Der Scharnhorster Bahnhof soll schöner werden

Fotostrecke

Schon seit Jahren beklagt der Sozialverband Deutschland (SoVD) den desolaten Zustand des Bahnhofs Scharnhorst an der Flughafenstraße. Das größte Defizit ist die fehlende Barrierefreiheit. Die gewünschte Modernisierung wird mit dem Rhein-Ruhr-Express (RRX) kommen, der neben Scharnhorst auch Kurl ansteuern soll. Wir haben uns am Scharnhorster Bahnhof einmal umgesehen.

SCHARNHORST

, 01.04.2016, 18:38 Uhr / Lesedauer: 2 min
Eindrücke vom Bahnhof in Scharnhorst.

Eindrücke vom Bahnhof in Scharnhorst.

„Dieser Bahnhof ist weder behinderten- noch seniorengerecht. Auch für Mütter mit Kinderwagen ist er ungeeignet“, erklärte Rüdiger Schmidt, Vorsitzender des SoVD Scharnhorst, am Freitag beim Ortstermin mit Politikern. Für den Bahnsteig in Richtung Hamm folgt nach einer schrägen Rampe eine Treppe, so dass Behinderte weite Wege zum Bahnhof von einer für sie geeigneten Rampe in Kauf nehmen müssen. Ein optisch schlechter Zustand des Bahnhofs, durch Schmierereien noch verstärkt, kommt hinzu.

„Bisher taugt dieser Bahnhof, vor allem abends und frühmorgens, nur als Kulisse für einen Draculafilm“, resümiert Rüdiger Schmidt. Doch die Bundestagsabgeordnete Sabine Poschmann sowie die Landtagsabgeordneten Nadja Lüders und Armin Jahl – alle SPD – hatten gute Nachrichten im Gepäck.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So sieht es am Bahnhof Scharnhorst aus

Der Scharnhorster Bahnhof ist in keinem guten Zustand. Jahre lang schon sollen die Gleise aufgebessert werden. Doch bislang tut sich kaum was.
01.04.2016
/
Eindrücke vom Bahnhof in Scharnhorst.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke vom Bahnhof in Scharnhorst.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke vom Bahnhof in Scharnhorst.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke vom Bahnhof in Scharnhorst.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke vom Bahnhof in Scharnhorst.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke vom Bahnhof in Scharnhorst.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke vom Bahnhof in Scharnhorst.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke vom Bahnhof in Scharnhorst.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke vom Bahnhof in Scharnhorst.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke vom Bahnhof in Scharnhorst.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke vom Bahnhof in Scharnhorst.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke vom Bahnhof in Scharnhorst.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke vom Bahnhof in Scharnhorst.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke vom Bahnhof in Scharnhorst.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke vom Bahnhof in Scharnhorst.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke vom Bahnhof in Scharnhorst.© Foto: Oliver Schaper
Schlagworte

Der geplante Rhein-Ruhr-Express (RRX) werde alle 15 Minuten in Scharnhorst halten, so Sabine Poschmann. Der Doppelzug, der auf der Hauptstrecke zwischen Dortmund und Köln verkehren werde, biete 800 Passagieren Platz. Der RRX, der Ende 2018 auf der Hauptstrecke fahren soll, wird in der Spitze 160 Stundenkilometer fahren.

Inwiefern profitiert nun der Bahnhof Scharnhorst von der gemeinsamen „Modernisierungsoffensive 3“ von Land, Bund und Bahn?

Beide Bahnsteige werden verlängert und erhöht, damit ein niveaugleicher Einstieg in den neuen Zug gewährleistet ist. Außerdem erhalten sie einen barrierefreien Zugang: über eine neu zu errichtende Personenüberführung und den Bau von Aufzügen. Ein weiteres Plus für die Fahrgäste: zwei Wartehäuschen – eines auf jedem Bahnsteig –, neue Lampen, Lautsprecher und Schilder. Auch der Bahnhof Kurl soll vom RRX angefahren und deshalb gleichfalls modernisiert werden.

Verbesserungen für Behinderte

Vorsichtig optimistisch ist Petra Schmidt, stellvertretende SoVD-Kreisvorsitzende, angesichts der geplanten Neuerungen. „Ich warte erst einmal ab, wie es aussehen wird.“

Vor allem mahnt sie Verbesserungen für Behinderte auf dem Bahnsteig an: „Hier gehört ein Leitstreifen mit Noppen hin, damit Blinde sich orientieren können.“ Sie müssten doch genau wissen, bis wohin sie gehen dürften, pflichtet ihr Marianne Schubert, Frauensprecherin des SoVD-Ortsverbandes, bei. Und dann donnert mit nur kurzer Vorwarnung ein ICE an der Gruppe vorbei.