Diane Jäger

Diane Jäger

Falschparken wegen Verkehrschaos

"Out 4 Fame": Stadt erlässt Anwohnern Knöllchen

Die Stadt versucht nach dem Hip-Hop-Festival "Out 4 Fame" im Revierpark Wischlingen, die Wut der betroffenen Nachbarn zu lindern. Sie erlässt allen Anwohnern, die während des Verkehrschaos' ein Knöllchen Von Gaby Kolle

Keine Rückkehr an die Westfalenhallen

Festi Ramazan braucht einen neuen Platz

Das islamische Festi Ramazan, die vierwöchige Festveranstaltung zum Fastenmonat Ramadan, wird es auf dem Eberplatz in der Nordstadt nicht mehr geben. Eine Rückkehr an die Westfalenhallen ist nicht möglich, Von Gaby Kolle

Bei der Stadt denkt man über die Einrichtung eines zweiten oder gar dritten Drogenkonsumraums nach. "Das Ziel ist, den Drogenkonsum von der Straße zu kriegen", erklärt Ordnungsdezernentin Diane Jägers. Von Oliver Volmerich

Beim Verfahren gegen den mutmaßlichen Attentäter von Turku in Finnland könnte Dortmund wichtige Amtshilfe leisten. Die Stadt ist im Besitz des Reisepasses. Von Oliver Volmerich

Noch in diesem Jahr sollen Mitarbeiter des kommunalen Ordnungsdienstes testweise mit sogenannten Einsatzmehrzweckstöcken ausgerüstet werden. Das führte jetzt zu Diskussionen im Ausschuss für Bürgerdienste. Von Gaby Kolle

Die Stadt hat in Absprache mit dem Einzelhandel, den Kirchen und Gewerkschaften für das nächste Jahr wieder verkaufsoffene Sonntage in der City und den Stadtteilen geplant. Wir zeigen in einer Übersicht, Von Gaby Kolle

Gab es wirklich keine Alternative zur kompletten Räumung des Dorstfelder Hannibals? Der Vermieter Intown erhebt schwere Vorwürfe gegen die Stadt, nennt die Aktion "nicht rechtens" und "unangemessen". Von Oliver Volmerich

Nach dem Anschlag von Barcelona soll Dortmund wie alle anderen NRW-Kommunen konkrete Sicherheitsmaßnahmen gegen eine Terror-Attacke entwickeln. Nun wird geprüft, ob versenkbare Poller etwa am Westenhellweg Von Gaby Kolle

Da ist sie wieder, die Debatte über nächtlichen Lärm am Phoenix-See. Es ist drei Sommer her, dass schon einmal Argumente ausgetauscht worden sind. Für eine Zeit wurde es ruhiger. Nun häufen sich die Beschwerden Von Felix Guth

Die Ausbreitung von Wettbüros stoppen und Geld in die städtische Kasse bringen sollte die 2014 eingeführte Wettbürosteuer. Doch dem hat das Bundesverwaltungsgericht jetzt einen Riegel vorgeschoben. Und Von Oliver Volmerich

Die Stadt Dortmund hat einen Bekannten des Terroristen Anis Amri abgeschoben. Die Abschiebung gelang der Ausländerbehörde aber erst im vierten Versuch. Denn der 33-jährige Algerier hatte sich zuvor mit Von Peter Bandermann

Einmal nicht aufgepasst und schon reingetreten. Dortmunds Rechtsdezernentin Diane Jägers treibt der Hundekot auf Dortmunds Straßen um. Jetzt will sie etwas gegen die stinkenden Haufen tun. Ein Hybrid Von Gaby Kolle

Es war die letzte Erinnerung an die Flüchtlings-Erstaufnahme am Westfalenpark: Als symbolischen Akt hat Oberbürgermeister Ullrich Sierau am Mittwoch an der Bundestraße 54 das Hinweisschild auf die "Erstaufnahmeeinrichtung Von Oliver Volmerich

Der Streit um die Plakate "Dorstfeld – Nazi-Kiez" der Partei "Die Rechte" geht weiter. Die Stadt hatte die rechtsextreme Partei aufgefordert, die Plakate zu entfernen. Die Verwaltung hält sie für unzulässig, Von Oliver Volmerich

Für die rechtsextreme Partei Die Rechte tritt bei der Landtagswahl mit Daniel Grebe ein Kandidat aus Dortmund an, der seit Anfang 2017 für 22 Monate in Haft sitzt. Er hatte beim Sturm auf das Rathaus Von Gaby Kolle

