Der Dichter der Familie

Grégoire Delacourt

Die Eltern sind entzückt über das Gedicht ihres siebenjährigen Sohnes Édouard. Er wird als talentierter Dichter gerühmt - und das wird ihm zum Verhängnis. Denn lebenslänglich kommt er sich unzureichend vor, wird zum Werbetexter und zerstört seine Familie.

18.07.2017, 09:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Dichter der Familie

Grégoire Delacourtdpa

Davon erzählt Grégoire Delacourt gewohnt charmant in seinem wunderbaren Roman "Der Dichter der Familie". Der französische Autor lässt den Ich-Erzähler Édouard nicht nur sein Leben beschreiben, sondern gibt gleichzeitig ein Gesellschaftsporträt über mehrere Jahrzehnte - oft anhand der jeweils aktuellen Musik.

Es dauert lange, bis Édouard sich traut, sich von den Träumen, die andere für ihn hatten, zu befreien und sein eigenes Leben in Angriff zu nehmen. So lässt das Ende des poetischen Romans auf ein Happy End für den angeblichen Dichter hoffen.

Grégoire Delacourt: Der Dichter der Familie, 249 S., Atlantik, 20 Euro, ISBN 978-3-455-40468-5.