Diakonie

Diakonie

Verkaufsstände, Aktionen, Vorträge rund um den Hund: Das Konzept des ersten Dorstener Dog-Days auf dem ehemaligen Zechengelände kam bei Frauchen und Herrchen bestens an. Von Michael Klein

Seit rund 100 Tagen sind im Schwerter Stadtpark zwei eigens abgestellte Sozialarbeiter unterwegs. Nun zogen Mario Clausen und Nathalie Stein eine erste Bilanz und berichteten von ihren Erfahrungen mit Von Heiko Mühlbauer

Schiffstouren, Handwerksvorführungen, Kindertheater, Kino, zwei Ausstellungseröffnungen und vieles mehr erwartet die Besucher beim diesjährigen Museumsfest im Schiffshebewerk Henrichenburg. Der Landschaftsverband Von Thomas Schroeter

Im Paul-Gerhardt-Haus in Haltern am See ist am Mittwoch ein neues Mittagstischangebot der Diakonie gestartet. Es richtet sich besonders an alleinstehende Menschen. Wir waren mit der Videokamera bei der Premiere dabei.

"Marie" fragte, ob die alte Dame Geld wechseln könne - am Ende fehlte kostbarer Schmuck. Eine Unbekannte, die sich als Diakoniemitarbeiterin ausgab, und ihr Komplize brachten eine Senioren um deren Wertsachen. Von Corinna Schultz

Alles neu macht der Mai: Denn nach dem Wiederbezug des generalsanierten Gebäudes durch die Gemeinde am 8. April wird im Wichernhaus in Castrop-Rauxel am 2. Mai eine Tagespflegeeinrichtung des Diakonischen Von Michael Fritsch

Die Evangelische Kirchengemeinde Westhofen will es wissen: Was brauchen die Menschen, um in ihrem Ortsteil gut leben zu können? Welche Angebote fehlen ihnen? Würden sie sich selbst gern mehr einbringen, Von Petra Berkenbusch

Was macht eigentlich die Diakonie für Menschen ohne Wohnung und wie helfen die Mitarbeiter den Obdachlosen? Günter Blaszczyk hat die Einrichtung besucht und sich mit den Menschen dort unterhalten. Was

Saad Yaseen wohnt seit drei Monaten in Schwerte – als Flüchtling kam er an, doch schon jetzt will er sich einbringen. Der 28-jährige Iraker wirkt bei einem Film-Projekt von Kultur- und Weiterbildungsbetrieb Von Lena Beneke

Mieterforum Ruhr und Mieterbeiräte von LEG-Wohnungen schilderten am Mittwoch in einem Pressegespräch an der Dimker Allee in Barkenberg, welche existenziellen Probleme LEG-Mieter quälen. Sie fordern von Von Claudia Engel

Die Kirchengemeinde St. Ludgerus würdigte die 25-jährige Tätigkeit von Ekkehard Liesmann und Heinz Böhnke, die am 14. Oktober 1990 im Dom zu Münster von Bischof Reinhard Lettmann zu "ständigen Diakonen"" Von Helmut Scheffler

Bedürftige und Flüchtlinge einkleiden

Schwerter Kleiderkammer braucht schnell Spenden

Viele Bügel sind leer. Der Kellerbasar der Diakonie in Schwerte braucht neue Spenden. Neben den Bedürftigen, die sich hier kostengünstig einkleiden können, benötigen auch die 150 Flüchtlinge in der Halle Von Annette Theobald-Block

Das Flüchtlingswohnheim an der Alten Benninghofer Straße steht kurz vor dem Start. Mit dem 1. Juni hat die von der Diakonie betriebene Einrichtung offiziell ihren Betrieb aufgenommen. Bis die ersten Bewohner Von Felix Guth

Einfach mal reden: Dazu fehlt vielen Senioren oft ein geeigneter Ansprechpartner. Nun will eine neue Kooperation der Seniorenbüros, der Diakonie und des DRK Bochum Abhilfe schaffen: Mit einem Beratungstelefon

Viele Ausflüge hätten sie schon gemacht, erzählt Bärbel Abrolat von der Diakonie Ruhr. Doch der Ausflug, den die beiden Seniorenheime Martin-Luther-Haus und Katharina-von-Bora-Haus in der letzten Woche Von Benjamin Hahn

Die Diakonie Ruhr entwickelt weiter dringend benötigten seniorengerechten Wohnraum für Bochum. In Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirchengemeinde Harpen plant sie an der Kattenstraße eine Anlage

Die Integration von Menschen mit Behinderungen in den Arbeitsmarkt ist eine Herausforderung. In Bochum versuchen die Werkstätten Constantin-Bewatt die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen voranzutreiben. Von Benjamin Hahn

200 Bürger haben mit einer spontanen Mahnwache Flüchtlinge in Hörde willkommen geheißen. Anlass war eine Versammlung von Neonazis, die ihren Ausländerhass auf die Straße tragen wollten. Vor dem "Phoenix-Haus" Von Peter Bandermann

200 Bürger haben mit einer spontanen Mahnwache Flüchtlinge in Hörde willkommen geheißen. Anlass war eine Versammlung von Neonazis, die ihren Ausländerhass auf die Straße tragen wollten. Vor dem "Phoenix-Haus" Von Peter Bandermann