Im Mai 2014 griffen Rechtsextremisten die Teilnehmer einer Kommunalwahlparty im Rathaus an und verletzten mehrere Personen. Jetzt herrscht Zoff im Rathaus um die Sicherheit für den Landtagswahlabend am Von Peter Bandermann

Es knirscht zwischen den Dortmunder Markthändlern und dem Cityring, der Vereinigung der aktiven Innenstadtkaufleute. Grund für den Ärger ist die öffentlich geäußerte Überlegung des Cityring-Vorsitzenden Von Gaby Kolle

"Nazi-Kiez Dorstfeld"? Diese Bezeichnung will die Stadt Dortmund nicht auf den Straßen des Stadtteils lesen. Sie geht jetzt doch gegen die so betitelten Plakate der Partei „Die Rechte“ vor, die in Dorstfeld Von Oliver Volmerich, Gaby Kolle

Verkaufsoffene Sonntage locken immer wieder Tausende Kunden in die Innenstädte. Auch in Dortmund sind in diesem Jahr insgesamt neun Sonntage mit geöffneten Geschäften geplant. Doch die Pläne stehen auf Von Gaby Kolle

Dortmunds freilaufende Katzen müssen weiterhin nicht kastriert werden. Der Bürgerdienste-Ausschuss hat auch den dritten Antrag zur Einführung einer Kastrations- und Kennzeichnungspflicht abgelehnt. Von Von Gaby Kolle

Nach tödlicher Explosion in Hörde

Haus-Abriss unter Aufsicht der Kriminalpolizei

Nach der verheerenden Explosion eines Mehrfamilienhauses in Hörde mit einer Toten soll das betroffene Gebäude schnellstmöglich abgerissen werden. Den Abriss wird die Kriminalpolizei ganz genau beobachten. Von Oliver Volmerich, Peter Bandermann

Muss der Aufsichtsrat der Westfalenhallen GmbH seine jüngsten Beschlüsse komplett neu fassen, weil das Gremium nicht ordnungsgemäß zustande gekommen ist? Mit diesen Fragen muss sich jetzt Rechtsdezernentin Von Gregor Beushausen

Die Gefahr ist nur abstrakt, doch nach den Terroranschlägen von Paris, Nizza und Berlin überarbeitet die Stadt ihr Sicherheitskonzept für den Rosenmontagszug am 27. Februar. Diese Vorkehrungen sind vorgesehen. Von Gaby Kolle

Immer mehr Beschwerden gegen Falschparker, meldet die Stadt. Und das scheint sich auch in der Knöllchen-Bilanz bemerkbar zu machen. Die Zahl der verhängten Verwarngelder lag 2016 um 15,9 Prozent höher als im Vorjahr. Von Oliver Volmerich

Skandale um verschwundene Dokumente, lange Warteschlangen und vorzeitig geschlossene Türen - die Dortmunder Bürgerdienste haben im vergangenen Jahr für reichlich negative Schlagzeilen gesorgt. Die Stadt Von Oliver Volmerich

Seit Jahren wird über das Abitur nach 8 oder 9 Jahren am Gymnasium gestritten. Jetzt geht es in den Endspurt: Ab dem 2. Februar liegen bei den Bürgerdiensten in Dortmund Unterschriftenlisten für das Volksbegehren Von Oliver Volmerich

Am 30. Dezember ist definitiv Schluss mit dem Weihnachtsmarkt. Bis zum 3. Januar sind alle Stände abgebaut. Eine Verlängerung als Wintermarkt mit dann nur noch einem Zehntel der 300 Buden wird es in diesem Von Ulrike Boehm-Heffels

Beim Ärger über Knöllchen für parkende Autos in Anwohnerstraßen oder vor Arztpraxen wie in der Wißstraße sieht sich die Stadt zu Unrecht am Pranger. Denn dem Ärger der Falschparker stehe eine Beschwerde-Flut Von Oliver Volmerich, Ulrich Breulmann

Erschüttert, betrübt und empört – so kommentierte am Dienstag Oberbürgermeister Ullrich Sierau seine Gemütslage nach Bekanntwerden des jüngsten Korruptionsfalls bei den Bürgerdiensten. Die Staatsanwaltschaft Von Gaby Kolle

