„Den Sternen so nah“ ist ein Wohlfühlfilm zum Abschalten

Im Kino

Technik macht vieles möglich, Freundschaften über 250 Millionen Kilometer etwa: Täglich chatten Gardner und Tulsa, verwandte Seelen, die sich nahestehen. Doch Gardner hütet ein Geheimnis. Der Junge lebt auf dem Mars, in der ersten Weltall-Kolonie der Menschheit, nur Eingeweihte wissen von seiner Existenz.

DORTMUND

, 09.02.2017, 15:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
„Den Sternen so nah“ ist ein Wohlfühlfilm zum Abschalten

Weiter geht’s im Doppeldecker: Tulsa (Britt Robertson) und Gardner (Asa Butterfield) starten durch.

Peter Chelsoms Kino-Romanze "Den Sternen so nah" (im Original: "The Space Between Us") ist in Nähe zur Schnulze gebaut. Tulsas Verehrer vom roten Planeten will seine Herzdame in Fleisch und Blut sehen und stattet ihr einen Besuch ab. Schnell hat man vergessen, wie wolkig die Geschichte ist, weil man vor ihrem Charme kapituliert.

Asa Butterfield ("Hugo Cabret") und Britt Robertson spielen so herzallerliebst, dass wir dahinschmelzen und den Kopf abschalten.

Zu Beginn ein klassisches Sci-Fi-Abenteuer

Das Märchen dieser Liebe beginnt als klassisches Sci-Fi-Abenteuer. NASA-Mastermind Nathaniel (Gary Oldham) verabschiedet die Astronauten der "Magellan 61", die zum Mars abheben, um dort eine Station in Betrieb zu nehmen. Was keiner ahnt: Die Chefpilotin ist schwanger. 

Im Orbit des Mars setzen die Wehen ein. Gardner wird geboren, seine Mutter stirbt. Er wächst als Waise auf, Roboter und die Mars-Crew sind seine Familie. Niemand weiß, dass es den Marsianer gibt, die NASA hat seine Geburt als top secret eingestuft.

Unter der Käseglocke

Mit 16 hat der Teenager das Dasein unter der Käseglocke satt. Er fragt nach seinem Vater, er will die Erde sehen und bekommt seinen Willen. Landschaft, Wind, Gerüche - alles ist überwältigend. Gardner türmt aus der Quarantäne und trifft das Mädel seiner Träume.

"Du bist vom Mars? Na klar, du Spinner!" Der Flirt zwischen Tulsa und Gardner ist schönstes Emotionskino, Witz und Drama sind auch dabei. Gardners Körper ist zu schwach für die Schwerkraft der Erde. Wie kann er mit Tulsa zusammen sein? Wohlfühlfilme finden eine Lösung.