Deutsche Krebshilfe

Deutsche Krebshilfe

Eigentlich wollte Frederike Ruminski ihre Haare nie wieder kurz schneiden lassen. Nun reichen sie ihr nicht einmal mehr bis zu den Schultern. Um mehr als 30 Zentimeter ließ sich die Heekerin ihre Haarpracht

Rund 60 000 vor allem ältere Männer in Deutschland stehen jedes Jahr vor der Frage: Was tun bei der relativ leichten Form von Prostatakrebs? Eine unabhängige Studie sollte das klären - und gilt nun als gescheitert.

Brustkrebs - eine niederschmetternde Diagnose. Aber sie ist nicht automatisch ein Todesurteil: Die Prognose ist vergleichsweise gut. Je früher ein Tumor erkannt wird, desto besser stehen die Chancen.

Krebserkrankungen können Familien aus den Fugen geraten lassen. Ist ein Elternteil betroffen, brechen oft Welten zusammen. Vor allem Kinder brauchen Beistand und Erklärungen.

Die Folgen exzessiver Sonnenbäder zeigen sich oft erst nach Jahrzehnten. Das Ergebnis ist im schlimmsten Fall Hautkrebs. Dabei kann man dem in der Regel mit einfachen Maßnahmen vorbeugen.

Kaum lockt die Sonne, sieht man die ersten Menschen mit einem Sonnenbrand. Denn häufig wird die Strahlkraft der Frühlingssonne unterschätzt. Wichtig ist es deshalb, entsprechend vorzusorgen.

Mit Alkohol ist das so eine Sache: Schnell wird das Feierabendbier zur Gewohnheit. Wem es schwer fällt, regelmäßig alkoholfreie Tage einzulegen, sollte aufhorchen.

Staatsanwältin Wilhelmine Klemm im Münster-Tatort tut es, Sophie Haas aus "Mord mit Aussicht" auch, und selbst in mancher Kinderserie greifen die Hauptfiguren zur Zigarette. Studien aus Deutschland zeigen: Von Sabine Geschwinder

Liebeserklärung an eine couragierte Frau. In ihrer Biografie schildert Cornelia Scheel voller Warmherzigkeit das Leben und Sterben ihrer Mutter Mildred.

Die Deutsche Krebshilfe warnt vor einem Unterschätzen von UV-Strahlen beim Sonnenbaden und rechnet mit 264 000 neuen Hautkrebs-Fällen in Deutschland in diesem Jahr.

Viele wollen schon beim ersten Sonnenbaden am Strand einen braunen Teint zeigen und besuchen vorher regelmäßig ein Sonnenstudio. Auch steckt oft die Hoffnung dahinter, einen Sonnenbrand zu vermeiden.

Ultraschalluntersuchung, Krebsvorsorge, Test auf sexuell übertragbare Krankheiten: Über Zusatzleistungen beim Gynäkologen, die «IGeL», entscheiden Patientinnen selbst. Dabei müssen sie Nutzen und Risiken abwägen.

E-Zigaretten und E-Shishas sind «in» - das ist für viele Gesundheitsexperten nicht akzeptabel. Denn die Produkte seien ein gefährlicher Chemikaliencocktail.

Von Misteln bis Yoga - das Angebot an ergänzenden Therapien bei Krebs ist groß, aber gesichertes Wissen über Wirkungen und Nebenwirkungen gibt es noch kaum. Viele Patienten sind jedoch sehr an solchen

Die Kosten für die Behandlung von Volkskrankheiten steigen seit Jahren. Die Fachleute schauen mehr oder weniger ratlos zu. «Sport als Therapie» soll einen neuen Ansatz bringen - für Patienten und Gesundheitssystem.

Darmkrebs gehört zu den drei häufigsten Krebsarten in Deutschland. Aber: Früh erkannt, ist er heilbar. Daher ist es wichtig, die Vorsorgemöglichkeiten wahrzunehmen - besonders für Menschen ab 50.

Mit Sport gegen Volkskrankheiten. Die Therapie gewinnt in der Medizin an Boden - zum Wohle der Patienten und gegen die steigenden Kosten im Gesundheitssystem. Aber: Fangen Sie «klein» an.

Sie sind bunt, kaum größer als ein Füller und werden befüllt aus poppigen Fläschchen, in denen auch der letzte Nagellack-Schrei sein könnte: E-Shishas - so heißen die elektrischen Mini-Verdampfer - sind

Wer endlich mit dem Rauchen aufhören will, sollte als Ersatz lieber nicht zur E-Zigarette greifen. Denn die macht den Rauchstopp nicht leichter - ganz im Gegenteil.