Der Ring des Nibelungen

Der Ring des Nibelungen

Es ist die letzte Spielzeit von Frank Castorfs "Ring des Nibelungen" bei den Bayreuther Festspielen. Nach der "Götterdämmerung" zeigte sich der Regisseur dem Publikum - und das reagierte ganz anders als

Über die Bühne fliegende Campingmöbel, gierige Krokodile und eine ohrenbetäubende Gewehrsalve - im fünften Jahr des Castorf'schen "Ring" empört sich das Bayreuther Wagner-Publikum darüber nicht mehr.

Brünnhilde ist der Star des Abends: Die Britin Catherine Foster beeindruckt bei der Premiere der "Walküre" in Bayreuth mit einer enormen gesanglichen Kraft. Zum Publikumsliebling avanciert eine andere.

An diesem Sonntag gehen die Bayreuther Festspiele zu Ende. Es war eine denkwürdige Saison mit einem eingezäunten Festspielhaus und scharfen Sicherheitskontrollen. Geschäftsführer Holger von Berg zieht

Der «Ring des Nibelungen» hat sich bei den Bayreuther Festspielen geschlossen. Doch auch im vierten Jahr der umstrittenen Inszenierung von Frank Castorf ist klar: Der Regisseur und das Bayreuther Publikum

Zwar hat Frank Castorf den aktuellen «Ring des Nibelungen» in Bayreuth inszeniert; Kritiker und Publikum waren sich aber fast einig: In die Geschichte eingehen wird er als «Petrenko-Ring». In diesem Jahr

In der Provinzstadt Bayreuth konnte Richard Wagner (1813-1883) seine Festspielidee verwirklichen - 1876 organisierte er erstmals Festspiele in Bayreuth. Komplett wurde dabei die Tetralogie «Der Ring des

Vier international renommierte Regieteams aus vier Ländern inszenieren in Karlsruhe Richard Wagners «Ring des Nibelungen». Zum Auftakt gab es ein minimalistisches «Rheingold».

Der gesamte «Ring des Nibelungen» von Richard Wagner wird erstmals live aus dem Bayreuther Festspielhaus im Fernsehen übertragen. Der neue Sender Sky Arts HD will den «Ring» dabei gleichzeitig in Deutschland,