Das verändert sich im Dortmunder Nachtleben

Neuer Club am Markt

Die Dortmunder Club-Landschaft ist wieder in Bewegung. Die Disko-Betreiber nutzen die Sommerferien, um Leerständen neues Leben einzuhauchen oder sich von der Bildfläche zu verabschieden. Wir verraten, wo demnächst gefeiert werden kann – und welche Clubs es (bald) nicht mehr gibt.

Dortmund

, 05.08.2015, 02:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Was früher Chita hieß, soll unter dem neuen Namen "Home" prominente Gäste in den Feier-Keller locken.

Was früher Chita hieß, soll unter dem neuen Namen "Home" prominente Gäste in den Feier-Keller locken.

Im Dortmunder Nachtleben tut sich was. Das Urgestein "Im Keller" sowie das "Happy Happy Ding Dong" haben sich schon zu Beginn des Sommers verabschiedet. Doch nach den Schließungen in der Vergangenheit öffnet nun mit dem "Home" eine neue Disko am Alten Markt.

Clubmanager Marcel Ramsey sagt: „Wir werden unter der Woche im Barbetrieb einen Mix aus Loungemusik, House und R’n’B laufen lassen. Am Samstag während des Clubbetriebs wird es House, Deep-House, Vocal House und ein bisschen R’n’B sein.“

Welche Clubs vor Kurzem ihre Pforten geschlossen haben, sehen Sie in unserer Karte. 

So war es, als die Clubs "Im Keller" sowie das "Happy Happy Ding Dong" das Dortmunder Nachtleben verließen:

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Dafür kam aber das "Tyde" unterhalb des Alten Hafenamtes' tag=' hinzu. Besonders zu Herzen ging vielen Dortmundern auch das Ende des "Soundgardens" 2006. Im September vergangenen Jahres wurde das alte Gebäude endgültig abgerissen - um Platz für das Hanseviertel zu machen.

Schlagworte: