Deusenerin nimmt Menschen die Angst vor Hunden

Züchterin und Trainerin

Sie hat eine 100-Prozent-Quote: Hundetrainerin und Labrador-Züchterin Bärbel Föllmer aus Deusen bietet seit 2001 das Seminar „Keine Angst vorm Hund“ an. „Ich hatte bislang keinen Teilnehmer, der sich nach dem vierteiligen Kursus nicht getraut hat, einen Hund anzufassen", sagt sie. Das steckt dahinter.

MENGEDE

von Von Beate Dönnewald

, 05.10.2012 / Lesedauer: 2 min
Deusenerin nimmt Menschen die Angst vor Hunden

Hundeseminar: Keine Angst vorm Hund mit Bärbel Föllmer

Begrenzt ist der Kursus auf maximal zwölf Teilnehmer, die an vier Nachmittagen mit Hilfe von Bärbel Föllmer die Hundesprache kennen lernen und auf diese Weise ihre Angst von den Vierbeinern verlieren werden. Das Angebot richtet sich vor allem an Kinder ab sechs Jahren, aber auch Senioren sind willkommen. Zunächst steht die Anamnese an, in der Bärbel Föllmer nach den Gründen und Auslösern für die Hunde-Phobie sucht.„In vielen Fällen ist es so, dass sich die Angst der Eltern auf die Kinder übertragen hat“, sagt die Hunde-Expertin. "Außerdem habe sie die Erfahrung gemacht, dass viele Menschen dankbar seien, in ihr eine verständnisvolle Zuhörerin zu finden. „Denn im eigenen Umfeld werden Betroffene oftmals nicht ernst genommen“, so Bärbel Föllmer. Nach einem theoretischen Teil über die Körpersprache von Hunden und Menschen geht es für die Teilnehmer bereits am ersten Tag auf Tuchfühlung mit einem von Bärbel Föllmers acht Vierbeinern.

„Dafür bringe ich zuerst meinen ruhigsten Hund mit, das ist meine Labrador-Hündin Kitty, die die Teilnehmer mit einem Leckerchen füttern müssen“, verrät Bärbel Föllmer. Danach folgt dann das Üben von Alltagssituationen. Und die Herausforderungen steigern sich genauso wie die Anzahl der Hunde: Denn am Ende des Kursus wird Bärbel Föllmer alle Vierbeiner mitbringen. Und sie ist sich sicher, dass die tierische Gästeschar dann keine kollektive Panik auslösen wird.

Schlagworte: