präsentiert vom 4. März bis 29. Mai 35 Fotografien im Museums Folkwang in Essen - aus industriellen Produktionsanlagen, Forschungslaboren, Operationssälen und anderen verbotenen Stätten. Wer’s heiterer mag: Im selben Museum, aber vom 18. März bis 16. Mai, zeigt der berühmte Zeichner Tomi Ungerer (84) sein skulpturales Werk.

"Die großen Zyklen" des Malers Markus Lüpertz dürften in den gewaltigen Räumen des Museums Küppersmühle fantastisch wirken. Unter dem Motto "Kunst, die im Wege steht" sind sie vom 11. März bis 29. Mai dort zu sehen.

Ein neues Museum

In Recklinghausen eröffnet am Sonntag, 24. April, das private Museum Jerke mit polnischer Kunst. Drei Museen geben Starthilfe: Neben der Kunsthalle Recklinghausen, die jetzt schon die anrührende Volkskunst des Landes zeigt, eröffnet der Glaskasten Marl die Schau "Generationsübergreifend" mit polnischer Kunst (6.3.-24.4.).

Und das Kunstmuseum Bochum erzählt "Die Geschichte der Avantgarde in Wroclaw" (4.3.-8.5.).