Lange Gesichter bei den Anwohnern im südwestlichen Kreuzviertel: Die Stadt bleibt bei ihrer Haltung, das Wohnquartier nicht ins Sperrgebiet zum Verbot der Prostitution aufzunehmen. Täte sie es doch, könnte Von Gregor Beushausen

Rechtsdezernentin Diane Jägers möchte an den beiden letzten verkaufsoffenen Sonntagen in diesem Jahr in der City festhalten. Der Rat hat die Termine für den 6. November zum Hansemarkt und 4. Dezember Von Gaby Kolle

Prostitution im Hochhaus

Kein Antrag auf Sperrgebiet-Ausweitung

Die Anwohner der Straße Am Südwestfriedhof im Kreuzviertel sind ernüchtert: Anders als von der Politik gewünscht, wird die Stadtverwaltung keinen Versuch starten, den Sperrbezirk in der Innenstadt zu Von Gregor Beushausen

Die verschärfte Rechtslage für die Genehmigung verkaufsoffener Sonntage wirkt sich auch in Dortmund spürbar aus. Die Stadt muss die Grenzen für das "Verkaufsgebiet" deutlich enger ziehen. Und für das Von Oliver Volmerich, Michael Schnitzler

In einem am Freitagabend im Netz veröffentlichten Propaganda-Video in deutscher Sprache ruft ein jüngerer Mann zu Anschlägen in Europa auf. Zuvor beteiligt er sich in dem rund achtminütigen Film an öffentlichen Von Tobias Grossekemper

Dortmund wächst. Und das hat auch Folgen für die nächsten Wahlen im Jahr 2017. Die Stadt will die Zahl der Stimmbezirke und damit der Wahllokale um 84 auf 386 erhöhen. Die Umsetzung dürfte allerdings Von Oliver Volmerich

Nicht nur mit Kleingeld, sondern auch per Handy soll man an Dortmunds neuen Parkscheinautomaten bezahlen können. Diesen Wunsch der Politik will die Verwaltung jetzt in die Tat umsetzen. Was halten Sie von den Plänen? Von Oliver Volmerich

Lange Jahre war es still um die Rockerszene in Dortmund. Drei Unterabteilungen der Bandidos gibt es in der Stadt - jetzt kommt ein Verein dazu, der sich selber nicht als Rockerclub definiert, vom Landeskriminalamt Von Tobias Grossekemper

Nach den Vorgängen um verschwundene Blanko-Ausweise bei den Bürgerdiensten müssen die städtischen Rechnungsprüfer nun neuen "möglichen Unregelmäßigkeiten" auf den Grund gehen. Diesmal bei der Feuerwehr. Von Gregor Beushausen

Der geplante Bau einer neuen Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Huckarde war am Dienstag gleich zweimal Thema: im Bürgerdienste-Ausschuss der Stadt sowie bei einer Bürgerinformationsveranstaltung Von Gaby Kolle, Felix Guth

An der Kokerei Hansa soll eine neue Erstaufnahme für 1200 Flüchtlinge entstehen. Doch will die Stadt Dortmund die Einrichtung behalten, muss sie sich sputen. Und die Stadt will durchaus. Denn ein Verzicht

„Der Filz ist zurück.“ So markig kommentierte der Fraktionsvorsitzende der CDU im Stadtrat, Christian Haardt, die vorweg genommenen Personalentscheidung für das neu zugeschnittene Personal- und Rechts-Dezernat. Von Max Florian Kühlem

Auch wenn die Stadtverwaltung die Nazis im Rat als Gruppe akzeptieren und sie finanziell unterstützen muss - Räume im Rathaus bekommt die neue Ratsgruppe nicht. Doch auch von dieser Entscheidung profitieren Von Gaby Kolle

Pass-Affäre bei den Bürgerdiensten

100 Ausweisdokumente könnten verschwunden sein

Ein verschwundener Blanko-Ausweis und seine Folgen: Während die städtischen Rechnungsprüfer nach weiteren Lücken in den Beständen der Bürgerdienste suchen, wird auf den Rathausfluren spekuliert, dass Von Gregor Beushausen

Aus zwei mach eins: Auf Dauer sind die Asylbewerber-Erstaufnahmen in Hacheney und an der Buschmühle nicht als Standorte geeignet, sagt die Stadt Dortmund. Deshalb will Rechtsdezernentin Diane Jägers 2018 Von Peter Bandermann

