David Garretts Rock-Revolution auf der Geige

Westfalenhalle Dortmund

Paukenwirbel, Laser tanzen zum „Zarathustra“ von Richard Strauss über die Bühne der ausverkauften Dortmunder Westfalenhalle 1, Feuerwerk. Und dann schwebt Stargeiger David Garrett wie eine Lichtgestalt vom anderen Stern von der Bühnendecke auf einem Podest quer durch die Halle auf die Bühne. 10 000 Zuschauer feierten am Dienstagabend das neue Crossover-Programm „Revolution“.

Dortmund

, 28.10.2014, 23:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Stargeiger David Garrett gastierte am Mittwochabend vor 10.000 Zuschauern in der Dortmunder Westfalenhalle.

Stargeiger David Garrett gastierte am Mittwochabend vor 10.000 Zuschauern in der Dortmunder Westfalenhalle.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

David Garrett in ausverkaufter Westfalenhalle

„Classic Revolution“ hat Pop-Geiger David Garrett seine aktuelle Tour benannt. Am Dienstag spielte der 34-Jährige in der ausverkauften Dortmunder Westfalenhalle. 10.000 Fans sahen, wie Garrett auf einer Plattform in Richtung Bühne schwebte. Als Auftakt hatte er „Let me entertain you“ von Robbie Williams gewählt, im Laufe des Abends bediente sich der Künstler auch bei Verdi und Mozart, Deep Purple und Bon Jovi.
28.10.2014
/
Stargeiger David Garrett gastierte am Mittwochabend vor 10.000 Zuschauern in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Frank Bock
Als Auftakt wählte er "Let me entertain you" von Robbie Williams.© Foto: Frank Bock
Stargeiger David Garrett gastierte vor 10.000 Zuschauern in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Frank Bock
Auch bei klassischen Komponisten (Mozart und Verdi) bediente sich der Star-Geiger.© Foto: Frank Bock
Stargeiger David Garrett gastierte am Mittwochabend vor 10.000 Zuschauern in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Frank Bock
Auch bei klassischen Komponisten (Mozart und Verdi) bediente sich der Star-Geiger.© Foto: Frank Bock
Stargeiger David Garrett gastierte am Mittwochabend vor 10.000 Zuschauern in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Frank Bock
Auch Deep Purple hatte er im Programm.© Foto: Frank Bock
Stargeiger David Garrett gastierte am Mittwochabend vor 10.000 Zuschauern in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Frank Bock
Stargeiger David Garrett gastierte am Mittwochabend vor 10.000 Zuschauern in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Frank Bock
Ein beeindruckendes Bühnenerlebnis.© Foto: Frank Bock
Stargeiger David Garrett gastierte am Mittwochabend vor 10.000 Zuschauern in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Frank Bock
Zum Auftakt gab es Robbie Williams, später auch Bon Jovi und Deep Purple.© Foto: Frank Bock
Schlagworte

Und der schlendert als Stradivari-Sinatra zu „New York, New York“ durch die Stadt, die ihm Glück gebracht hat, lässt die Geige zu Bruce Springsteen „Born in the USA“ jaulen, lebt seinen Traum mit ABBA, und lässt das Publikum mit WM-Erinnerungen und „We are the Champions“ mitsingen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

David Garrett in ausverkaufter Westfalenhalle

„Classic Revolution“ hat Pop-Geiger David Garrett seine aktuelle Tour benannt. Am Dienstag spielte der 34-Jährige in der ausverkauften Dortmunder Westfalenhalle. 10.000 Fans sahen, wie Garrett auf einer Plattform in Richtung Bühne schwebte. Als Auftakt hatte er „Let me entertain you“ von Robbie Williams gewählt, im Laufe des Abends bediente sich der Künstler auch bei Verdi und Mozart, Deep Purple und Bon Jovi.
28.10.2014
/
Stargeiger David Garrett gastierte am Mittwochabend vor 10.000 Zuschauern in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Frank Bock
Als Auftakt wählte er "Let me entertain you" von Robbie Williams.© Foto: Frank Bock
Stargeiger David Garrett gastierte vor 10.000 Zuschauern in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Frank Bock
Auch bei klassischen Komponisten (Mozart und Verdi) bediente sich der Star-Geiger.© Foto: Frank Bock
Stargeiger David Garrett gastierte am Mittwochabend vor 10.000 Zuschauern in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Frank Bock
Auch bei klassischen Komponisten (Mozart und Verdi) bediente sich der Star-Geiger.© Foto: Frank Bock
Stargeiger David Garrett gastierte am Mittwochabend vor 10.000 Zuschauern in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Frank Bock
Auch Deep Purple hatte er im Programm.© Foto: Frank Bock
Stargeiger David Garrett gastierte am Mittwochabend vor 10.000 Zuschauern in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Frank Bock
Stargeiger David Garrett gastierte am Mittwochabend vor 10.000 Zuschauern in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Frank Bock
Ein beeindruckendes Bühnenerlebnis.© Foto: Frank Bock
Stargeiger David Garrett gastierte am Mittwochabend vor 10.000 Zuschauern in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Frank Bock
Zum Auftakt gab es Robbie Williams, später auch Bon Jovi und Deep Purple.© Foto: Frank Bock
Schlagworte

Kurze Wege gibt es bei Garrett zwischen Klassik und Rock. Vom „Dies Irae“ aus Verdis Requiem zu „La Bamba“ sind es nur ein paar Takte, von der Bearbeitung von Beethovens „Pathétique“ und dem „Lacrimosa“ aus Mozarts Requiem zu „Your Song“ von Elton John für Moni aus dem Publikum, die auf einem Barhocker neben ihm Platz nehmen darf, nur ein paar Laserstrahlen.

Garrett spielt Klassiker – in erster Linie die der Rockmusik, aber er macht seinem Publikum auch die klassische Musik schmackhaft, mit der vor 26 Jahren als Wunderkind gefeiert wurde.

Mit dem Duett zwischen Tenor Andrea Bocelli (auf der Videoleinwand) und ihm (auf der Bühne) habe er sich einen Traum erfüllt, erzählt der Geiger. – So wie er zwischendurch viel Persönliches aus dem Leben eines Jetset-Musikers erzählt. Das ist David, der Junge in Boots und Jeans – die Revolution unter den Geigern.  

Lesen Sie jetzt