Das sind die wichtigsten Veranstaltungen in der Nordstadt

rnDortmunder Nordstadt

Das Quartiersmanagement Nordstadt stellte das Jahresprogramm 2019 vor. Kinder, Familien und „Nordstadt natürlich!“ stehen im Mittelpunkt. Den Start machen die „Hofmärkte“.

Nordstadt

, 07.05.2019 / Lesedauer: 3 min

Das Jahresprogramm für die Nordstadt umfasst viele verschiedene Veranstaltungen. Hier die wichtigsten Termine, für die sich das Quartiersmanagement gemeinsam mit den Wohnungsunternehmen Julius Ewald Schmitt, LEG Wohnen NRW, Spar- und Bauverein, Vivawest Wohnen, DOGEWO21 und der EDG engagiert. Für das Programm stehen 45.500 Euro zur Verfügung.

Frühlingsfest Düppelstraße

Am 9. Mai (Donnerstag) gestalten die Akteure des Arbeitskreises Schleswiger Viertel ein Frühlingsfest am Spielplatz Düppelstraße. An Ständen mit kindgerechten Mitmachaktionen präsentieren sich die beteiligten Institutionen.

Das sind die wichtigsten Veranstaltungen in der Nordstadt

Die Hofmärkte in der Nordstadt haben ein eigenes Flair. © Oliver Schaper

Hofmärkte in der Nordstadt

Zum vierten Mal öffnet die Bewohnerschaft am 11. Mai (Samstag) die Innenhöfe der Nordstadt für die Bürger. Aus vielen nachbarschaftlich gestalteten Orten ergibt sich ein über den ganzen Stadtteil ausgedehnter Flohmarkt mit einigen kulturellen und kulinarischen Highlights. An 39 Standorten gibt es Selbstgemachtes, alte Schätze und Kunstwerke. Neu ist dabei der Einsatz einer App, die Besucher durch den Stadtteil führt.

Musik.Kultur.Picknick.

Picknickdecken, Liegestühle, Sonnenschirme und kleine Snacks betonen den Aspekt des Picknicks bei der Livemusik-Reihe an vier Sonntagen ab dem 28. Juli. Ethnische und lebensweltliche Kulturen präsentieren sich an den Ständen. Diese ergänzen das kulinarische Angebot. Das Kulturbüro fördert mit dem Programm „Dortmund.Macht.Lauter.“ die beteiligten Bands.

Hafenspaziergang

Die große Erfolgsgeschichte des 2011 geborenen Hafenspaziergangs geht weiter. Am 31. August locken wieder Live-Musik-Acts, angereichert durch kulturelle Führungen, thematische Schiffstouren, Hausführungen, Spiel- und Bewegungsangebote sowie Ausstellungen. Zwischen Pauluskirche und dem Dortmunder Hafen werden der Stadtteil, der Hafen und die lokale Kultur für Bewohnerschaft und auswärtige Gäste erlebbar. Der Kreis der Akteure aus dem Quartier wird immer größer, wichtige Säulen sind die ansässigen Szenegastronomien sowie Kulturvereine, Gemeinden, Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, soziale Träger, Gewerbetreibende und Galerien.

Still-Leben Borsigplatz

Fester Bestandteil im Veranstaltungskalender der Nordstadt ist das Still-Leben Borsigplatz. In diesem Jahr findet es am 8. September statt. Am „Tag des offenen Denkmals“ zeigt sich der Schmuckplatz dann in seiner ganzen Schönheit, denn erneut kommt der gesamte Verkehr zur Ruhe. Rundherum stehen, wie einst im Kulturhauptstadtjahr auf der A 40, aneinandergereihte Festzeltgarnituren. Die Bewohnerschaft bringt sich aktiv ein: Es gibt viel Kultur, Kulinarisches und vor allem gelebte Nachbarschaft. Eine Jury prämiert den schönsten Tisch.

Adventskalender Borsigplatz

Der Adventskalender bindet Traditionsveranstaltungen wie die schwarz-gelbe Nikolausfeier ein. An allen 24 Adventstagen gestalten Atelierhäuser, soziale Einrichtungen, Künstlergruppen und Gastronomiebetriebe eigene Angebote. Das „Programmheft“ ist der von Tobias Marx gestaltete Adventskalender.

Nordstadt spielt! – spiel mit!

In drei Erlebnistouren präsentiert das Quartiersmanagement die Themen „Flora und Fauna“, „Elemente“ und „Mobilität/Verkehrssicherheit“ in spielerischer Form für Kinder. Auf den Grünflächen sind kleine Forscher unterwegs, um etwas über Bäume, Kräuter, Wildblumen, Insekten oder Vögel zu erfahren. Sie sind den Elementen auf der Spur und lernen, sich sicher und umweltbewusst im Straßenverkehr zu bewegen. Die Termine werden noch bekanntgegeben.

„Nordstadt natürlich!“ – Mitmachbörse

An einem Veranstaltungstag auf dem Nordmarkt, der noch nicht feststeht, gibt es Anregungen für Do-it-Yourself-Aktivitäten. Der Bau von Hochbeeten oder Kompostkisten, die Herstellung von Samenkugeln oder das Upcycling von Verpackungen sind nur einige Beispiele.

InfoQuartiersmanagement

Das Quartiersmanagement Nordstadt ist ein Projekt des Stadterneuerungs-programms „Soziale Stadt NRW - Dortmund Nordstadt“ und wird mit Mitteln des Bundes, des Landes NRW und der Stadt Dortmund finanziert.
Lesen Sie jetzt