Die Zahlen der Polizei in einem internen Dokument über die Sicherheit in den Dortmunder Erstaufnahme-Standorten für Asylbewerber stimmen nicht mit den Daten der Stadt überein. Das stellte Rechtsdezernentin Von Peter Bandermann

War es Schludrigkeit, fehlende Kontrolle oder kriminelle Energie? Oder alles zusammen? Das, was der zufällige Fund eines vorläufigen Personalausweises bei einer Polizeikontrolle bisher an Erkenntnissen Von Gaby Kolle

Nach Razzia in Erstaufnahme

Stadt kann Asylmissbrauch nicht verhindern

Falsche Identitäten und Sozialleistungsmissbrauch: Nach der Razzia in der Asylbewerber-Erstaufnahme am Westfalenpark wollte die Polizei gegen vier Männer die Untersuchungshaft durchsetzen. Die Asylbewerber Von Peter Bandermann, Oliver Volmerich

Seit fast fünf Jahren drängt die Stadt darauf, das für Asylanträge zuständige Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) bei der Erstaufnahme von Asylbewerbern direkt mit ins Boot zu holen. Doch erst Von Oliver Volmerich

Nach Wiederaufnahme der Drehscheiben-Funktion ist am Dienstag um 18.02 Uhr der dritte Zug mit insgesamt 389 Flüchtlingen in Dortmund angekommen. In der Zwischenunterkunft am Signal Iduna Park wurden die

Zwischenstopp für 282 Flüchtlinge

Neuer Flüchtlingszug ist in Dortmund angekommen

Dortmund war am Freitagabend wieder landesweite Drehscheibe für Flüchtlingszüge. Um 19.06 Uhr kam ein Zug mit 282 Asylsuchenden am Bahn-Haltepunkt Signal Iduna Park an. Lange blieben sie nicht in der Stadt. Von Thomas Thiel, Oliver Volmerich

Dortmund wird ab dem 14. Dezember wieder zur Drehscheibe für die Verteilung von Flüchtlinge. Leichtbauhallen zur kurzfristigen Aufnahme von bis zu 700 Menschen entstehen zurzeit auf dem Parkplatz E 3 Von Gaby Kolle

Wenn die vier stationären Blitzeranlagen im Stadtgebiet auf neuestem technischen Stand sind, rechnet Stadtkämmerer Jörg Stüdemann im nächsten Jahr mit Mehreinnahmen für den städtischen Haushalt. Das Ziel: Von Gaby Kolle

Die Stadtverwaltung ist der Frage nachgegangen, wie viel Verkehrsüberwachung auf Dortmunder Stadtgebiet erforderlich und sinnvoll ist. Hier lesen Sie, wie viele Knöllchen Politessen schreiben müssen, Von Gaby Kolle

Das ehemalige Westfalenstadion ist schon lange als Signal-Iduna-Park bekannt. Auf Schalke spielen die Königsblauen in der Veltins Arena und in Bayern erleuchtet die Allianz Arena den Münchner Nachthimmel. Von Markus Trümper

Was dem BVB der Signal-Iduna-Park, ist dem Sportverein Mengede 08/20 das Volksbank-Stadion. Der Verein aus dem Nordwesten war der Vorreiter im Kleinen. Jetzt sollen auch andere Sportvereine ihre städtischen Von Gaby Kolle

Die Stadt Dortmund hat die Flüchtlings-Erstaufnahme in Hacheney am Mittwochmittag wieder geöffnet. Die zentrale Erstaufnahme für NRW war am Montagmorgen für zwei Tage geschlossen worden. Ein Szenario,

Während einer Bürger-Information über das "Haus Husen" auf der Syburg erhielten die Dezernentinnen Diane Jägers, Daniela Schneckenburger und Birgit Zoerner Applaus für ihre Fakten über Flüchtlinge in Dortmund. Von Peter Bandermann

Bei strömendem Regen ist am Montag gegen 19.30 Uhr die Erstaufnahmeeinrichtung in Hacheney wegen Überbelegung geschlossen worden. Die Ankommenden wurden zur Weiterreise in andere Aufnahmeeinrichtungen aufgefordert. Von Tobias Grossekemper

Die Stadt Dortmund hat einen Aufnahmestopp für die Erstaufnahmeeinrichtung in Hacheney verhängt. Das teilte die Verwaltung am Nachmittag in einer Pressemitteilung mit. Damit spitzt sich die Lage rund Von Johannes Franz